Autor Thema: Barbara-Reagens zum Erweichen von Insektengliedmaßen  (Gelesen 6097 mal)

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Barbara-Reagens zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« am: Oktober 13, 2015, 21:50:56 Nachmittag »
Verehrtes Forum,

wenn Insekten sterben, sei es auf natürliche Weise, oder das sie durch Gift zum Tode befördert werden, verschränken sich die Gliedmaßen der Insekten und auch der Körper krümmt sich. Eine Untersuchung gestaltet sich dann schwierig.
Beim Durchstöbern meiner Literatur bin ich auf folgenden Beitrag gestoßen:



Wer von Euch kann mir eine kleine Menge, sagen wir mal 100ml herstellen.

Herzliche Grüße
Winfried

« Letzte Änderung: Dezember 01, 2015, 10:54:51 Vormittag von Fahrenheit »

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #1 am: Oktober 13, 2015, 22:02:04 Nachmittag »
Hallo Winfried,

nein, leider kann ich Dir das Gewünschte nicht anbieten.
Doch ich wollte folgendes dazu anmerken: Essigsäureethylester (vulgo "Essigäther") war schon immer das Mittel der Wahl für Coleopterologen (Käferspezialisten). Auch der reine Ester, ohne Mischung mit Alkohol, kann verwendet werden. Er wirkt genauso.

Grüße
Gunther

Matt

  • Member
  • Beiträge: 42
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #2 am: Oktober 13, 2015, 22:16:31 Nachmittag »
Hallo,

ich habe ebenfalls Interesse an einer einfachen Methode einer Ausrichtung der Flügel und Beine etc. ohne Beschädigung des Insekts. Gunter: Der reine Ester wäre dann genauso anzuwenden wie es in dem zitierten Artikel steht (Aufbringen von einzelnen Tröpfchen auf Flügelwurzel, Beine und Kopf), korrekt? Und trocknet das so behandelte Insekt mit "korrigierten Gliedmaßen" dann einwandfrei zur Langzeitaufbewahrung oder wird die Haltbarkeit dadurch beinflusst?

Beste Grüße,

Matt

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #3 am: Oktober 13, 2015, 22:35:57 Nachmittag »
Der reine Ester wäre dann genauso anzuwenden wie es in dem zitierten Artikel steht (Aufbringen von einzelnen Tröpfchen auf Flügelwurzel, Beine und Kopf), korrekt?
Ich selbst habe damit keine Erfahrung. Ich hatte einen Onkel, lang ist's her, der war leidenschaftlicher Käferspezialist. Er hat seine Sammelobjekte immer mit dem reinen Ester sowohl getötet, als auch bereits tote aufgeweicht. Allerdings war die Methode anders: Das Insekt kam in ein verschließbares Glas, das auf dem Boden einen mit "Essigäther" getränkten Wattebelag enthielt und verblieb dort für mindestens einige Stunden.

 
Zitat
Und trocknet das so behandelte Insekt mit "korrigierten Gliedmaßen" dann einwandfrei zur Langzeitaufbewahrung oder wird die Haltbarkeit dadurch beinflusst?
Offenbar ja, denn ich besitze einen Demonstrationskasten mit einigen Käfern aus meines Onkels Sammlung seit mindestens 40 Jahren. Die Tiere sehen aus wie am ersten Tag!

Beste Grüße
Gunther

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #4 am: Oktober 13, 2015, 22:46:20 Nachmittag »
Vor langer Zeit habe ich Insekten gesammelt und präpariert. Nach dem töten im Tötungsglas mit Zyankali waren die immer recht hart. Die kamen danach in Pergamentpapier Tütchen zum Transport und wurden in den Tütchen etwas feucht gehalten. Danach waren die Insekten problemlos zu spannen. Irgendwelche merkwürdigen Chemikalien, außer Zyankali habe ich nicht verwendet.

Zyankali war das Mittel der Wahl bei Schmetterlingsammlern. Für Käfer und anderes hartes "Zeug" war es nicht geeignet, eben aus dem von Dir genanntem Grund.

Gunther

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #5 am: Oktober 14, 2015, 00:18:22 Vormittag »
Hallo Gunther,
Hallo an alle Diskutanten,

als Tötungsmittel meiner Wahl gilt in der freien Natur Diethyether. Zwei bis drei Tropfen in einen Färbetrog und das Insekt schläft nach wenigen Sekunden ewig ein. In meinem gut belüfteten Arbeitszimmer verwende ich zwei bis drei Tropfen Chloroform und nach wenigen Sekunden ist das Insekt im Färbetrog auch im Jenseits. Der Unterschied liegt nur in der Geruchsbelästigung. Diethyether hält sich sehr lange in der Raumluft und ist mir persönlich unangenehm. Die Insekten krümmen sich nicht stärker als beim natürlichen Tot. In der Literatur wird berichtet, dass Chloroform und Aether den Insekten Wasser entziehen und sie sich deshalb so krümmten. Ich habe Versuche mit 99%tigem Alkohol unternommen und kann diese Behauptung nicht bestätigen. Das Resultat war das Gleiche, die Tiere waren tot und gekrümmt, nur die Zeit bis der Tot eintrat, war für mich entschieden zu lange.

Zum Entspannen der verkrampften Gliedmaßen der toten Insekten empfiehlt Gunther Essigsäureethylester ohne Beimengungen.

Hat jemand Erfahrungen mit Essigsäureethylester, dem von mir angeführtem Barbara-Reagenz oder einer anderen Lösung die hilft die starren Gliedmaßen der toten Insekten kurzzeitig geschmeidig zu machen?

Herzliche Grüße
Winfried



treinisch

  • Member
  • Beiträge: 3078
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #6 am: Oktober 14, 2015, 00:34:44 Vormittag »
Hallo Winfried,

wenn Dich Chloroform in riechbaren Konzentrationen nicht stört, wird Dich auch das Benzol aus dem Barbaras Reagenz nicht stören, ich würde aber dennoch gern anregen, zu hinterfragen ob es das wert ist. Nicht nur, dass Besitz und Verwendung von Benzol für Privatpersonen schlicht und eindeutig verboten sind, ist dieses auch wirklich eine Substanz mit eher unattraktivem Gefährdungsprofil.

vlg

 Timm
Gerne per Du!

Meine Vorstellung.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #7 am: Oktober 14, 2015, 00:57:53 Vormittag »
Hallo Winfried,

Essigsäureethylester ist ideal, wenn es nicht auf Geschwindigkeit ankommt. Für das erneute Aufweichen auch ein paar Tr. Wasser mit auf den Wattebausch. Durch den Esterzerfall in die Ausgangsstoffe gibt es auch nach Tagen keine Schimmel oder Geruchsprobleme.

Gruß, Heiko

JB

  • Member
  • Beiträge: 3258
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #8 am: Oktober 14, 2015, 01:03:09 Vormittag »
Hallo Winfried,

Es kommt etwas auf die Insektengruppe an. Diethylether, Chloroform, Aceton, Benzin und abs. Ethanol sind bei Kaefern alle dafuer bekannt, dass sie zu steifen Exemplaren fuehren, die sich spaeter kaum noch entspannen (relaxieren) lassen.

Fuer Kaefer sind Daempfe von Essigsäureethylester das weitaus beste Mittel. Die Kaefer bleiben einige Tage nach dem Tod, bis zum Austrocknen, noch sehr gut praeparierbar. Spaeter koennen sie jederzeit in einer feuchen Kammer (Wasser oder Wasser + Essig) wieder aufgeweicht werden und sind dann fast noch genauso flexibel.

Das von Piechocki genannte Gemisch gibt es tatsaechlich, unter dem Namen "Barber's fluid" findet man ihn in der Literatur, als Aufweichungsmittel, nicht als Toetungsmittel. Das damals verwendete Benzol wuerde man heute wohl nicht mehr gutheissen. Es laesst sich laut Literatur mit Diethylether ersetzen http://www.natsca.org/sites/default/files/publications/Biology%20Curators%20Group%20Newsletter%20Vol%203%20No%204-21.pdf Speight (1982) war scheinbar begeistert von der Wirkung.

33 ml Ethanol 95 %
30 ml Aqua dest.
15 ml Essigsäureethylester
12 ml Diethylether
1-2 Tropfen Essigsaeure

Bei Verwendung von Diethylether muessen Sie besonders auf den Brandschutz achten. Der Ersatz von Benzol mit Toluol im Originalrezept waere auch denkbar, findet sich aber in der Literatur nicht, waere also experimentell.

Beste Gruesse,

Jon
« Letzte Änderung: Oktober 14, 2015, 01:07:04 Vormittag von JB »

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #9 am: Oktober 14, 2015, 02:14:44 Vormittag »
Hallo Jon,

danke für Deine ausführliche Antwort. Bis auf Essigsäureethylester habe ich nun alle Chemikalien. Benzen (im Originalrezept) werde ich durch Toluol ersetzen.
Es wird einige Zeit dauern, bis ich über die Ergebnisse berichten kann.

Herzliche Grüße
Winfried

Bernhard Kaiser

  • Member
  • Beiträge: 919
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #10 am: Oktober 14, 2015, 06:04:10 Vormittag »
guten Morgen Herr Todt,

Zitat
Bis auf Essigsäureethylester habe ich nun alle Chemikalien

versuchen Sie "Nagellackentferner" aus der Drogerie.

mit freundlichen Grüßen
Bernhard Kaiser

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1292
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #11 am: Oktober 14, 2015, 08:48:05 Vormittag »
...In Nagellackentferner ist aber vor allem Aceton.

Ich habe meinen Essigsäureethylester über ebay bekommen, da gibt es einige Anbieter.

Gruß   -   Werner

treinisch

  • Member
  • Beiträge: 3078
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #12 am: Oktober 14, 2015, 11:50:21 Vormittag »
Hallo,

E-Bay ist in diesem Fall sicherlich eine top-Quelle. Bei Essigester braucht man auch keinerlei Sorge vor dubiosen Händlern haben. Wenn Du die Apotheke bevorzugst bin ich mir aber sicher, dass jede Apotheke dir mit der PZN (Pharmazentralnummer) 03785869 gern 1l bestellen wird, ist schließlich das harmloseste Lösungsmittel überhaupt! Kostet dann allerdings 35 €, was natürlich deutlich teurer ist als üblicher Lack-ab-Ester.

vlg

Timm
Gerne per Du!

Meine Vorstellung.

Winfried Todt

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #13 am: Oktober 14, 2015, 18:28:30 Nachmittag »
Hallo Werner,
Hallo Timm,

ich habe bereits 500ml Essigsäureethylester (reinst) für 9 Euro beim Lieferanten meines Vertrauens bestellt.
Danke für Eure lieben Hinweise.

Herzliche Grüße
Winfried

Matt

  • Member
  • Beiträge: 42
Re: Barbara-Reagen zum Erweichen von Insektengliedmaßen
« Antwort #14 am: November 27, 2015, 11:21:25 Vormittag »
Hallo, gibt es schon einen Erfahrungsbericht bezüglich dieses Rezepts?

Ich habe neulich versucht eine getrocknete Hornisse einzuweichen (über Nacht in einem Glas auf einem mit Essigsäureethylester getränkten Wattepad) und damit zu "entkrampfen". Das Insekt bleibt jedoch steif und starr :-(

Matt