Autor Thema: USO  (Gelesen 2000 mal)

Michael Plewka

  • Member
  • Beiträge: 1517
    • plingfactory
USO
« am: Oktober 04, 2009, 11:57:58 Vormittag »
liebes Forum, liebe Tümpler,
in einer Probe aus einem Teich  fand ich in der letzten Woche unter anderem dieses  mit  ca. 80µ  recht kleine Gebilde (USO = Unknown Swimming Object), das langsam mittels der Cilien durchs Wasser driftete. Ich habe es zunächst für eine Larve eines Bauchhärlings gehalten, musste dann aber nachträglich feststellen, das Gastrotrichen gar keine Larven haben......
Wegen der Struktur im Inneren halte ich das Gebilde nicht für einen Protisten.



Ich habe vergleichbares bisher noch nicht gesehen und stehe wie in dem Parallelbeitrag im „Rätsel“

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=3285.0
vor einem eben solchen. Ich kann noch nicht mal den Tierstamm für dieses Viech festlegen.
Weitere Informationen:  Die Cilien scheinen sich in mehreren Längsreihen (3 oder 4) um dem  Rumpf zu gruppieren. was ich aber fotografisch nicht dokumentieren konnte.

Nach einigen Tagen des Nachdenkens habe ich zwar eine Idee, möchte aber zunächst mal Meinungen aus dem Forum einholen.......
beste Grüße Michael Plewka

ludo

  • Member
  • Beiträge: 63
Re: USO
« Antwort #1 am: Oktober 08, 2009, 18:55:49 Nachmittag »
jetzt riskiere ich mal ein Lippe:

von außen betrachtet sehe ich rechts oben eine cilienbehaftete Mundöffnung und um den zylinderförmigen Körper lange Zirren  bzw. Wimpern und würde so doch auf einen Ciliaten etwa "Tachysoma pellionellum" tippen. Die USO Innereien wäre dann vielleicht Deckglas-deformiert. Wenn aber im USO tatsächlich mehrzellig Organe sitzen, bleibt nur: Larve aus dem Kosmos der Metazoa.

Frohes Rätseln wünscht

ludwig

Michael Plewka

  • Member
  • Beiträge: 1517
    • plingfactory
Re: USO
« Antwort #2 am: Oktober 08, 2009, 22:35:04 Nachmittag »
hallo Ludwig,
recht herzlichen Dank für dein Wagnis, einen  Tipp abzugeben . Es scheint sich aber eine andere Lösung herauszukristallisieren. Von M. Kreutz wurde mein Anfangsverdacht bestätigt: Der Hohlraum im Innern spricht dafür, dass es sich um ein Endstück eines Tentakels von einem Moostierchen handelt. Zwar habe ich die Kolonie nicht gefunden, doch war das Präparat durch das Abschaben eines Pflanzenstängels entstanden. Gut möglich, dass dabei ein Moostierchen verletzt wurde.
Beste Grüße Michael