Autor Thema: winterliches Rätsel  (Gelesen 794 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2390
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
winterliches Rätsel
« am: Januar 07, 2019, 22:18:18 Nachmittag »
Hallo,
was schaut hier für ein Auge in die Linse? Und was ist das für ein "Fell"?

Hier noch in 3-D:


Aufgenommen am VERTIVAL von Zeiss-Jena mit 85 Einzelaufnahmen durch Planachromat 4/0,10 im Dunkelfeld; gestakt mit PICOLAY. Die Bildbreite beträgt 3,1mm.

Viel Spaß beim Raten!
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3092
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #1 am: Januar 07, 2019, 23:26:44 Nachmittag »
Hallo Gerd,

eine wirkliche Herausforderung, für mich.
Ich „sehe“ eine Linse mit Fassung, „zusublimiert“ mit z.B. Benzoesäure.  :D
Weitere Informationen erbeten.

Viele Grüße,
Heiko

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #2 am: Januar 07, 2019, 23:34:57 Nachmittag »
Ich sehe noch etwas genauer eine PH-Blende, da sie unterbrochen ist nicht von einem Zeiss Kondensor sondern Leitz oder Olympus und darüber ein OT auf dem ein Kristallrasen aufsublimiert ist.
Man müsste dann also auf die Frontlinse des Kondensors schauen.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3092
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #3 am: Januar 07, 2019, 23:53:46 Nachmittag »
Lieber Klaus,

lichtjahreweit von Deiner Gerätekenntnis entfernt, ziehst Du ebenfalls Benzoesäure in Betracht?  ;D

Viele Grüße,
Heiko

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1552
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #4 am: Januar 08, 2019, 07:26:44 Vormittag »
Moin,

Luftblase?
Beste Grüße
Harald

Rama61

  • Member
  • Beiträge: 202
  • Quidquid latine dictum sit, altum sonatur
    • Meine Vorstellung
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #5 am: Januar 08, 2019, 08:46:59 Vormittag »
Hallo Gerd,

ich halte das für einen zugefrorenen Türspion.

Herzliche Grüße

Rainer
Rama61

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1074
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #6 am: Januar 08, 2019, 09:15:49 Vormittag »
Hallo,

gefrorener Objektträger auf Dunkelfeldblende des Kondensors. Von oben beleuchtet?....

Freundliche Grüße
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5441
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #7 am: Januar 08, 2019, 09:23:04 Vormittag »
Hallo Zusammen,

ich häng mich da mal an heiko und klaus und ergänze eine auf dem Objektträger freigekratze Stelle. :)

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 1589
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #8 am: Januar 08, 2019, 12:42:58 Nachmittag »
Hallo Gerd,

ist das ein beschlagener (Oberflächen-)Spiegel ?

Gruß !

JB
Beste Grüße !

JB

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #9 am: Januar 08, 2019, 12:58:59 Nachmittag »
Lieber Gerd,

ok natürlich DF-Blende sind die bei CZJ auch segmentiert?

 Also nochmal zurück: Es geht um den OT mit einem kristallinen Überzug. Könnten natürlich auch Eisblumen sein. Mach doch mal eine Aufnahme im XPL ;)
« Letzte Änderung: Januar 08, 2019, 19:03:29 Nachmittag von Klaus Herrmann »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2390
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #10 am: Januar 08, 2019, 18:20:24 Nachmittag »
Hallo,
ich sehe, ihr versteht Euer Handwerk gut. Viele richtige Aussagen, aber das Objekt wurde noch nicht erraten. Richtig ist:
-man sieht die Dunkelfeldblende
-das Objekt ist aus Glas
-es ist verspiegel

Hier noch ein Makroaufnahme. Bildbreite ca. 1cm:

Als letzter Hinweis: Das Objekt ist käuflich zu erwerben. Ich habe es nicht selber hergestellt.
Gerd
« Letzte Änderung: Januar 08, 2019, 22:11:08 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13271
  • ∞ λ ¼
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #11 am: Januar 08, 2019, 19:47:06 Nachmittag »
Hallo Gerd,

aus der Morphologie auf die Substanz schließen ist Roulett:

Erkennt jemand, das das Menthol ist? Oder Salicin?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

FotoHooK

  • Member
  • Beiträge: 62
    • Fotos
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #12 am: Januar 08, 2019, 19:49:56 Nachmittag »
Hallo

Das ist ganz eindeutig ein Splitter einer der Katze zum Opfer gefallenen Weihnachtsbaumkugel aus Glas, mit einer "frostigen" Oberflächenstruktur!

Gruß
Robin

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2390
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #13 am: Januar 08, 2019, 22:04:05 Nachmittag »
Hallo Robin,
98 Pnkte gehen an Dich. Die Kugel ist noch ganz. Die Katze darf nicht in mein Mikroskopiezimmer (die Haare sind trotzdem überall). Um die Tannenbaumkugel zu mikroskopieren musste ich den Tisch abbauen. Sie ist ½ cm zu dick. Sie lag in einer Sonnenschutzblende von einem alten Objektiv:


Das "Auge" ist eine kleine Unregelmäßigkeit, eine Art Glasperle, vielleicht beim Herstellungsprozess entstanden. Auf dieser Perle fehlt ein wenig von dem "Forst", wohl weil sie vorsteht. An der verspiegelten Innenseite der Tannenbaumkugel spieglt sich die DF-Blende und sorgt mit seinem Ringlicht für die Illusion einer Pupille und das gleich 2x: Einmal rund um die Perle und einmal verkleinert in der Perle. Ach, ja: Das VERTIVAL ist ein reines Auflichtmikroskop.
Hier die ganze Pracht:


Die Kristallmorphologie hat mich aber auch sehr an Salicinsäure erinnert. Deshalb habe ich sie aus der Schule mitgenommen. Morgen darf sie wieder in ihre Weihnachtskiste und 1 Jahr Sommerschlaf halten.

Weiß jemand wie soetwas erzeugt wird? Ganz sicher ist das ein Kristallisationsprozeß. Die Kugel hat auf der Unterseite zahlreiche kleine Kristallrosetten, auf der Oberseite aber große. Offensichtlich wurden da unten Kristallisationskeine gestreut, oben aber nicht.

Beste Grüße
Gerd
« Letzte Änderung: Januar 08, 2019, 22:27:49 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3092
Re: winterliches Rätsel
« Antwort #14 am: Januar 08, 2019, 22:29:30 Nachmittag »
Hallo Gerd,

das könnte sich zu einer echten Hausaufgabe für Dich auswachsen. Die klassische Verspiegelung mittels Silbernitrat ist ja geläufig, der unverspiegelte Streifen z.B. durch „Einfetten“ gut erklärbar, aber diese Kristalle ???

Viele Grüße,
Heiko