Autor Thema: Lohnt ein Handymikroskop  (Gelesen 404 mal)

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 682
  • NRW Minden
Lohnt ein Handymikroskop
« am: November 20, 2022, 14:03:23 Nachmittag »
Hallo liebe Gemeinde,
ich konnte bei der Black Week nicht umhin dieses aufsteckbare Teil zu kaufen, knapp unter 30 Euro.

Die Suche nach der richtigen Kamera am Handy (meines hat 3) gestaltete sich etwas frickelig, aber es war doch recht schnell erledigt.
Durch den eigenen Akku für die Beleuchtung wird zum Handy kein Kabel benötigt (Ladekabel USB-C liegt bei).

Das "Mikroskop" muss flächig auf dem Objekt aufliegen, durch die Handykamera wird der Fokus dann gesetzt, klappt recht gut. Die ringförmige Beleuchtung (2 Helligkeitsstufen) reicht aus auch dunklere Objekte auszuleuchten.
Beim Geldschein sind die Farben auch ganz natürlich.
Auflösung mit meinem Handy dann gute 160 Linien/mm, tendenziell sogar etwas mehr.

Ich hatte schon schlechtere "Mikroskope" in der Hand.

Hier also die Bilder

Schönen Sonntag noch!

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Alex H.

  • Member
  • Beiträge: 420
  • Botanik im Rheindelta am südöstlichen Bodensee
Re: Lohnt ein Handymikroskop
« Antwort #1 am: November 20, 2022, 18:02:15 Nachmittag »
Hallo Frank,

du schreibst das Handymikroskop muss flächig auf dem Objekt aufliegen. Ist es auch möglich das Teil im richtigem Abstand vor Objekte in der Natur zu halten, etwa Moospolster oder Pflanzenteile? Dann wäre so ein Handymikroskop vielleicht auch was für meine Anwendung.

Grüße
Alex
Botanik, vorrangig die Morphologie der Pollen, Blüten, Früchte und Samen, Blütenökologie, Kryptogamen im Allgemeinen;
Stereolupe: optimiertes LZOS MBS-10; Mikroskop: gut ausgestattetes LOMO Biolam;

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 682
  • NRW Minden
Re: Lohnt ein Handymikroskop
« Antwort #2 am: November 20, 2022, 18:48:08 Nachmittag »
Hallo Alex,

ich habe es nur kurz ausprobiert, aber es ist wie bei allen Makro-Linsen >1:1, die Schärfentiefe ist gering.
Aber ich werde ja noch einige Versuche durchführen, dann kann ich ggf. mal die max. Distanz herausfinden.
Das Objektiv ist übrigens etwas weiter innen im Gehäuse, so wird es nicht ganz so leicht schmutzig, wie das Handy-Objektiv.

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 682
  • NRW Minden
Re: Lohnt ein Handymikroskop
« Antwort #3 am: November 20, 2022, 20:46:34 Nachmittag »
Hallo Alex,
das Objekt muss schon das Gehäuse berühren, höchstens 1 mm Luft, dann pumpt der Autofokus schon.
Trockengesteck mit 90mm Durchmesser habe ich mal versucht, dann noch Kaffeebohne.
LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Alex H.

  • Member
  • Beiträge: 420
  • Botanik im Rheindelta am südöstlichen Bodensee
Re: Lohnt ein Handymikroskop
« Antwort #4 am: November 20, 2022, 21:19:51 Nachmittag »
Hallo Frank,

vielen Dank für die Bilder!

Ich glaube mit ein wenig Übung lassen sich mit dem Handymikroskop auch in der freien Natur durchaus für Dokumentationszwecke ausreichend gute Fotos erstellen. Für geringere Vergrößerungen lege ich einfach eine Einschlaglupe am Smartphone an.

Grüße
Alex
Botanik, vorrangig die Morphologie der Pollen, Blüten, Früchte und Samen, Blütenökologie, Kryptogamen im Allgemeinen;
Stereolupe: optimiertes LZOS MBS-10; Mikroskop: gut ausgestattetes LOMO Biolam;