Autor Thema: Punktauge  (Gelesen 10328 mal)

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2062
Punktauge
« am: September 22, 2016, 21:24:57 Nachmittag »
Hallo zusammen,
diesmal möchte ich Euch ein Foto eines Punktauges einer Wanze zeigen.

Interessant dabei ist, dass das Makro 100L im Vergleich zum Tele 200L bei Olympus und Reichert die Vergrößerung halbiert.
Man bekommt also den ABM 25:1 bei der Apertur 0.55 und WD ~ 1cm
Danke und Gruß,
Adi

the_playstation

  • Member
  • Beiträge: 4429
Re: Punktauge
« Antwort #1 am: September 22, 2016, 23:50:47 Nachmittag »
Hallo Adi.

Eine tolle Aufnahme ist Dir beim Auge der Wanze gelungen. Bei der Vergrößerung aber kein Punkt mehr. :) ;)

Liebe Grüße Jorrit.
Die Realität wird bestimmt durch den Betrachter.

rheinweib

  • Gast
Re: Punktauge
« Antwort #2 am: September 23, 2016, 00:08:02 Vormittag »
Hallo Adi,
Ehre, wem Ehre gebührt. Das Ding ist Dir aber mal richtig gut gelungen.
Detailreich und knackscharf. Gefällt mir sehr gut.

LG
Heike

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4998
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Punktauge
« Antwort #3 am: September 23, 2016, 07:48:46 Vormittag »
Guten Morgen

Durch den geringen Arbeitsabstand verschärft sich das Lichtführungsproblem, das Ergebnis ist natürlich gerade bei derartigen Augen ist, es entsteht ein vollkommen falscher Eindruck von der Form des Auges.

Natürlich immer noch eine hübsche Aufnahme und tolle Auflösung.

Unsere Sehweise verstärkt durch den dunklen Fleck den falschen Eindruck, da könnte Licht durch den Strahlengang Abhilfe bringen. Dazu braucht man die Auflichteinheit und viel Geduld um Helligkeit und Farbtemperatur abzugleichen.

Ich denke Du hast das Maximum aus Deiner Ausrüstung herausgeholt ...

Liebe Grüsse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

anne

  • Member
  • Beiträge: 2745
    • flickr
Re: Punktauge
« Antwort #4 am: September 23, 2016, 08:21:23 Vormittag »
Hallo Gerhard,
für mich war das Auge bis zu Deinem Kommentar schön gewölbt.
Das Bild is grandios, das soll mit Auflicht erst mal einer nachmachen.

lg
anne

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2062
Re: Punktauge
« Antwort #5 am: September 23, 2016, 09:54:54 Vormittag »
Hallo zusammen,

es freut mich sehr, dass Euch das Auge gefällt!

@Gerhard: leider ist meine Beleuchtung noch nicht ganz fertig. Es fehlen noch zwei Hauptstrahler. Also das wichtigste.
Momentan werden nur die Aufheller-Strahler verwendet. Die Teile habe ich schon. Versuche am WE zusammenzuschrauben.
Bin selbst gespannt ob 2 * 30W  COB-LEDs reichen oder brauche ich mehr Power.
Für die zweite Variante mit Toslink und Blitz brauche ich noch eine Weile :-(

Danke und Gruß,
Adi

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4998
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Punktauge
« Antwort #6 am: September 23, 2016, 16:45:54 Nachmittag »
Hallo Anne

Was ich gemeint habe ist die Kombination mit Auflicht, nur mit Auflicht bringts nicht, das verschiebt nur das Problem ...

Hallo Abi, bin gespannt was Du mit den Leds vorhast ...

Liebe Grüsse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Kurt Wirz

  • Member
  • Beiträge: 984
Re: Punktauge
« Antwort #7 am: September 24, 2016, 10:48:50 Vormittag »
Hallo Gerhard

Du schreibst:
"Durch den geringen Arbeitsabstand verschärft sich das Lichtführungsproblem, das Ergebnis ist natürlich gerade bei derartigen Augen ist, es entsteht ein vollkommen falscher Eindruck von der Form des Auges."

Bist du der Meinung, dass die Form des Punkt-Auges, nicht halbkugelförmig nach aussen gekrümmt, sondern in Realität flach ist?

Kurt

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15736
Re: Punktauge
« Antwort #8 am: September 24, 2016, 10:59:02 Vormittag »
Hallo,

vorweg: Meine Bewunderung für dieses tolle Bild!

Ich verstehe Gerhard jetzt auch nicht so recht: Das Punktauge erscheint doch halbkugelig - mir zumindest. Ist es denn tatsächlich flach?  ??? (ich kenne mich mit diesen Viechern leider nicht aus).
Oder meinst Du, gerhard, dass für Dich der dunkle Bereich "eingedellt" erscheint? Das geht mir auch so, wenn ich das so sehen will! Das ist aber dann doch eher ein Problem des menschlichen Gehirns als des Fotos. Wir haben doch oft Bilder, bei denen manchmal während des Betrachten Höhen plötzlich als Tiefen erscheinen und umgekehrt.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

limno

  • Member
  • Beiträge: 1049
Re: Punktauge
« Antwort #9 am: September 24, 2016, 11:25:54 Vormittag »
Hallo Wanzenfreunde,
ich meine, da eine deutliche Eindellung zu sehen. Die Wanze ist ja jetzt schon einige Zeit tot? Vielleicht ist die Eindellung durch den Wasserverlust erklärbar.
Wunderbares Bild!
Dank und Gruß von
Heinrich
So blickt man klar, wie selten nur,
Ins innre Walten der Natur.

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2062
Re: Punktauge
« Antwort #10 am: September 24, 2016, 11:54:52 Vormittag »
Hallo zusammen,
die Wanze war bereits tot als ich sie gefunden habe und ich kann leider nicht einschätzen, wie lange sie schon tot war :-(
Die folgenden Bilder dieser Wanze zeigen die Augen aus einer anderen Perspektive:
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=26870.0
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=26879.0
Danke und Gruß,
Adi

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4998
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Punktauge
« Antwort #11 am: September 24, 2016, 12:12:24 Nachmittag »
Guten Morgen

Ich beziehe mich auf meine eigenen Beobachtungen an realen Objekt und beide haben nur mit der Beleuchtung zu tun also kein Bezug zum bereits toten Objekt ...

Ein Problem ist die Kontur, also die äussere Form des Auges, die vermeindlichen Dellen enstehen durch die Beleuchtung, die waren im Objekt nicht vorhanden. Damit meine ich den Bereich von 15:00 bis 18:00 ...

Das zweite Problem entsteht durch den Kernschatten des Objektivs und dessen aufgehellten Bereich, die asymetrie verstärkt den "Tunnelblick". Unsere Augen/Gehirnkombination führt uns in die Tiefe.

Das ist kein Problem in der bildnerischen Fotografie, aus diesem Gesichtpunkt gefällt mir die Aufnahme. Wenn es aber darum geht dieses Auge als technich/wissenschaftliche Fotografie zu sehen entsteht ein vollkommen falscher Eindruck vom Aufbau des Auges ...

Habe ich eine grössere WD oder eine Auflichteinheit kann man versuchen dagegen vorzugehen, habe ich keines von beiden ist das gezeigte Bild das erreichbare Maximum ...

WD = working distance

Liebe Grüsse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4645
Re: Punktauge
« Antwort #12 am: September 24, 2016, 14:25:35 Nachmittag »
Hallo -

das ist psychologis/physiologisch sehr interessant! Ich habe bei diesem Objekt nie in die Tiefe geblickt, erst auf Grund der Diskussion habe ich es versucht! Mag damit zusammenhängen, dass ich einäugig sehe, also kein Stereo, und vielleicht auch mit der Erwartungshaltung: Insektenauge ist selten trichterförmig. Aber diese Erfahrung haben ja die Diskutanten alle auch.

Viele Grüße

Rolf

rheinweib

  • Gast
Re: Punktauge
« Antwort #13 am: September 24, 2016, 15:04:05 Nachmittag »
Hallo zusammen,
es IST gewölbt (wattn Fummelkram)
Meine Trainingswanze ist schon lange im Wanzenhimmel, das Punktauge ist immer noch gewölbt.



LG
Heike

Kurt Wirz

  • Member
  • Beiträge: 984
Re: Punktauge
« Antwort #14 am: September 24, 2016, 22:40:31 Nachmittag »
Hallo Gerhard

"Ich beziehe mich auf meine eigenen Beobachtungen an realen Objekt und beide haben nur mit der Beleuchtung zu tun also kein Bezug zum bereits toten Objekt ..."

Eventuell verstehe ich dich nicht richtig, dann korrigiere mich bitte.

Meinst du damit, dass das Punktauge erst nach dem Tod zur Halbkugel anschwillt?
Ist es bei einer lebenden Wanze flach?
Wie hast du das Punktauge "am realen Objekt" ohne Zuhilfenahme einer Linse betrachtet?

Vielen Dank für eine aufklärende Erläuterung.

Kurt