Autor Thema: Diatomeen-Objektive-Technik  (Gelesen 625 mal)

fialap

  • Member
  • Beiträge: 6
Diatomeen-Objektive-Technik
« am: Mai 21, 2020, 11:18:27 Vormittag »
Einen schönen Tag an die Mikoskopiker-Gemeinschaft.

--Erstens muss ich einmal etwas positives sagen: Es ist toll wenn Gleichgesinnte mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, bitte macht so weiter!
(Habe das Tümpler Hobby vor kurzem wieder begonnen, nach 35 Jahren Pause, in meiner Jugend hatte ich keinerlei Unterstützung, nur ein
Mikroskop.. da hab ich vieles falsch gemacht)
--meine Frage: dzt finde ich an Diatomeen Gefallen, aber..mit meinen max 40er Objektiven sind feine Strukturen schlecht zu sehen,
und bei den höheren Vergrösserungen sind die Abstände entweder sehr klein/oder man müsset Immersionobjektive nehmen, aber da Öl viel
visköser ist als das Wasser wird eher das Deckglas verschoben...
Und mir gefallen vitale Strukturen halt doch besser als denaturierte..

Welche Objektive nehmt ihr?

meine Ausrüstung:
Leitz Dialux hammerschlag , Phako Kondensor, Objektive bis 40/0,65 Ph2
und:altes Reichert Neovar,
(leider verpilzte Optiken.. Reparatur wahrscheinlich zu teuer)
mit Grüssen
Peter Fiala
« Letzte Änderung: Mai 21, 2020, 11:49:20 Vormittag von fialap »

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1312
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #1 am: Mai 21, 2020, 11:58:30 Vormittag »
Hallo Peter,

wenn du die feinen Strukturen sehen willst, wirst du nicht um ein 100er Objektiv herum kommen.

Und keine Sorge: Wenn du das richtige Immersionsöl hast, verschiebt sich da gar nichts.

Ich hatte nur einmal zähes Öl. Das war unbrauchbar für meine Zwecke und ich habe es verkauft. Der Käufer freute sich sehr darüber, da er ohne Deckglas arbeitet. Für ihn war es das richtige.

Freundliche Grüße
Peter

PS: Auch mein 40er Objektiv ist ein Ölimmersionsobjektiv. Das ist mein Lieblingsobjektiv, weil es super fein auflöst.
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

fialap

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #2 am: Mai 21, 2020, 15:20:50 Nachmittag »
Danke für die Antwort!

Darf ich fragen, welches immersionsöl Du benutzt.. da gibt es ja mehr als Diatomeen im Meer..

lg p.fiala

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1815
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #3 am: Mai 21, 2020, 15:33:46 Nachmittag »
Hallo Peter,

willkommen im Forum! Hier wirst Du bestimmt viele Anregungen und Hilfestellung finden und mit der Mikroskopie besser vorankommen.

Zur Objektiv-Frage: Für Diatomeen lohnt sich wirklich ein 100er Öl-Objektiv. Ich benutze in Verbindung damit gerne ein 40/0,85  oder 50/1,0 für einen größeren Bildausschnitt. Ich habe dann noch ein 22er Öl, das ist klasse, aber nicht nötig. Ein 40er Trockenobjektiv ist unpraktisch, weil man wegen dem geringen Arbeitsabstand damit im Öl landen würde.

Will man die Ölreserven schonen, ist ein 40/0,95 Trocken-Apo klasse. Gerade wenn man etliche Präparate zügig durchgucken möchte, ist die Ölerei störend.

Viele Grüße,

Bob

JB

  • Member
  • Beiträge: 2986
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #4 am: Mai 21, 2020, 15:48:57 Nachmittag »
Hallo Peter,

Volle Zustimmung zu Peter R, Immersionsoel niedrigerer Viskositaet hilft. Diskutiert hier: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=35370.0 Ausserdem kann man Deckglaeschen mit Nagellack umranden, dann verdunstet und bewegt sich erst einmal nichts mehr. Grosse Deckglaeschen, mind. 32x22, helfen auch.

Welche Objektive haben Sie bisher? "Ph2" klingt nach Zeiss. Leitz Dialux hammerschlaggrau klingt nach Leitz 170 mm Optik.

Fuer grossen Arbeitsabstand gibt es das Zeiss Planapo 40/1,0 160/- Oel (freier Arbeitsabstand 0,22 mm). Das ist erschwinglich, weil viele Nutzer die Oelimmersion scheuen, aber fuer Ihre Zwecke ist es perfekt.  Das entsprechende Objektiv von Leitz ist leider recht selten. Dafuer gibt es das Leitz NPL Fluotar 50/1.00 Oil (fAA 0,20 mm).

Ausserdem haben die alten Pl Apo von Leitz grosse Arbeitsabstaende:
Pl Apo 100/1,32 170/0,17 Oel fAA 0,24 ... 0,25 mm, die erste Generation sogar 0,27 mm http://microscope.database.free.fr/512_files/512-82a%20Orthoplan.pdf
Damit ist die Arbeit einfacher als mit den 0,09 mm, die bei den Planobjektiven von Zeiss ueblich waren.

Beste Gruesse,

Jon

P.S.: Bei Kauf von Zeiss 40/1,0 und Leitz Pl Apo 100/1,32 den Zustand gut pruefen, beide sind anscheinend oft delaminiert.
« Letzte Änderung: Mai 21, 2020, 15:54:01 Nachmittag von JB »

fialap

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #5 am: Mai 21, 2020, 19:51:44 Nachmittag »
Hallo Jon!
seit ich eben wieder mikroskopiere, liebe ich das Leitz Dialux.. mit Phako Kondensor ausgerüstet, wunderschöne klare Darstellung, kaum Farbsäume.. dafür hab iche Phako 10 und Phako 40.
und..gerade hab ich jetzt da ein Zeiss Kf2 stehen und probier es heftig aus, hat mir jemand quasi geschenkt.. optisch/mechan super, aber nicht köhlerbar.. und kein Kreuztisch..

So.. jetzt zu den Objektiven..Welchen Preis sollte man für das Leitz Planapo 100/1.32 veranschlagen?
 Also der Tipp mit den Riesen Deckgläsern ist super.. und ich bin auch schon draufgekommen dass die Schichtdicke so gering wie möglich sein sollte.
Also werde ich intensiv nach guten Objektiven suchen müssen...das ist halt immer ein bisschen Pokern..

lg peter
« Letzte Änderung: Mai 21, 2020, 20:01:08 Nachmittag von fialap »

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1312
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #6 am: Mai 21, 2020, 19:55:12 Nachmittag »
Hallo Peter,

das mit den großen Deckgläsern ist wirklich eine große Hilfe.
Und das richtige Immersionsöl wirst du auch finden!  :)

Freundliche Grüße
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

detlef.q

  • Member
  • Beiträge: 145
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #7 am: Mai 22, 2020, 09:02:52 Vormittag »
Hallo Peter,

neben dem PL Apo 100/1.32 benutze ich von Leitz sehr gerne das FL 63/0.85. Hiermit ist die Vergrößerung schon ganz ordentlich und man muss nicht ölen.
Es kommt natürlich auch immer auf die Größe der Diatomeen an.

Gruß Detlef

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1815
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #8 am: Mai 22, 2020, 10:52:59 Vormittag »
Welchen Preis sollte man für das Leitz Planapo 100/1.32 veranschlagen?
 Also der Tipp mit den Riesen Deckgläsern ist super.. und ich bin auch schon draufgekommen dass die Schichtdicke so gering wie möglich sein sollte.

Das ist wohl eines der wenigen Objektive von Leitz, die zum Delaminieren neigen. Ich habe zwei Stück, eins delaminiert, bei einem ist die Frontlinse raus... :(
Ich würde daher eher nach etwas anderem gucken, z.B. einem NPL Fluotar 100/1,32.

Viele Grüße,

Bob

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14557
  • ∞ λ ¼
Re: Diatomeen-Objektive-Technik
« Antwort #9 am: Mai 22, 2020, 11:30:40 Vormittag »
Hallo Peter, das NPL Oel 100/1.30 170/0,17 habe ich und sehr große Deckgläser mit 60 mm Länge ebenfalls. ;) Die gibt es dann dazu. :)
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken