Autor Thema: Frage an Faserexperten  (Gelesen 339 mal)

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 182
Frage an Faserexperten
« am: Juni 06, 2022, 07:41:52 Vormittag »
Hallo Forumsgemeinde,

Beifang aus einer Gewässerprobe, was könnte das für eine Faser sein, natürlicher oder synthetischer Ursprung, leider habe ich nicht den Durchmesser gemessen, aber geschätzt  nur wenige µm.
Die Fluoreseszenzaufnahme wurde mit Blauanregung gemacht.

Viele Grüße

pschmidt
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 182
Re: Frage an Faserexperten
« Antwort #1 am: Juni 19, 2022, 21:07:52 Nachmittag »
Kleiner Zwischenbericht:
Die Vermutung ging etwas   Richtung Spinnenfaden, aber es bestehen Zweifel, da die typischen 2-Komponenten-Fäden nicht so "ordentlich" aussehen, sondern eher so:
Es bleibt also fraglich
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 182
Re: Frage an Faserexperten
« Antwort #2 am: Juni 19, 2022, 21:13:47 Nachmittag »
wenn es einmal um die fraglichen Beifänge geht, wer weiß was das ist ?
Das Rätsel ist schon Jahre alt, aktueller Stand vermutlich so eine Art mikroelektronisches Bauteil.
Um es gleich vorweg zu nehmen, stammt aus einem Gewässer, NICHT aus einem Impfstoff.
Ich hoffe jetzt ist niemand enttäuscht.
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10