Autor Thema: aus dem Archiv: auch was aus dem Wasser  (Gelesen 1157 mal)

ammererlutz

  • Member
  • Beiträge: 428
aus dem Archiv: auch was aus dem Wasser
« am: Januar 15, 2019, 18:37:48 Nachmittag »
wieder Frage an die Biologen: wie nennt man dieses Tierchen ?
1. Bild 25 x DF
2. Bild 100x Ph
3. Bild 1000x DIC , Detail ( Kopf ?)
« Letzte Änderung: Januar 15, 2019, 18:39:56 Nachmittag von ammererlutz »
mit freundlichen mikroskopischen Grüßen,
Lutz

"Mikroskope und Fernrohre verwirren eigentlich den reinen Menschensinn" ( Goethe)

MikroMicha

  • Member
  • Beiträge: 256
Re: aus dem Archiv: auch was aus dem Wasser
« Antwort #1 am: Januar 18, 2019, 21:24:02 Nachmittag »
Hallo Ammererlutz,

bei den ersten beiden Aufnahmen handelt es sich wohl um einen Strudelwurm. Um welche Art es sich dabei handelt,  kann ich Dir allerdings nicht sagen. Das einzige,  was ich auf der untersten Aufnahme sicher identifizieren kann, ist die Kieselalge (das längliche Ding) im oberen Bilddrittel.

Bei Wasserorganismen sollte man für Bestimmungsversuche ausschließlich reine Hellfeldaufnahmen anfertigen. Das erleichtert Bestimmungsversuche ungemein oder macht sie überhaupt erst möglich. Phasenkontrast und Dunkelfeld sind schön, aber für Bestimmungen meistens nicht geeignet. Bitte fasse meine Bemerkung nicht als Kritik, sondern als guten Rat auf.
Herzliche Grüße sendet

Michael (MikroMicha)

ruhop

  • Member
  • Beiträge: 584
  • Hallo.
Re: aus dem Archiv: auch was aus dem Wasser
« Antwort #2 am: Januar 18, 2019, 22:39:19 Nachmittag »
Hallo, Mikromicha.

Da möchte ich widersprechen. HF ist für die Bestimmung vieler Organismen geeignet, aber beileibe nicht für alle. Versuche doch einmal, eine Treubaria triappendiculate oder eine Rhizosolenia im HF zu bestimmen.

Schönen Abend noch

Holger

ammererlutz

  • Member
  • Beiträge: 428
Re: aus dem Archiv: auch was aus dem Wasser
« Antwort #3 am: Januar 18, 2019, 23:24:19 Nachmittag »
Die unterste Aufnahme zeigt den Kopfteil des Wurmes also des selben Tieres.  Mit cilienschlägen wirbelt er Nahrung in sich hinein. Zu HF: die Aufnahme entstand nur aus ästhetischem Interesse daher das hübschere ph Bild,  ist klar dass für eine exakte Bestimmung hf dienlich gewesen wäre.  Danke sehr für  die Bestimmungshilfe.
mit freundlichen mikroskopischen Grüßen,
Lutz

"Mikroskope und Fernrohre verwirren eigentlich den reinen Menschensinn" ( Goethe)