Autor Thema: Bestimmungshilfe bei Radiolarien  (Gelesen 500 mal)

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 82
Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« am: Januar 31, 2021, 19:55:14 Nachmittag »
Hallo,

ich habe kürzlich ein interessantes Radiolarien Streupräparat der Insel Barbados erhalten.
Ich bin begeistert, es gefällt mir sehr gut.
Nun beginnen meine Probleme, gibt es eine einfache Bestimmungshilfe für Laien wie mich?
Oder muss ich mir doch einen Haeckel oder ähnliches zulegen?

Ich dachte an eine Internetseite auf der man schon mal grob eine Vorauswahl treffen kann,
betreffend Familie, Unterart, ...?

Alle meine bisherigen Versuche sind Zufallsfunde.

Viele Grüße 

               Matthias

Im Anhang meine ersten Versuche

Bild 1:      Heliodiscus humboldi (Ehr)Haeckel
Bild 2+3:  Lithochytris pyramidalis (Ehr)
Bild 4+5:  ???

anne

  • Member
  • Beiträge: 2134
    • flickr
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #1 am: Januar 31, 2021, 20:32:11 Nachmittag »
Hallo Matthias,
das sind tolle Bilder!
Es gibt diese Seite:
https://www.radiolaria.org/

lg
anne

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3879
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #2 am: Februar 01, 2021, 19:22:21 Nachmittag »
Hallo Matthias,
auch die "Einführung in das Studium der Radiolarien" von G. Göke
Auf den letzten Seiten sind 100 Radiolarien aus Barbados abgebildet und benannt.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 2266
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #3 am: Februar 01, 2021, 19:57:08 Nachmittag »
Einführung in das Studium der Radiolarien" von G. Göke

Hallo zusammen,
stimmt, das gibts auch direkt auf unserer Webseite: http://www.mikrohamburg.de/Goeke/Radiolarien_gesamt.pdf

Viele Grüße,

Bob

Peter Ludwig

  • Member
  • Beiträge: 22
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #4 am: Februar 02, 2021, 05:28:18 Vormittag »
Hallo Matthias,

wie machst Du solche Fotos? Die sind unglaublich schön!

Viele Grüße,

Peter

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 82
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #5 am: Februar 03, 2021, 20:26:44 Nachmittag »
Hallo,

danke an euch alle für das Lob und die Tipps.
Falls hier im Norden wirklich in den nächsten Tagen 60cm Schnee fallen
bin ich zumindest vorbereitet und kann mich für ein paar Tage beschäftigen.

@ Peter - Es handelt sich bei den Photos um Stacks aus 20 - 25 Bildern.
                Aufgenommen im  Durchlicht mit einem Jenaval und einem 25er PlanApo.
                Danach folgt die Raw-Umwandlung/Entwicklung ins Tiff-Format.
                Als Stackingsoftware benutze ich Helicon Focus.
                Das jetzt zusammengerechnete Bild öffne ich dann im Photoshop und
                nehme eine Anpassung der Belichtung/Tiefen /Lichter/... vor.
                Dann noch den hellen Schein (Stackingproblem) um die Radiolare wegstempeln,
                auf Forumsformat runterrechnen und noch einmal nachschärfen.

                Einen Hauptanteil an den guten Photos hat natürlich das Präparat, wenn das nicht sauber
                und klar ist wird der Aufwand  wesentlich größer.

                Bearbeitungszeit bei diesen Bildern lag so um die 5-15 MInuten.

Grüße

           Matthias

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 307
Re: Bestimmungshilfe bei Radiolarien
« Antwort #6 am: Februar 13, 2021, 11:29:38 Vormittag »
Hallo Matthias,

ich bin auch sehr angetan von den Fotos.
Die sind wirklich beeindruckend.
Danke fürs Zeigen.

Viele Grüße
Martin
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon
--
Glück kann man nicht kaufen.
Aber man kann ein Mikroskop kaufen und das ist eigentlich dasselbe!
--
Mikroskope: Motic Panthera U, Lomo MBS-10
Kamera: Sony ILCE-6400