Autor Thema: Aspirin Complex geschmolzen und polarisiert betrachtet  (Gelesen 685 mal)

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 682
  • NRW Minden
Re: Aspirin Complex geschmolzen und polarisiert betrachtet
« Antwort #15 am: November 22, 2022, 16:26:22 Nachmittag »
Hallo Gerhard,
danke für Deine Ideen.
Das Deckglas ist 0,17 mm dick, also deutlich dicker, als die verwendete Edelstahl-Passscheibe und Edelstahl leitet die Wärme gut. Andererseits ist Recycling natürlich grundsätzlich okay.  :D
Das mit dem Klebeband hatte ich für nicht zu schmelzende Präparate auch schon einmal angedacht, das gibt es auch als rund ausgestanzte Teile, die für runde Deckgläser geeignet sind. Aber bei dem Aspirin Complex wusste ich die Schmelztemperatur nicht und derzeit verwende ich die Heizplatte eines Magnetrührers, da ist keine Temperaturregelung dran. Ich habe den Netzschalter bei den ersten Anzeichen von Schmelze ausgeschaltet.
Die Temperatur schätze ich auf über 100°C, da dürften die allermeisten Klebebänder aufgeben.

Als "richtigen" Versuch wollte ich das Deckglas und auch den Metallring mit geschmolzenem Aspirin am Objektträger festkleben und gleichzeitig abdichten. Das war heute morgen aber schief gegangen, die Temperatur war zu hoch, vermutlich ist der Zucker karamellisiert, fast alles braun -> Operation gelungen, Patient tot.  :-\

Vermutlich ist die ganze Idee unter einem Deckglas etwas aufzuschmelzen nicht besonders schlau, da entstehen meist Gase und Kondensat, welche die Sicht später beeinträchtigen. So auch hier, es qualmte beim zweiten Versuch ganz schön.

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188