Autor Thema: Stack und 3-D Experiment  (Gelesen 532 mal)

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 192
  • Friedland - Mecklenburgische Seenplatte
Stack und 3-D Experiment
« am: Februar 23, 2021, 19:59:01 Nachmittag »
Hallo,
der Frühling naht und noch ist Eis auf den hiesigen Tümpeln. Daher habe ich meine Petrischale mit einer Tümpelprobe vom Herbst mal vom Fensterbrett geholt und mich gefreut die Radalge Micrasterias rotata immer noch darin zu finden.
Mit Helicon Focus habe ich mal wieder ein paar Bilder "kreiert".
Scheife Beleuchtung.
Interessant auch die Möglichkeit die 3-D Ansichten zu speichern ( hatte ich bisher noch nie getan ).
Ich zeige mal die normalen Stacks, Draufsicht, im Vergleich zu der 3-D Ansicht. Schon Interessant das die Objekte des Mikrokosmos auch mehr als nur 2-dimensional sind.
Allerdings bin ich mir nicht sicher ob die 3-D Ansichten immer der Realität entsprechen... ???
Gruß vom Klaus
« Letzte Änderung: Februar 23, 2021, 20:12:54 Nachmittag von regulus56 »
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3879
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #1 am: Februar 23, 2021, 22:31:27 Nachmittag »
Hallo Klaus,
die Alge ist ja relativ flach und somit nicht zum 3D-Objekt prädestiniert. Die von Dir gezeigeten Preudo-3D-Bilder finde ich auch nicht wirklich sehr aussagekräftig. Sicher gibt es auch die Möglichkeit R-L-Schielbilder oder Rot-Cyan-Anaglyphen zu erstellen. Wichtig ist bei 3D-Darstellungen, wenn sie der Realität nahe kommen soll, dass man den Abstand der fotografierten Ebenen kennt und die Parameter für die 3D-Erzeugung korrekt einstellt. Ich arbeite mit PICOLAY. Dort muss man die Stapelhöhe als Prozentwert zur Bildbreite eingeben. Dann sind die Ergebnisse auch ansprechend. Voreingestellt sind 40%. Bei Mikrasterias solten es aber wohl höchstens 15 bis 20% sein.
Die Micrasterias sind in "meinen" Moor auch unter dem Eis recht munter und das ganz zeitige Frühjahr ist in vielen Gewässern die Zeit der ersten Planktonblüte. Sollte bei den jetztigen Temperaturen bald losgehen.
Beste Grüße
Gerd
« Letzte Änderung: Februar 23, 2021, 22:35:57 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

witweb

  • Member
  • Beiträge: 610
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #2 am: Februar 24, 2021, 17:32:11 Nachmittag »
Hallo Klaus,

ich möchte das unterstreichen, was Gerd schon geschrieben hat. Abgesehen davon, dass diese Alge sicher nicht das ideale Objekt für 3D-Tests ist, konnte ich mit der 3D-Funktion von Helicon Focus fast noch nie etwas Sinnvolles anfangen. Jedenfalls nicht im Bereich Mikrofotografie.
Wenn du überzeugende 3D-Bilder erzeugen willst, nimm Picolay!

Beste Grüße

Michael

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 192
  • Friedland - Mecklenburgische Seenplatte
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #3 am: Februar 24, 2021, 17:51:20 Nachmittag »
Hallo Gerd und Michael,
danke für eure Erklärungen. Dann werde ich mal Picola aufspielen und schauen ob ich damit zurecht komme.
Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

rhamvossen

  • Member
  • Beiträge: 1506
    • Microscopie van de natuur
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #4 am: Februar 24, 2021, 17:58:58 Nachmittag »
Hallo,

Wie wäre es mit ein normales Einzelbild ohne Gekünstel? Beste Grüsse,

Rolf

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3879
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #5 am: Februar 24, 2021, 18:34:38 Nachmittag »
Hallo Rolf,
um die Alge in allen Ebenen bei hoher Auflösung scharf abzubilden, ist das Staken schon eine feine Sache. Die 3-D-Funktionen sind ein anderes Thema. Klar ist ein gutes Einzelbild auch eine feine Sache.
Natürlich muss man sich bewußt sein, dass jedes Bild nur einen Teil der Realität abbilden kann, sonst wäre es ja ein Algenklon und kein Bild. Mit den Möglichkeiten zu experimentieren und ihre Eignung für das jeweilige Objekt auszuloten, halte ich aber für eine durchaus legitime Beschäftigung. Dabei ist es meines Erachtens wichtig zu wissen, was da eigentlich passiert, wenn ich ein Bild stake und welche Artefakte sich dabei einschmuggeln können. Das habe ich aber bei bestimmten Kontrastverfahren auch: Ein Phasenkontrastbild zeigt auch viel Artefakte, aber eben auch die Geißeln, die ich sonst nur schwer zu sehen bekomme.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3268
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #6 am: Februar 24, 2021, 18:45:40 Nachmittag »
Hallo Klaus,

ich denke da sind nur die Regler zu sehr in falsche Richtung geschoben worden. Ich finde manche Ergebnisse brauchbar. Beispiele hier :
http://www.mikroskopie-ph.de/index-Sonder.html

Gruß
Peter

witweb

  • Member
  • Beiträge: 610
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #7 am: Februar 24, 2021, 19:48:35 Nachmittag »
Hallo Peter,

sehr überzeugend, deine Bilder! Vielleicht habe ich zu früh aufgegeben.  :)
Von Picolay lasse ich vor allem "Schielbilder" berechnen.

Beste Grüße

Michael

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 192
  • Friedland - Mecklenburgische Seenplatte
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #8 am: Februar 24, 2021, 20:11:05 Nachmittag »
Hallo Peter,
die Bilder sind ne Wucht!
Das lässt hoffen. Allerdings ist Helicon Focus nicht gleich Helicon focus.
Ich habe die Version 5.3 und die ist schon etwas älter.
Trotzdem habe ich noch einmal die Bildchen durchgejagt und geschaut ob sich bei der 3-D Ansicht etwas verstellen lässt.
Ja man kann die Höhneunterschiede beeinflussen und auch die Qualität der Abbildung.
Ob es so besser ist?
Auch für dich Rolf ist mal ein Einzelbild mit dabei, einmal unbearbeitet und dann nach der Bearbeitung mit Photoscape.
Welche Objekte wären besser für solche 3-D Versuche, eher größere. oder kleinere?
Gruß vom Klaus
« Letzte Änderung: Februar 24, 2021, 20:52:59 Nachmittag von regulus56 »
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

rhamvossen

  • Member
  • Beiträge: 1506
    • Microscopie van de natuur
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #9 am: Februar 24, 2021, 22:03:59 Nachmittag »
Hallo Klaus,

Die Einzelbilder sehen sehr gut aus und ich finde sie besser als die gestackte Aufnamen. Sie augen klarer und natürlicher. Deine Schiefe Beleuchtung ist sehr schön und DIC ähnlich. Beste Grüsse,

Rolf

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3268
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #10 am: Februar 24, 2021, 22:42:43 Nachmittag »
Hallo Klaus,

ist doch schon besser. Auf keinen Fall die Kippfunktion zu stark benutzen !

Gruß
PPeter

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 192
  • Friedland - Mecklenburgische Seenplatte
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #11 am: Februar 25, 2021, 07:48:18 Vormittag »
Hallo,
ich werde mal sehen ob mir hin und wieder ein Objekt unter die Linse kommt, bei dem ich Lust auf Stacken und 3-D Ansichten bekomme.
Es soll ja einfach nur Spaß machen und über eure Meinungen freue ich mich immer. Es kann ja nur hilfreich sein, denn viele hier können das sicher objektiv beurteilen. Es ist halt wie mit vielen anderen Dingen, eine Sache der Übung und Erfahrung.
Euch einen schönen Frühlingstag mit großen Gläsern voller Tümpelproben  8)
Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3879
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #12 am: Februar 25, 2021, 18:41:36 Nachmittag »
Hallo Klaus,
für das Verständnis der Dimensionen hier mal zwei leere Hüllen von Micrasterias sp., einmal von oben und einmal quer (das mittlere Objekt zwischen der Closterium und der Schalenamöbe Difflugia sp.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

regulus56

  • Member
  • Beiträge: 192
  • Friedland - Mecklenburgische Seenplatte
Re: Stack und 3-D Experiment
« Antwort #13 am: Februar 25, 2021, 19:53:47 Nachmittag »
Hallo Gerd,
bisher habe ich  Micrasterias nur manchmal unter dem Steromikroskop in Schräglage gesehen. Wie hast du es geschafft sie hochkant zu positionieren?
Auf jeden Fall aber danke für deine Bemühung.
Gruß vom Klaus
„Ich weiß, dass ich nichts weiß“