Autor Thema: Urostyla viridis?  (Gelesen 465 mal)

Peter Ludwig

  • Member
  • Beiträge: 83
Urostyla viridis?
« am: Oktober 29, 2022, 12:45:08 Nachmittag »
Hallo zusammen,

dieses Wimpertier ist 160 µm lang und ziemlich flink.
Es ähnelt im "Wassertropfen" am ehesten Urostyla viridis, dem grünen Vielfußtierchen.
Könnte das passen?

Viele Grüße,

Peter

MikroMicha

  • Member
  • Beiträge: 256
Re: Urostyla viridis?
« Antwort #1 am: Oktober 30, 2022, 10:07:28 Vormittag »
Hallo Peter,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu der tollen Aufnahme.  Die ist Dir für diesen "Flitzer" wirklich gut gelungen.

Leider hast Du Dir einen für Bestimmungsversuche denkbar schwierigen Kandidaten ausgesucht: Er gehört nämlich zur Gruppe der hypotrichen Ciliaten und die zählen zu den mit am schwierigsten  zu bestimmenden Wimpertierchen überhaupt.

Für eine einigermaßen sichere Einordnung von deinem Tierchen fehlen bestimmungsrelevante Merkmale (Lage und Anzahl der Zellkerne, der kontraktilen Vakuole(n), die Ciliatur usw.), die auf deiner Aufnahme (auch wenn sie sehr gut ist) nicht zu erkennen sind. Für solche Darstellungen muss man das Tierchen in verschiedenen Schärfeebenen aufnehmen, es also quasi durchscannen. Das erreicht man, indem man mehrere Aufnahmen in unterschiedlichen Fokusebenen aufnimmt, da die Viecher ja eine gewisse  Dicke haben und nicht absolut plan sind.

Ein Merkmal, welches auf deiner Aufnahme zu erkennen ist, sind die fünf kräftigen über das Hinterende der Zelle hinausgehenden Transversalcirren. Hättest Du den Schärfepunkt etwas höher oder tiefer gesetzt und es wären drei kräftige, lange und abgespreizte Cirren zu sehen,  ginge es in Richtung  Stylonychia. Da dieses Merkmal aber nicht zu erkennen ist, müsstest Du das Tierchen noch einmal wiederfinden und eben Aufnahmen in unterschiedlichen Schärfeebenen machen. Dabei wünsche ich Dir viel Glück und hoffe,  dass ich trotzdem ein wenig weiterhelfen konnte. Vielleicht melden sich ja noch Spezialisten wie Martin Kreutz,  um nur einen zu nennen .

« Letzte Änderung: Oktober 30, 2022, 10:09:13 Vormittag von MikroMicha »
Herzliche Grüße sendet

Michael (MikroMicha)

Peter Ludwig

  • Member
  • Beiträge: 83
Re: Urostyla viridis?
« Antwort #2 am: Oktober 31, 2022, 18:28:25 Nachmittag »
Hallo Michael,

danke für die Antwort!
Freut mich, dass Dir das Bild gefällt, obwohl es "nur" Hellfeld kombiniert mit etwas Glück ist.
Mir war nicht klar, dass die Bestimmung da so anspruchsvoll ist und habe deshalb nicht vor mich weiter zu vertiefen.
Aber eine Frage habe ich doch noch. Kann es sein, dass die beiden hellen Punkte rechts nur zufällig wie Augen aussehen und eigentlich Vakuolen sind?

Viele Grüße,

Peter


MikroMicha

  • Member
  • Beiträge: 256
Re: Urostyla viridis?
« Antwort #3 am: Oktober 31, 2022, 19:39:07 Nachmittag »
Hallo Peter,

immer wieder gerne :).

Hellfeldaufnahmen sind übrigens für Bestimmungsversuche am besten geeignet.


Aber eine Frage habe ich doch noch. Kann es sein, dass die beiden hellen Punkte rechts nur zufällig wie Augen aussehen und eigentlich Vakuolen sind?


Aber Deine Frage kann ich mit Sicherheit mit einem  "nein" beantworten.

Was im Vorderbereich der Zelle wie "Augen" aussieht, sind in Wirklichkeit zwei von den kräftigen Laufcirren, die Du just in dem Moment erwischt hast, in dem sie fast senkrecht nach oben gerichtet waren. Wir blicken hier also fast senkrecht von oben auf zwei von den Laufcirren. Es sind nicht die Vakuolen.
« Letzte Änderung: Oktober 31, 2022, 19:49:08 Nachmittag von MikroMicha »
Herzliche Grüße sendet

Michael (MikroMicha)

Peter Ludwig

  • Member
  • Beiträge: 83
Re: Urostyla viridis?
« Antwort #4 am: November 01, 2022, 05:52:10 Vormittag »
Danke Michael, auch ohne den richtigen Namen zu wissen habe ich das Tierchen ein bisschen besser kennengelernt.
Beim nächsten Treffen vor der Linse schau ich noch genauer hin.

Viele Grüße,

Peter