Borax als Wasserzusatz

Begonnen von UweH, Januar 28, 2023, 13:33:23 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

UweH

Hallo,

ich habe eine Frage zur Verwendung von Borax, speziell zu Lösungen von Borax in Wasser, nicht als Teil einer Färbemethode.
Mir erschliesst sich der Sinn der Verwendung einer mit Borax gesättigten Lösung nicht.
Geht es hier um das Haltbarmachen der Mischung oder soll hier gepuffert werden?

Als Referenz soll der Artikel Walter Dioni zur Herstellung von Eindeckmitteln dienen:
http://www.microscopy-uk.org.uk/mag/artjun04/wdmtmedia.html

Ich bin bei meiner Recherche zu PVA-basierten Eindeckmitteln darauf gestoßen. Da Borax leicht zu erwerben ist, stellt dessen Verwendung keine Hürde dar. Dennoch bleibt die Frage zu stellen, ob die Verwendung gegenüber alternativen Zusätzen sinnvoll/überholt ist. Schließlich wird Borax als Wasserzusatz eher selten erwähnt.

Ähnliches scheint Jörg Weiß mit dem Zusatz von Thymolkristallen zu erreichen:
https://www.mikroskopie-bonn.de/bibliothek/botanische_mikrotechnik/303.html
Vielleicht verstehe ich das aber falsch?

Kann mir jemand die Verwendung erklären?

/Uwe
Ich habe keine Lösung, bewundere aber das Problem.

jochen53

Hallo,
darf ich fragen, wieso Du der Meinung bist, daß Borax "leicht zu erwerben ist"? Es handelt sich um eine SVHC-Substanz mit begründetem Verdacht auf fortpflanzungsgefährdende Wirkung. Du wirst Probleme haben, Borax als Privatperson zu bekommen.
Vielleicht soll damit ein bestimmter Elektrolytgehalt oder pH-Wert erreicht werden.
Jochen

knipser009

Hallo
Das Thymol stabilisiert das Färbemittel, indem es als Fungizid wirkt.
Viele Grüße aus dem SaarPfalzKreis

Wolfgang
gerne per "Du"

Werner

Borax ist leicht zu erwerben, wenn man es nicht als Borax, sondern als Flußmittel zum Hartlöten im Werkzeughandel kauft.
Bei ebay habe ich es auch noch gesehen.

Gruß - Werner

Peter V.

Hallo,

mal "Borax" oder 'Natriumtetraborat" bei Google eingegeben?  ;) Wieviel Kilo dürfens denn sein?

Herliche Grüße
Peter
Ich benutze in der Regel das generische Maskulinum. Selbstverständlich sind darin alle aktuell 72 Geschlechter mit inkludiert.

UweH

Hallo,

was die einfache Beschaffung angeht, bedarf das wohl keiner weiteren Erläuterung. Eine kurze Internetrecherche liefert genug Quellen.
Die Toxizität ist mir inzwischen wohl bekannt, das war zur Zeit meiner Ausbildung beim Hartlöten nicht so...

Da die Verwendung ja nun nur in sehr wenigen mir bekannten Rezepten aufgeführt wird, gehe ich davon aus, dass es inzwischen bessere Alternativen gibt. Meine Vermutung ist nach wie vor, dass es hier um die fungizide Wirkung geht, die ja in diesem Thread bereits für das Thymol bestätigt wurde. Thymol ist ebenso einfach zu beziehen (Bienenzucht) und hinsichtlich seiner Toxizität günstiger. Allerdings wird auch Thymol in Rezepten eher selten erwähnt.

Vielleicht kann ja noch jemand etwas zum Zweck des Borax in der Lösung sagen? Stabilisierung (Fungi) oder pH?
Wie eine kurze Recherche ergab, kann ich den Verfasser des Artikels nicht mehr befragen. Das liegt hoffentlich nicht am Borax...  :o

/Uwe
Ich habe keine Lösung, bewundere aber das Problem.

Günter

Hallo,

vor Jahrzehnten konnte man Borax in der Baustoffhandlung als (damals vergleichsweise harmloses) Holzschutzmittel kaufen. Damit wurde das Gebälk vom Dachstuhl gestrichen. Nur gegen Pilze oder auch Insekten weiß ich nicht mehr.

Also vermute ich auch, dass dies der Zweck  in der Lösung sein könnte, analaog wie beim Thymol.

Grüße
Günter
über mich   
Folge denen, die die Wahrheit suchen.
zweifle an denen, die sie gefunden haben.

plaenerdd

Hallo Günter,
Zitat von: wikipedia.org/wiki/Borax#VerwendungDes Weiteren wirkt Borax als vorbeugendes Holzschutzmittel gegen Schimmel und Insekten und wird zu etwa 5 bis 20 Gewichtsprozent der Gesamtmenge als Flammschutzmittel, hier vorwiegend für Dämmstoffe auf Zellulosebasis, eingesetzt.[

Da der größte Teil des Borax an der Oberfläche der Balken bleibt, ist auch hier mit einem gewissen Flammschutz zu rechnen.

LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph