Autor Thema: Ausnahmsweise mal keine Algen  (Gelesen 695 mal)

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1149
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Ausnahmsweise mal keine Algen
« am: Dezember 17, 2022, 17:55:43 Nachmittag »
Liebe Freunde,

normalerweise nerve ich hier ja mit (mir) unbekannten Algen. Heute mal etwas, das auch aus einem Aquarium stammt, aber sicher nicht zu den Algen gehört. Diese Stoppeln wachsen auf irgendwelchen Wurzeln, wahrscheinlich aus einem Moor. Es wurden mit einem scharfen Messer die kleinen Stückchen mit den Stoppeln abgeschnitten. Die Stoppeln brechen ziemlich leicht ab, sind im Mikroskopischen Bild vollkommen undurchsichtig.

Weiß jemand auf Anhieb, was das ist? Und womit könnte man eventuell die Stoppeln durchsichtig machen?

Vielen Dank im Voraus!
« Letzte Änderung: Dezember 17, 2022, 18:02:44 Nachmittag von Bernd Kaufmann »
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3165
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #1 am: Dezember 18, 2022, 09:50:19 Vormittag »
Hallo Bernd,
für mich sind das "Schnäbel" von den Perithezien eines Pyrenomyzeten. Vergleiche z.B. im Netz Ceratocystis. An den Spitzen werden die Sporen ausgestoßen. Die eigentlichen Fruchtkörper sind ganz oder teilweise im Substrat verborgen. Mach mal einen Schnitt ins Holz, wo so ein Stoppel herauskommt.

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1149
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #2 am: Dezember 18, 2022, 16:20:37 Nachmittag »
Hallo Bernd,
für mich sind das "Schnäbel" von den Perithezien eines Pyrenomyzeten. Vergleiche z.B. im Netz Ceratocystis. An den Spitzen werden die Sporen ausgestoßen. Die eigentlichen Fruchtkörper sind ganz oder teilweise im Substrat verborgen. Mach mal einen Schnitt ins Holz, wo so ein Stoppel herauskommt.

Lieber Martin,

Du liegst mit Deiner Einschätzung höchstwahrscheinlich richtig - herzlichen Dank dafür! Leider habe ich mindestens zwei linke Hände und habe nun schon eines der drei Schnipsel mit dem Haga Kastenmikrotom zu weitgehend unbrauchbaren Schnitten zersäbelt. Wahrscheinlich kann das Mikrotom nichts dafür. Nun wollte ich gerade mein Jung Handmikrotom mit Klingenhalter nutzen, das schon Jahre ungenutzt hier herumliegt, aber damit komme ich noch gar nicht klar. Ich mache dafür aber eine separate Frage auf.
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 2145
  • 🔬🔬🔬🔬
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #3 am: Dezember 18, 2022, 16:25:36 Nachmittag »
Hallo Bernd,

hier wäre wohl eine Paraffineinbettung vorteilhaft.
Beste Grüße
Harald

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1149
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #4 am: Dezember 18, 2022, 16:37:02 Nachmittag »
Hallo Bernd,

hier wäre wohl eine Paraffineinbettung vorteilhaft.

Hallo Harald,

das glaube ich gerne, habe dazu aber noch weniger Ahnung und vermutlich auch nicht das richtige Zubehör und keinerlei Übung. Ich fange mal klein an und probiere das Handmikrotom jetzt mal grundsätzlich.
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3165
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #5 am: Dezember 18, 2022, 17:42:03 Nachmittag »
Lieber Bernd,
versuchs einfach freihand mit einer Rasierklinge...

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1149
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #6 am: Dezember 20, 2022, 17:40:50 Nachmittag »
Lieber Bernd,
versuchs einfach freihand mit einer Rasierklinge...

Lieber Martin,

bei meinem Geschick gäbe das eher ein kleines Blutbad.  ;)

Ich habe dann doch lieber meine andere Option, das Bleichen, probiert. Bin aber wohl doch etwas zu schnell und brutal vorgegangen. Trotzdem gibt es von einem "Schnabel" ein paar Bilder:






Zuerst dachte ich tatsächlich, die ovalen Teile könnten Sporen sein, aber dann fiel mir ein, dass das alles unter Wasser stattfindet und es dann viel wahrscheinlicher ist, dass es sich um die leeren Frusteln aufsitzender Kieselalgen handeln dürfte.
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3914
Re: Ausnahmsweise mal keine Algen
« Antwort #7 am: Dezember 20, 2022, 20:46:14 Nachmittag »
Hallo Bernd,

sofern Martins Vermutung (die mir sehr sympathisch erscheint) zutrifft, sollte die Masse der Sporen unterhalb der „Schnäbel“ in den markierten „Kesseln“ zu finden sein.
Mit der Nadel anstechen und den hoffentlich vorhandenen „weißlichen Schleim“ in einen Wassertropfen auf dem OT praktizieren …

Viele Grüße,
Heiko