Autor Thema: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss  (Gelesen 14616 mal)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13371
Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« am: Mai 11, 2015, 14:31:11 Nachmittag »
Hallo,

wie in der Vergangenheit häufiger angemerkt, hatte Zeiss in den letzten Jahren für den ambitionierten Hobbymikroskopiker kein wirklich rundum zufriedenstellendes Stereomikroskop im Angebot. Das zweifelsohne gute Stemi 2000 sprengte den finanziellen Rahmen der meisten Hobbyisten und das preislich noch akzeptable Stemi DV4 (ca. 1400 EUR) war mit seinem "Fisher Price"-Design für die meisten Mikroskopiker ein absolutes No-Go! Zudem verfügte das DV4 nur über ein recht kleines Sehfeld und einen unergonomisch steilen Einblick.

Mittlerweile hat Zeiss sein Stemi-Programm in Teilen neu aufgelegt und das Stemi 2000 durch das Stemi 508 ersetzt. Besonders interessant ist aber der Nachfolger des DV4, nämlich das Stemi 305 und hier speziell das Stemi 305 EDU. Dieses Mikroskop konnte ich auf der Kornrade bei der Firma Jülich testen und es hat (nicht nur mich) absolut begeistert. Ein solides, professionelles, ästhetisch designtes  (und äußerlich auf den ersten Blick von seinem "großen Bruder" kaum zu unterscheidendes) Zoom-Stereomikroskop, das mit einem Vergrößerungsbereich von 8 - 40-fach den "üblichen" Stemi-Bereich abdeckt. Es bietet ein angenehm großes Gesichtsfeld, über die Qualität des Bildes an sich muss man bei Zeiss wenig Worte verlieren. Der Clou ist, dass es bereits in der Grundversion mit einer eingebauten hellen LED-Beleuchtung für Auflicht, Durchlicht-Hellfeld und Durchlicht-Dunkelfeld(!) kommt. Vom ganzen "Feeling", auch der einzelnen Bedienelemente, ist es ein echtes Zeiss-Gerät, mit dem man einfach gerne arbeitet und das man gerne auf dem Arbeitstisch stehen hat.

Der "Knaller" ist aber der Preis: Das Stemi 305 EDU kostet in dieser Ausstattung weniger als das frühere DV4, nämlich nur 1260 EUR komplett. Und damit liegt es schon in dem Rahmen, in dem ein ambitionierter Mikroskopiker üblicherweise zu investieren bereit ist. Und es ist nicht mehr "Dimensionen" von ausstattungsmäßig vergleichbaren höherwertigen Modellen von Motic oder Novex entfernt, wobei mir das Zeiss 305 auch ästhetisch und haptisch besser gefällt.  Ehrlich gesagt - ich hätte vom ersten Eindruck her das Stemi 305 teurer eingeschätzt und war erstaunt, als ich den Preis erfuhr.

Hier der Link zum Stemi 305 im Webauftritt von Zeiss: Stemi 305



Bildquelle: Zeiss-Webseite

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Mai 11, 2015, 17:22:58 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

hebi19

  • Member
  • Beiträge: 577
  • Liebhaber und Fan der Mikroskopie
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #1 am: Mai 11, 2015, 17:40:38 Nachmittag »
Und damit liegt es schon in dem Rahmen, in dem ein ambitionierter Mikroskopiker üblicherweise zu investieren bereit ist.

Was ich zu meiner Frau auch immer sage:  "wenn einer von uns beiden stirbt kauf ich mir einen Flügel"

LG vom Amtaeurklavierspieler Martin

Edit:  sorry, dieser Einwurf gehört wohl eher in den Cafe-Bereich......
« Letzte Änderung: Mai 11, 2015, 19:03:30 Nachmittag von hebi19 »
Grüße von
Martin alias hebi19

Motic BA-300, div Lomo, Stereo-Mikroskop noname

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1466
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #2 am: Mai 11, 2015, 22:06:00 Nachmittag »
Zitat
Und damit liegt es schon in dem Rahmen, in dem ein ambitionierter Mikroskopiker üblicherweise zu investieren bereit ist.

Wenn dem so wäre hätt´ ich wohl den Klassiker der "nörgelnden Ölschen" am Hals, mit der ernstgemeinten Frage, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe... ::)

M.E. ist die Zielgruppe eher die Schule/Uni, die neue Geräte beschaffen will / muss, und Zeiss will wohl nicht ins Hintertreffen geraten.
...sinkende Preise, man weiss ja, wie das gemacht wird...
Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13371
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #3 am: Mai 11, 2015, 23:17:06 Nachmittag »
Hallo,

ich denke, dass ich recht unverdächtig bin, neuem und teurem Equipment das Wort zu reden. Wer meine Beiträge kennt, weiß, dass ich stets zu einem Gebrauchtsgerät rate und auch durchaus preiswerteste China-Mikroskope "teste" und ggf. empfehle. Und zweifelsohne ist ein Gebrauchtsmikroskop oder China-Stemi für die meisten Anwender die beste Lösung. Und genau so sicher ist, dass für die meisten Mikroskopiker das Stemi nur ein "Hilfsgerät" bei der Probenvorbereitung ist. In diesem Fällen reicht natürlich ein preiswertes No-Name-Chinamodell, die es im einfachsten Falle schon mit zwei festen Vergrößerungen für unter 100 EUR und als Zoom-Stemi für ca. 300 - 600 EUR je nach Ausstattung (Trino etc.) gibt. Oder eben ein gutes Gebrauchtes.
ABER: Es gibt auch einige Wenige, die mit dem Stemi Ihre "Hauptarbeit" verrichten (z.B. für Bestimmungen) und - vielleicht sogar als einziges "Mikroskop" - gerne ein qualitativ hochwertiges neues Markengerät möchten und bereit sind, dafür auch mehr auszugeben. Wobei ich immer den Eindruck habe, dass "so um 1000 EUR herum" eine Art Schallgrenze ist. Und in diesem Bereich hatte Zeiss bislang nichts wirklich Empfehlenswertes zu bieten, was sich aber mit diesem Modell meines Erachtens geändert hat. Darauf wollte ich solche Interessenten lediglich hinweisen. Das heißt nicht, dass ich nun der Ansicht bin, jeder müsse sich ein Stemi in dieser Preisklasse zulegen.

Aber mal ganz ketzerisch: Wieviel geben viele Leute für ihr Auto aus? (In den meisten Fällen ging es bestimmt auch preiswerter) Wieviel für Urlaube? Wieviel für den neuen Wohnzimmerschrank? Oder den neuen Flachbildfernseher? Selbst die Mitteklasse-Spiegereflexkamera des ambitionierten Hobbyfotografen kostete früher auch so um 1000 DM. Nur das Mikroskop muss es stets zum Ramschpreis geben.... ;)  ???

Zitat
M.E. ist die Zielgruppe eher die Schule/Uni, die neue Geräte beschaffen will / muss, und Zeiss will wohl nicht ins Hintertreffen geraten.

Mag sein. Dass die paar Hobbymikroskopiker nicht im Fokus einer Mikroskopentwicklung bei den "Großen" stehen, ist mir schon klar. Letztlich ist mir die Intention aber gleichgültig, was zählt, ist, ob das Produkt etwas taugt oder nicht und ob das Preis-Leistungs-Verhältnis in Ordnung ist.

Zitat
...sinkende Preise, man weiss ja, wie das gemacht wird...

Stimmt. Ich weiß es nicht, aber vermutlich wird auch nicht jede Linse in liebevoller Handarbeit von Oberkochener Feinoptikern zusammengesetzt. Jedoch: Vor einem (Vor-)Urteil solltest Du Dir das Gerät einmal selbst anschauen. Ich finde, dass hier das Preis-Leistungs-Verhältnis (für ein Marken-Neugerät, wohlgemerkt!!!) stimmt. Aber es muss ja nicht jeder meiner Meinung sein  ;)

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Mai 12, 2015, 06:22:07 Vormittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 426
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #4 am: Mai 12, 2015, 08:51:05 Vormittag »
Hallo,
wenn hier von "Mitbewerbern aus Asien" oder "China-Stemis" gesprochen wird, möchte ich mir die Frage erlauben: Hat jemand auf dem neuen Gerät ein "Made in Germany" entdeckt? Wenn ja, dann würde ich mich freuen, daß unsere Industrie wirklich noch konkurrenzfähig ist. Die "normalen" Labormikroskope von Zeiss beispielsweise haben doch wohl schon lange Schlitzaugen, oder?

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #5 am: Mai 12, 2015, 09:28:02 Vormittag »
Hallo Jochen,

es ist anscheinend fast (Hund und Kaps tun es offenbar z.T. noch) ausgeschlossen, ein gutes Mikroskop für einen relativ günstigen Preis in Deutschland zu fertigen. Aber genauso wie viele anderen Global Player produziert auch Zeiss in Asien. Ich bin sicher, dass Zeiss, wenn dem nicht so wäre, schon längst nicht mehr existieren würde. Worauf es hier ankommt, ist, dass man ein Mikroskop erhält, das eine Zeiss-Konstruktion und eine Zeiss-Optik besitzt und nach Zeiss-Qualitätsnormen gefertigt wird. Ein Zeiss-Mikroskop ist eben auch dann noch ein Zeiss-Mikroskop, wenn es nicht in Göttingen gebaut wurde. Aber auch diese in Asien produzierten Geräte sichern Arbeitsplätze in Deutschland, genauso, wie unser Olympus-Servicetechniker Arbeitsplätze in Tokyo sichert.
Man bekommt in Deutschland Volkswagen aus Belgien oder Brasilien, Nikon-Kameras aus Thailand, BMWs aus den USA, Nissans aus Großbritannien, Adidas-Schuhe aus Hongkong, und in einer meiner deutschen Edelarmbanduhren tickt ein exzellentes modifiziertes Miyotawerk, das mit ganz viel Glück wenigstens noch aus Japan stammt.

Man kann ich China so ziemlich nach jedem Qualitätsstandard produzieren. Ich bin überzeugt, dass Zeiss ein waches Auge auf die Qualität richten wird, schon allein deshalb, weil Zeiss beim Primostar ganz konsequent den asiatischen Produzenten gewechselt hat (so zumindest meine Informationen), als sich im Verlauf aufgetretene Qualitätsmängel nicht in gewünschter Weise abstellen ließen.

Ich bin großer Freund alter Mikroskope und bewundere immer wieder deren exzellente Bauart. Aber die Zeit des unverwüstlichen Ortholans ist ebenso vorbei wie das goldene Zeitalter der Messingschönheiten. Ein Mikroskop, das auch Manufactum verkaufen würde, gibt es seit 30 Jahren nicht mehr. Früher war sowieso mehr Lametta ...

Viele Grüße,
Florian

P.S.: Ich habe übrigens ein Zeiss Stemi 305 (auch für unseren Sohn) bei Jülich bestellt, nachdem ich das Mikroskop auf der Kornrade getestet habe.
« Letzte Änderung: Mai 12, 2015, 09:56:34 Vormittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Mikroman

  • Member
  • Beiträge: 1580
    • Mikrowelten
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #6 am: Mai 12, 2015, 11:39:14 Vormittag »
Hallo,

wer sich für Details interessiert:

http://applications.zeiss.com/C125792900358A3F/0/77ACD6FCCCDA1492C1257DFC0034DECF/$FILE/DE_40_011_089_Stemi_305.pdf

Das Sehfeld ist auch recht ordentlich, z.B. bei dem Okular 10x/23; allerdings hatte das alte DV4 ein (noch) größeres Sehfeld mit den W10x/25

Gruß
Peter
« Letzte Änderung: Mai 12, 2015, 12:32:00 Nachmittag von Peter V. »
Zu sehr auf sich selbst zu beharren,
ist ein unvernünftiges Vergeuden der Weltsubstanz (Juarroz, 9. Vertikale Poesie,1)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #7 am: Mai 12, 2015, 11:45:59 Vormittag »
Hallo Peter,

es gibt auch eine Version mit SZ 25.

Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Mikroman

  • Member
  • Beiträge: 1580
    • Mikrowelten
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #8 am: Mai 12, 2015, 12:11:52 Nachmittag »
Hallo Florian,

Du verwechselst das aber nicht mit dem Okular W25x/10? Siehe hier:

http://applications.zeiss.com/C125792900358A3F/0/0438CEC89B214D24C1257E0600415015/$FILE/stemi_305_system_overview.pdf

Denn in dem o.g. Überblick wird überhaupt kein 10x/25 aufgeführt.

Gruß
Peter
« Letzte Änderung: Mai 12, 2015, 12:33:14 Nachmittag von Peter V. »
Zu sehr auf sich selbst zu beharren,
ist ein unvernünftiges Vergeuden der Weltsubstanz (Juarroz, 9. Vertikale Poesie,1)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13371
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #9 am: Mai 12, 2015, 12:35:46 Nachmittag »
Hallo,

hmmm.....ich bin jetzt etwas irritiert. Das DV4 besitze ich nicht, aber in meiner Erinnerung (ebenfalls von einer Vorführung auf eine früheren Kornrade) war das Sehfeld so klein, dass es mir explizit als "klein" aufgefallen ist. Bei Blick durch das aktuelle 305er hatte ich sehfeldmäßig den Seheindruck, den ich von üblichen modernen Stemis gewohnt bin. Da muss ich doch mal weitere Erkundigungen einholen....

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #10 am: Mai 12, 2015, 12:39:40 Nachmittag »
Hallo Peter,

mea culpa
  - mir war nur die 25 in Erinnerung geblieben. Du hast natürlich Recht, mehr als SZ 23 gibt es nicht.

Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #11 am: Mai 12, 2015, 12:46:42 Nachmittag »
Lieber Peter,

das DV 4 hat SZ 20 (=> http://pulchlorenz.de/downloads/shop/stemi_dv4_pl_de.pdf).

Mein Zeiss Stemi DR 1663 (16x und 63x mit Schatwalze), das ansonsten baugleich ist, hat fest eingebaute Okulare, bei denen ich auch keine größere Sehfeldzahl vermute. Ob und wie man die Okulare tauschen kann und wie das Bild mit 25er SZ aussehen würde, weiß ich nicht.



Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Mai 12, 2015, 12:48:14 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Mikroman

  • Member
  • Beiträge: 1580
    • Mikrowelten
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #12 am: Mai 12, 2015, 12:53:03 Nachmittag »
Hallo Florian,

Einspruch: ich meine das alte Stemi, das in der Reihe "Stemi D, DR, DRC und eben DV 4" steht. Im Gegensatz zu den drei erstgenannten Systemen verfügt das DV 4 über einen Pankraten. Alle Systeme können das W10x/25 nutzen. Und der Seheindruck ist "gewaltig"; der Zoomfaktor natürlich kleiner als das aktuelle 305

Gruß
Peter
Zu sehr auf sich selbst zu beharren,
ist ein unvernünftiges Vergeuden der Weltsubstanz (Juarroz, 9. Vertikale Poesie,1)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #13 am: Mai 12, 2015, 12:55:45 Nachmittag »
Und noch ein Nachtrag:

Zeiss hatte bei Einführung des DV4 und seiner Derivate durchaus den Hobbybereich im Auge. Der Prospekt warb z.B. mit dem Opa, der seinem Enkel die Welt des Mikroksmos eröffnet:


Quele: http://sheerinscientific.com

Ich war eher überrascht, dieses Mikroskp auch in einer Zahntechnikerwerkstatt zu sehen, obwohl: Dem DV lag ein OP-Mikroskop zugrunde (daher auch der steile Einblickwinkel), daher lässt es sich sicherlich auch technisch gut einsetzen, zumal Zeiss eine Variante mit koaxialer Auflichtbeleuchtung im Programm hatte. Optisch ist das Mikroskop natürlich prima. Das Design ist absolut kindgerecht.

Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3018
Re: Eine neue, preislich interessante Stemi-Serie von Zeiss
« Antwort #14 am: Mai 12, 2015, 13:00:18 Nachmittag »
Hallo Peter,

ich steige gerade so recht nicht durch die verschiedenen Modelle durch. Im von mir verlinkten PDF steht jedenfalls SZ 20.

Offenbar hast Du noch weiterführende Informationen, oder ich habe beim Überfliegen etwas übersehen.

Sei es, wie es ist, SZ 23 ist völlig okay, SZ 20 eigentlich auch.

Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Axiophot (DIK und AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)