Autor Thema: Albino  (Gelesen 910 mal)

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 67
Albino
« am: Februar 02, 2020, 20:00:28 Nachmittag »
Hallo,

manchmal ist man ja doch verwundert was man unter dem Mikroskop zu sehen bekommt.

Gibt es unter den Insekten auch Albinos?
Oder liegt es an meiner Einlagerung?

Im normalfall sammle ich im Sommer Insekten von Fensterbänken, im Schuppen, ...usw.
Ich  leg sie in kleine Plastikdosen, die dann zur Freude meiner Frau im Tiefkühler eingelagert werden.
Im Winter (auf den ich noch warte) hol ich dann ab und zu mal eine raus und schaue/photografiere dann den Inhalt.
Da ich die Dosen nicht beschriftet habe (ich gelobe Besserung) wäre jetzt meine Frage:

Albino oder überlagert?

Solche Augen habe ich bis jetzt noch nicht gesehen.

Grüße  Matthias
« Letzte Änderung: Februar 02, 2020, 20:10:41 Nachmittag von Nordlicht »

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 613
Re: Albino
« Antwort #1 am: Februar 02, 2020, 20:09:26 Nachmittag »
Oh wie schön, Matthias.

Dein Bild zeigt eine Schlupfwespe (Ichneumonidae), gehört zu den Hautflüglern.

Normalerweise verfärbt sich nur das Auge.
Das weiße Gesicht ist völlig normal. Da könne je nach Art oder Geschlecht auch andere Farben zu sehen sein.

Du zeigst hier ganz tolle Fotos.
VG,
Horst
« Letzte Änderung: Februar 02, 2020, 20:13:05 Nachmittag von Horst Jux »
Gern per Du.

Stemi III; Motic SMZ-143
Stereolupe Zeiss 47 50 52 & Zeiss 47 50 22

CANON EOS 750D

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4466
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Albino
« Antwort #2 am: Februar 02, 2020, 20:56:23 Nachmittag »
Hallo Matthias

Lagerung, die Augen sind ausgetrocknet. Das fangt ein paar Stunden nach dem Tot an, je wärmer es ist um so schneller geht der Prozess ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 540
Re: Albino
« Antwort #3 am: Februar 02, 2020, 22:00:04 Nachmittag »
Hallo Matthias,

das sind ja beeindruckend detailscharfe Aufnahmen!

Hast du diese unter dem Mikroskop aufgenommen?

LG
Bernd

JürgenG.

  • Member
  • Beiträge: 222
Re: Albino
« Antwort #4 am: Februar 03, 2020, 11:15:03 Vormittag »
Klasse Aufnahmen, sehr schön gestackt.

Mich würde auch deine Aufnahmetechnik interessieren!

Gruß Jürgen

witweb

  • Member
  • Beiträge: 383
Re: Albino
« Antwort #5 am: Februar 03, 2020, 12:41:48 Nachmittag »
Hallo Matthias,

da hat sich das Auftauen doch gelohnt. Sehr schöne Aufnahmen!
Ich schließe mich den Fragen zu Aufnahmetechnik und Nachbearbeitung an...

Viele Grüße

Michael

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 856
Re: Albino
« Antwort #6 am: Februar 03, 2020, 12:47:13 Nachmittag »
Hallo,

bezugnehmend auf die ursprüngliche Frage, ob es Albinoinsekten gebe: Ja, es gibt sie und sie sind sogar ein klassisches Objekt der Entwicklungsbiologie:

https://www.mpg.de/10885910/fruchtfliege

Viele Grüsse
Florian

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 613
Re: Albino
« Antwort #7 am: Februar 03, 2020, 13:17:07 Nachmittag »
Hallo,

@ Florian:  :) Danke.

Nur wenn es jemanden im Zusammenhang mit den Hautflüglern interessiert.
Diese nicht ganz wissentschafliche Systematik habe ich mal gemacht damit man grob die Familien einordnen kann um einer Bestimmung näher zu kommen.

Sonst bitte löschen.
VG,
Horst

Nachtrag: Matthias Wespe gehört zu den Legimmen
« Letzte Änderung: Februar 03, 2020, 13:27:36 Nachmittag von Horst Jux »
Gern per Du.

Stemi III; Motic SMZ-143
Stereolupe Zeiss 47 50 52 & Zeiss 47 50 22

CANON EOS 750D

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 67
Re: Albino
« Antwort #8 am: Februar 03, 2020, 20:28:46 Nachmittag »
Hallo,

vielen Dank für eure netten Kommentare.

Was mich an den Augen dieser Schlupfwespe wirklich wundert ist die Gleichmäßigkeit.
Rings um das Auge ist ja ein kleiner schwarzer Rand zu sehen. Bei einer Eintrocknung/Überlagerung
hab ich bis jetzt immer irgendwelche Muster oder Verformung beobachten können.
Bei dieser Schlupfwespe kann ich davon noch nichts erkennen.

Ich habe unten zum Vergleich noch ein älteres Bild einer anderen Schlupfwespe angehangen.

Meine Insektenphotos enstehen mit einem

"Carl Zeiss Jena, ???, das große Arbeitsmikroskop"

So hat es zumindest der Verkäufer genannt.
Er war als Ingenieur in der Enwicklungsabteilung von CZJ tätig.
Es handelt sich um ein Auflichtmikroskop mit LD-Objektiven der 250Reihe und einem großen Arbeitstisch (150x150mm) der Fa Märzhäuser.
So kann man neben dem Photomodel und Diffusor auch noch drei Blitze auf dem Tisch positionieren und das ganze mit dem Feintrieb des Tisches hin- und herfahren.
Es stammt aus der Zeit kurz nach der Wiedervereinigung, schon mit "Made in Germany" beklebt, aber wohl nie in Serie gegangen.

Alle Bilder sind natürlich gestackt, mit Helicon entwickelt und im Photoshop verfeinert worden.

Viele Grüße     

Matthias

Horst Jux

  • Member
  • Beiträge: 613
Re: Albino
« Antwort #9 am: Februar 03, 2020, 20:44:32 Nachmittag »
Sehr schön; und sehr schön sind die unterschiedlichen Mandiebel und Mundwerkzeige zu erkennen.

So gut sieht man es nur sehr selten.
Danke,
Horst
Gern per Du.

Stemi III; Motic SMZ-143
Stereolupe Zeiss 47 50 52 & Zeiss 47 50 22

CANON EOS 750D

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3556
Re: Albino
« Antwort #10 am: Februar 03, 2020, 22:41:08 Nachmittag »
Hallo Matthias,

eine Totale und vermutlich das Flügelgeäder sind nötig, damit die Spezialisten hier oder anderswo die Gattung bzw. Art eingrenzen oder benennen können.
Deine Aufnahmen sind so gelungen, dass sie eine Determination verdienen.

Viele Grüße,
Heiko

anne

  • Member
  • Beiträge: 1967
    • flickr
Re: Albino
« Antwort #11 am: Februar 04, 2020, 08:20:58 Vormittag »
Hallo Matthias,

umwerfend gute Bilder!!
Schön, dass wir hier solche Bilder wieder sehen dürfen.

lg
anne

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1019
Re: Albino
« Antwort #12 am: Februar 10, 2020, 21:34:25 Nachmittag »
Hallo Matthias,
klasse Fotos, super gemacht!
Je nach Insekt habe ich verschiedene Verfärbungen der Augen während der Verwesung beobachten können.
Bei einem Mistkäfer von schwarz über orange bis gelb.
Danke und Gruß, ADi