Autor Thema: Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss  (Gelesen 359 mal)

theenngee

  • Member
  • Beiträge: 2
Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss
« am: November 03, 2020, 18:32:06 Nachmittag »
Servus alle beisammen.
Ich habe mein Hertel & Reuss Mikroskop schon seit einiger Zeit, habe es als Junge von einen Onkel geschenkt bekommen. In den letzten Jahren habe ich mich tief in das Hobby Fotografie und Videografie eingegraben und habe nun einen entsprechenden Adapter. Nach einigen Versuchen habe ich gute Bilder hinbekommen, will jedoch einen größeren Schritt wagen.

Der erste wäre das Licht des Mikroskops aufzumotzen um rauschfreier Bilder zu bekommen. Ich habe bereits eine moderne LED-Birne in das E14 Gewinde gedreht, es gibt allerdings noch weitaus hellere Birnen die allerdings zu groß für die Fassung sind (nicht das Gewinde, sondern die Fassung mit der das Licht unter der Iris montiert wird). Außerdem lässt die Fassung nicht gerade viel des Lichtes raus. Ich habe ein Bild angefügt das die Verbindungsstecker zeigt. Kann ich mir dafür handelsübliche standardisierte Fassungen irgendwo kaufen oder müsste ich mir da selber was zusammenbasteln?

Die zweite Frage ist: kann ich dieses Lichtfeldmikroskop in ein Dunkelfeld umbauen? Ich habe von Leuten gehört die sich eigene Kondenser dafür gebaut haben. Könnte ich einen Kondenser von eBay kaufen und ihn sicher und funktionierend in dieses Mikroskop einbauen?

Die letzte Frage ist: kann ich die Qualität der Bilder mit einem besseren Objektiv verbessern? Das Karussell hat zwei Plätze für objektive und ich habe überlegt auf die Suche nach optisch höherqualitativen zu gehen. Wie identifiziere ich diese und auf welche Standardgewinde muss ich aufpassen?

Die Bilder:

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 1848
Re: Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss
« Antwort #1 am: November 03, 2020, 19:04:21 Nachmittag »
Hallo,

das Problem bei diesem Mikroskopmodell ist, dass es keinen Kondensor besitzt sondern nur eine verstellbare Blende unter dem Objekttisch. Daher ist einerseits die Ausleuchtung immer schwach und kaum optimierbar, da hilft eine andere "stärkere" Lampe nur wenig. Und daher ist ein Umbau auf Dunkelfeld auch nicht praktikabel, jedenfalls nicht bei stärker vergrößernden Objektiven.
Das nächstbessere H&R Mikroskopmodell dieser Bauart hat einen Objektivrevolver mit drei Objektiven und einen Kondensor. So ein Modell oder ähnliche sind sehr billig zu bekommen.

Hubert

theenngee

  • Member
  • Beiträge: 2
Re: Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss
« Antwort #2 am: November 04, 2020, 13:05:35 Nachmittag »
Super, vielen Dank Hubert für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich denke ich sollte wohl die Jagd auf ein Schnäppchen beginnen, nach welchen Merkmalen sollte ich Ausschau halten?

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3572
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss
« Antwort #3 am: November 04, 2020, 18:16:45 Nachmittag »
Hallo,
Zitat
will jedoch einen größeren Schritt wagen.
Wenn Du einen größeren Schritt wagen willst, würde ich Dir empfehlen die Hufeisenstative links liegenn zu lassen und ein ausbaufähiges Gebraucht-Mikroskop zu kaufen. Bitte lies Dir vielleicht zuerst die Kaufberatung durch.
Das Grundlagenwissen findest Du in der Mikrofibel. Die kann einen Anfänger aber auch erschlagen. Für Dich von Interesse dürfte aber vor allem das Kapitel über Fremdobjektive sein. Es gibt sehr viele verschiedene Objektive und Objektiv-Typen. Auf der einigermaßen sicheren Seite bist Du, wenn Du Objketive des gleichen Herstellers kaufst. Wenn Du wirklich ernsthaft am Mikroskop fotografieren wills, sollte das Okular zum Objektiv passen (gleiche Firma, richtige Kompensation). Bei den Endlichoptiken erledigt das Okular die letzte Korrektur. Objektiv und Okular wurden zusammen als eine Einheit berechnet. Wenn Du da zu sehr mischt handelst Du Dir schnell Farbsäme ein, die bei der Beobachtung mit dem Auge noch nicht stören müssen, aber bei der Fotografie doch.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 4003
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Fragen zum "Aufmotzen" meines Hertel & Reuss
« Antwort #4 am: November 05, 2020, 13:06:00 Nachmittag »
Hallo erstmal (ein Name zum Ansprechen wäre hübsch),

Zwei Nachrichten: eine gute und eine schlechte.
Die Gute zuerst: Du hast ein wundervolles Mikroskop, das sich besonders für unterwegs eignet; fehlt nur der Spiegel.
Die Schlechte: Hertel und Reuss hat immer sehr zweckgebunden produziert; aufrüsten war da, wenn überhaupt, nur beschränkt möglich. Ich hab hier welche, deswegen weiß ich wovon ich rede.
Gerd hat Recht! Wenn Du in Foto und Video vernünftig arbeiten willst, brauchst Du was stabiles!! Frag mal im Forum rum, ob jemand was in der Richtung übrig hat. Wenn gar nichts läuft, könnt ich Dir was anbieten.

Grüße
Wolfgang