Autor Thema: Welches Halogen-Leuchtmittel?  (Gelesen 2787 mal)

Stefan_O

  • Member
  • Beiträge: 665
Welches Halogen-Leuchtmittel?
« am: November 14, 2011, 07:43:51 Vormittag »
Hallo Zusammen,

ja, Halogen lebt immer noch! Die Frage an alle: was für Leuchtmittel ("Birne") verwendet ihr? In meinem Leitz Lampenhaus habe ich die Projektorlampe von Osram Typ HLX64625 (100W, 12 V, 3600 l) verbaut. Wenn ich diese sauber justiere, auf das der Glühwedel in der Aperturblende scharf abgebildet wird, nutze ich nur einen kleinen Ausschnitt des Glühwedels. Selbst wenn ich das Spiegelbild einschachtele, ist es nicht homogen. Zudem zeigen sich an den Rändern des Wedels farbenfrohe Regenbogeneffekte, die sich bei schlechter Justierung im Bild wiederfinden. Der Logik nach würde das heissen, dass der Wedel ist nicht eng genug gewickelt ist. Ich habe schon überlegt die Birne so einzubauen, dass der Wedel nicht quer, sondern längs liegt. Das würde zwar reichlich Licht kosten, wäre aber näher an einer punktförmigen Lichtquelle.

Hatten die Original-Birnen ein anderes Filament? Was für Halogen-Leuchtmittel verwendet ihr?

Gruss,
Stefan

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14940
  • ∞ λ ¼
Re: Welches Halogen-Leuchtmittel?
« Antwort #1 am: November 14, 2011, 09:30:32 Vormittag »
Hallo Stefan,

das ist doch sicher eine Flachkernwendellampe die etwa ein Quadrat bildet. In Verbindung mit dem passenden Kollektor und Kondensor sollte diese Leuchtfläche mit davorgesetztem Diffusor (rauhe Fläche zur Lampe) eine homogene Ausleuchtung ermöglichen.
Die (teuren) 6V 15W Niedervoltleuchten von CZ sind auch so gebaut. Ich kenne keine Lampe, die streng punktförmige Leucht-"Fläche" hat. Da es das nicht gibt, hat man die Optik im Beleuchtungsstrahlengang entsprechend ausgelegt.

Der Diffusor ist natürlich nötig, sonst siehst du die Wendel.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken