Autor Thema: Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *  (Gelesen 605 mal)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2103
Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *
« am: April 13, 2020, 16:48:02 Nachmittag »
Hallo,

das Schöllkraut Chelidonium majus wächst an Hecken, Mauern und Schuttplätzen. Die Blütezeit beginnt im April und kann sich je nach Lage des Standortes bis in den September hin ziehen. Die gelben Blüten zeigen 4 Kronblätter und viele Staubblätter (bis 20). Kaum ist die Blüte verblüht, wächst die längliche Fruchtkapsel. Infoflora https://www.infoflora.ch/de/flora/chelidonium-majus.html bezeichnet Diese als Schote. Ein besonderes Merkmal dieser Pflanze ist der gelbbräunliche Milchsaft.

In einer kleinen Bildfolge sehen wir:

-   Blütenstand
-   1. Blütenstand mit vielen Staubblättern
-   2. Fruchtkapseln
-   3. gelbbräunlicher Milchsaft
-   4. lange Pflanzenhaare
-   Pollen mit Fokus auf die Oberfläche und auf den Pollenrand; mehr zu den Pollen siehe hier: https://www.paldat.org/pub/Chelidonium_majus/301707

Die Pflanzenbilder sind mit dem i Phone 7 gemacht. Die Bilder mit den Pollen am Zeiss Phomi III . Sie sind nicht gestapelt.

Gruss Arnold Büschlen
« Letzte Änderung: April 14, 2020, 15:42:05 Nachmittag von Fahrenheit »

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6160
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *
« Antwort #1 am: April 14, 2020, 15:42:52 Nachmittag »
Lieber Arnold,

danke fürs Zeigen und gelistet. :)

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *
« Antwort #2 am: April 14, 2020, 20:13:44 Nachmittag »
Hallo Arnold,

schon wieder kann ich nicht an mich halten – bei solch einer gelungenen Präsentation – und möchte ein Foto beisteuern.
Die Milchsaft-Alkaloide hatten es mir schon ehedem angetan, nun wollte ich aber ein aktuelles Foto, wobei ich unerwartet auf Schwierigkeiten stieß, denn der Milchsaft absonnig wachsender Exemplare war zur Kristallisation nicht zu überreden. Für den Sekundärstoffwechsel braucht es wohl kräftige Fotosynthese.
Hier hat es funktioniert, der Saft war auch deutlich orange. Eine Aufnahme mit dem 16er, zwei Ebenen verrechnet:



Viele Grüße,
Heiko

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2103
Re: Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *
« Antwort #3 am: April 15, 2020, 21:21:43 Nachmittag »
Hallo Heiko,

diese Sternlein und Farben könnten bei entsprechender Anwendung von dem besonderen Saft zu den Auswirkungen passen , oder nicht? ;) -

Spass bei Seite, das Schöllkraut gilt/galt wegen seinen Inhaltsstoffen im Milchsaft als Heilmittel. Der Milchsaft enthält den Opiumalkaloiden chemisch nahestehende, z.T. an Chelidonsäure gebundene Alkaloide. Dies aus: Die Gift- und Heilpflanzen von Mitteleuropa; Dr. med. O. Gessner Heidelberg 1931 zittiert.

Gruss Arnold

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Botanik: Schöllkraut: Blüte und Pollen *
« Antwort #4 am: April 17, 2020, 20:46:21 Nachmittag »
Hallo Arnold,

bei diesen Naturstoffen weiß man ja nie, was passiert, tatsächlich und unter dem Mikroskop:



Viele Grüße,
Heiko