Autor Thema: Unterschiede Dunkelfeldkondensoren von Zeiss  (Gelesen 2274 mal)

Flagellate

  • Member
  • Beiträge: 232
Unterschiede Dunkelfeldkondensoren von Zeiss
« am: Oktober 03, 2022, 18:07:01 Nachmittag »
Hallo ihr Lieben,
mich beschäftigt schon sein geraumer Zeit eine Frage:
Gibt es signifikante Unterschiede zwischen "alten" und "neuen" Dunkelfeldkondensoren von Zeiss was die Adaptionsmöglichkeiten endlich/unendlich betrifft?

Es werden immer wieder Kondensoren ohne Nummer angegeben. Diese unterscheiden sich allerdings rein optisch nicht von anderen Dunkelfeldkondensoren mit Nummer. Natürlich gibt es auch noch verschiedene Nummern beim gleichen Kondensor (bezogen auf sonst gleich n.A.). Mir persönlich würde gerade kein plausibler Grund einfallen, weshalb die Optik sich großartig unterscheiden sollte. Selbstverständlich muss der Kondensor mechanisch passen, das ist logisch, aber spricht sonst noch was dagegen einen "falschen" Kondensor (also nicht offiziell vorgesehen) zu nutzen?

Zwei Frage am Rande: Phasenkontrastobjektive sollten Dunkelfeld relativ stark (negativ) beeinflussen, sofern es überhaupt halbwegs funktioniert, richtig?

Grüße,
Tobias

Apochromat

  • Member
  • Beiträge: 134
Re: Unterschiede Dunkelfeldkondensoren von Zeiss
« Antwort #1 am: Oktober 03, 2022, 18:56:59 Nachmittag »
Hallo Tobias,

die Spiegelkondensoren für Dunkelfeld sind apochromatisch. Es gibt bei uns heute zwei Ausführungen (bei CZO gab es 2 verschiedene Kardioid- Trockendunkelfeldkondensoren): Ultrakondensor 1,2/1,4 zur Kondensorimmersion mit Öl (innere Apertur des Dunkelfeldlichtkegels ist 1,2, die äußere 1,4) und Trockenkondensor 0,8/0,95. Beide werden in den Kondensorhalter Z montiert und passen an alle Geräte (für die inversen Mikroskope gibt es ein spezielles Beleuchtungsrohr 0,8/1,4). In die neuere Ausführung des Kondensorhalters Z wurde eine Hilfslinse eingebaut, deren Wirkungsweise sich mir bisher aber nicht erschlossen hat  ;). Es geht auch ohne diese.

Die eigentlichen "Kondensoren" sind die Kondensorköpfe. Diese werden seit etwa 1953 unverändert gebaut. Die Kondensorköpfe sind mit ALLEN Stativen (außer W-Stativ) kompatibel. Das gilt auch für die DF- Köpfe von CZJ, die aber leider andere Schraubgewinde hatten oder auch feste Sonderlösungen waren, wie beim JENAVAL.

Für bestes Signal im Dunkelfeld empfehlen sich apochromatische Ölimmersions- Objektive mit Irisblende. Der Phasenring wirkt sich im Ultra- Dunkelfeld recht störend auf den Bildkontrast aus.

LG
Michael

PS: Manchmal stehen die Bestell- Nummern des Dunkelfeldkondensor- Kopfes auf dem schwarz- lackierten Überwurf- Schraubring auf dem auch die Aperturwerte vermerkt sind. Bei den CZO- Kondensoren war das ZEISS- Logo aufgraviert.

NACHTRAG: Für das AXIOVERT 10 brauchte man eine besondere Kondensoranpassung (Kondensoranpassung mit Iris 45 17 55), die es nicht mehr gibt, aber eine habe ich noch in meinem Fundus.
« Letzte Änderung: Oktober 05, 2022, 11:40:09 Vormittag von Apochromat »

Flagellate

  • Member
  • Beiträge: 232
Re: Unterschiede Dunkelfeldkondensoren von Zeiss
« Antwort #2 am: Oktober 03, 2022, 20:07:54 Nachmittag »
Hallo Michael,
vielen Dank für die schnelle uns ausführliche Antwort.

Ich spiele schon ewig mit dem Gedanken mal Dunkelfeld mit 63er und/oder 100er Objektiven am Axiovert 10/35 auszuprobieren. Grundsätzlich fehlt mir dazu erstmal nur der Kondensorkopf und der Kondensorhalter Z (Objektive sind jetzt nicht das Problem und das Beleuchtungsrohr habe ich).
Wenn ich es nun richtig verstanden habe muss ich eigentlich primär nur darauf achten, dass der Durchmesser der Ringschwalbe passt. Oder alternativ Gewinde vom Kondensorkopf und Kondensorhalter, falls es nicht als bereits montiertes "Set" verkauft wird.

Viele Grüße,
Tobias

othum

  • Member
  • Beiträge: 428
Re: Unterschiede Dunkelfeldkondensoren von Zeiss
« Antwort #3 am: November 11, 2022, 14:00:43 Nachmittag »
Hallo Tobias,

ich kann berichten, dass am Axiovert S100 mit Adapter (45 17 55) für die "neuen" Kondensoren (also die ab Anfang der 90er mit 3mm mehr Arbeitshöhe, zB den 44 52 30 oder 45 17 54) der DF Kondensor 1.2/1.4 (44 52 15 mit 46 55 00) einwandfrei funktioniert; für die alte Arbeitshöhe wird die gleiche Optik (46 55 00) verwendet, nur halt eben der flachere Kondensorhalter 46 55 42. Ich vermute, der neue funktioniert auch; muss man halt 3 mm weniger runter drehen...

Beste Grüße, Oliver
Zeiss Axiovert S100 HF/Ph/DF, Auflicht-FL
Zeiss Axioskop 50 HF/Ph/Pol, Auflicht-HF/DF/Pol
Kamera: Pentax K-1