Autor Thema: Unbekannte Sämlinge  (Gelesen 416 mal)

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Unbekannte Sämlinge
« am: Juni 24, 2020, 16:14:12 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich habe gesehen, dass man hier auch Bestimmungshilfen für nicht mikroskopische Organismen erhält. Ich poste hier zwei Bilder von Sämlingen unbekannter Art. Wenn ich Euch nach erfolgreicher Bestimmung verrate, als was mir das verkauft wurde, gibt es wahrscheinlich was zum Schmunzeln.

Danke im Voraus und freundliche Grüße
Martin



Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2214
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #1 am: Juni 26, 2020, 16:53:21 Nachmittag »
Reddich, aber des wärd nix

Herzliche Grüße

Herbert

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #2 am: Juni 26, 2020, 21:33:56 Nachmittag »
Bist Du Dir sicher?
Ich dachte immer Rettichsamen wäre matt braun und etwas größer, wie kleine runde Kügelchen, nicht winzig, schwarz und glänzend. Ich finde auch, dass die Keimblätter anders aussehen, als die Bilder, die ich im I-net gefunden habe.

Gruß
D.Mon
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2214
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #3 am: Juni 26, 2020, 21:52:48 Nachmittag »
Hast Du die selbst aus Samen gezogen?

Dann hast Du die aber total vergeilen lassen, die Kerle sind ja unter Lichtmangel aufgewachsen.

Reddich war nur ein Flax, das können hawaijanische Liebesblumen oder australische Pfefferminze sein.
Wenn Kartoffeln im Keller auswachsen haben die auch kein arttypisches Aussehen mehr. Tomaten sind es keine!

Herzliche Grüße

herbert

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #4 am: Juni 26, 2020, 22:10:50 Nachmittag »
Na ja, ich hatte ziemlich Platzmangel. Coronabdingt sind mein Zimmer und der Garten zur Pflanzen-Aufzuchstation mutiert. Als klar war, dass nicht das kommt, was erwartet wurde, mussten andere Pflanzen die besten Plätze bekommen. Die hatten aber trotzdem noch eine guten Fensterplatz, wenn auch Nordwestorientierung. Ich hatte gehofft, dass die Behaarung und die Form der Keimblätter und die Gestalt der Samen einen Anhaltspunkt liefern könnten. War wohl zu optimistisch gedacht.

Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2214
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #5 am: Juni 27, 2020, 10:26:26 Vormittag »
Hallo Martin,

in meinen Bestimmungsbüchern kommen so gut wie keinerlei Sämlinge vor,
lasse die Pflänzchen erst mal wachsen und blühen, dann können wir vielleicht das Rätsel lösen.
Es sei denn, dass es eine Neuentdeckung aus Neuseeland ist. Was sollte es denn sein?

Herzliche Grüße

Herbert

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #6 am: Juni 27, 2020, 19:06:24 Nachmittag »
Hallo Herbert,



Die Samen haben ich - eigentlich nur der schönen Dosen wegen - auf einem Straßenmarkt in Holland erworben, zusammen mit einer Dose für Zitronen und einer für Strelitzien. Da auf allen Dosen (auch denen für völlig unterschiedliche andere Pflanzen) die exakt gleiche Kulturanleitung stand, war mir schon beim Kauf klar, dass das nichts Seriöses sein konnte. Und so war es auch. Die Zitronensamen (immerhin zwei (!) an der Zahl, waren schon verfault und sind mir in der Hand zerfallen. und der Strelizienkern (ja, nur einer) ist auch nicht gekeimt. Bei den Dionaea war, wie bei den anderen auch, normale Erde dabei (bzw. eher ein minderwertiges, völlig strukturloses Substrat)

Ich hab noch mal über Deinen obigen Kommentar nachgedacht. Zu dunkel standen die sicher nicht. Vermutlich ist ihnen die Kultur in reinem Torf, stocksauer,  ohne Nähstoffe und patschnass in reinem Regenwasser nicht so gut bekommen. Ich hab die Pflanzen in Pflege abgegeben (leider nicht der grünste aller Daumen). Vielleicht schau ich gelegentlich mal, wie es ihnen inzwischen geht. Wie dem auch sei. Inzwischen habe ich VFF im Überfluss.



Beste Grüße
D.Mon
« Letzte Änderung: Juni 28, 2020, 10:42:13 Vormittag von D. Mon »
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2214
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #7 am: Juni 27, 2020, 20:38:02 Nachmittag »
Hallo Monika,

Zitronensamen sind extrem teuer, es sei denn, man presst eine Zitrone aus, da bekommst Du dann eine Menge Samen.
Die keimen dann meist problemlos und Du bekommst eine sehr wüchsige dornige Zitrone, ob sie Früchte bringt die Dir zusagen ist ungefähr so sicher, als wenn
Du Apfelkerne aussäst.
Kauf ein fertiges Zitronenbäumchen und Du hast Deine Freude daran, oder auch nicht bei falscher Pflege.

Bei Deinen Sämlingen hatte ich immer das Gefühl: die gieren nach etwas. Nun ist klar: Fleisch :)

Nicht ganz ernst gemeint :)

Herzliche Grüße

Herbert

D. Mon

  • Member
  • Beiträge: 50
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #8 am: Juni 27, 2020, 23:52:07 Nachmittag »
Hallo Hermine,

Zitronenbäumchen habe ich schon und das trug sogar schon mehrmals Früchte. Wie gesagt wollte ich einfach nur die Dosen und die Samen waren eher eine Dreingabe für mich. Die Dosen stehe jetzt bei mir zum Schmuck auf einer der Dachzangen.

Apfel- und Zitronenkerne müssen meines Wissens vor der Aussaat stratifiziert werden, um die natürliche Keimhemmung zu überwinden.

Gruß
D.Mon
Bitte per "Du"
--
panta rhei (Heraklit, ~ 540- 480 v. Chr.)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2214
Re: Unbekannte Sämlinge
« Antwort #9 am: Juni 28, 2020, 08:51:44 Vormittag »
Hallo Monika,

unsere Kinder steckten Orangenkerne, wenn sie zu bequem waren, die in den Abfalleimer zu entsorgen, in eine großen Blumentopf.
Ebenso Dattelkerne. Im laufe der Zeit wuchsen im Wohnzimmer kleine Orangen und Datteln, ganz ohne Stratifizierung.

Herzliche Grüße vom
Nicht-Helmut