Autor Thema: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F  (Gelesen 5568 mal)

StephanBreuer

  • Member
  • Beiträge: 32
Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« am: November 08, 2008, 23:58:03 Nachmittag »
Hallo!

Ich habe in Stehlis »Mikroskopie für jedermann« (Ausg. v. 1969, S. 12) im Abschnitt über die Beschreibung des Mikroskops (vorw. Kosmos Humboldt F) eine Liste der verfügbaren Objektiv/Okularkombinationen und den erreichbaren Vergrößerungen gefunden. Soweit nicht ungewöhnlich, aber ein Punkt hat mich neugierig gemacht: In dieser Auflistung befindet sich auch ein Objektiv »Virator«, mit welchem Abbildungsmaßstäbe 6:1 bis 16:1 realisierbar sein sollen. Wie funktioniert ein solches Objektiv? Pankratisches System mit dem ein stufenloser Vergrößerungswechsel möglich ist? Verschiedene Vorsatzlinsen zum Aufstecken?

Offenbar sind solche Objetive nicht sehr verbreitet, ich habe jedenfalls noch nie ein solches gesehen. Welcher Hersteller hat so etwas angeboten, das Humboldt selbst wurde ja von Hertel&Reuss und/oder Kaps gebaut? Weiß hier jemand, was sich hinter diesem Objektiv verbirgt?

Gruß Stephan

CMB

  • Member
  • Beiträge: 556
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #1 am: November 09, 2008, 00:18:18 Vormittag »

Hallo Stephan,

zwar weiß ich nicht, ob das Objektiv Virator genauso aufgebaut war, aber bei meinem Kosmos Humboldt von Anfang der 50ger Jahre, von Hertel & Reuss, ist ein entsprechendes Objektiv teilbar aufgebaut. Man kann einen Teil abschrauben und hat dann die niedrigere Vergrösserung. Das funktioniert ausgezeichnet.

Freundiche Grüsse

CMB

hinrich husemann

  • Member
  • Beiträge: 578
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #2 am: November 09, 2008, 00:31:46 Vormittag »
Hallo Herr Breuer,
in sehr alten Auflagen von Stelhis "Mikroskopie für Jedermann" war es meiner Erinnerung beschrieben und auch bildlich dargestellt als aus mehreren aus- bzw. einklappbaren Linsen bestehendes Objektiv. Die Abbildungsleistungen können wohl nur begrenzt gewesen sein. Es war sicher eher ein preiswerter Behelf aus den "spartanischeren" 50igern (aber damals hätte ich es für mein erstes selbst gebautes Mikro ganz gern gehabt). In späteren Auflagen (ich habe die 22. von 1973) wird es nicht mehr erwähnt. Real gesehen habe ich es auch nicht.
Freundliche Mikrogrüsse
H. Husemann

Ernst Hippe

  • Member
  • Beiträge: 1797
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #3 am: November 09, 2008, 09:49:06 Vormittag »
Hallo Herr Breuer,
in der Ausgabe des gleichen Buches von 1936 ist das Objektiv am "Schüler-Mikroskop Mendel" abgebildet:



Ich habe es sogar noch an diesem meinem ersten Mikroskop (im Keller). Es war nicht schlecht mit einer festen und zwei klappbaren Linsen. Eine Irisblende fehlte noch, hatte ich durch eine drehbare Lochblende im Eigenbau ersetzt. Man beachte auch den Preis damals! Mein Humboldt kam dann 1957 schon mit Objektivrevolver, was deutlich bequemer war. Eine Aufstecklinse gibt es übrigens auch am Hensoldt TAMI, das ich gelegentlich noch unterwegs benutze.

Sonntagsgrüße - Ernst Hippe

« Letzte Änderung: November 09, 2008, 10:21:29 Vormittag von Ernst Hippe »
Gruß Ernst Hippe
Vorstellung:Hier klicken

Päule Heck

  • Member
  • Beiträge: 854
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #4 am: November 09, 2008, 11:15:07 Vormittag »
Hallo Ernst,

das erinnert mich stark an die Mikroskop-Erstausrüstung unserer Schule. Ein solches Objektiv ist noch in unserem Bestand.



Eine etwas andere Ausführung habe ich an einem alten Trichinenmikroskop gefunden. Es hat eine zusätzliche Klapplinse zur höheren Vergrößerung. Ich habe es noch nicht ausprobiert.



Herzliche Mikrogrüße

Päule


JoachimHLD

  • Member
  • Beiträge: 268
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #5 am: November 09, 2008, 12:37:12 Nachmittag »
........
in der Ausgabe des gleichen Buches von 1936 ist das Objektiv am "Schüler-Mikroskop Mendel" abgebildet:
........

Hallo,

ca. 1967 gab es dann das KOSMOS Liebig das für mich wie ein Mendel mit Irisblende aussieht.
Es war mein erstes Mikroskop und kam in Standardausführung mit dem Objektiv. Der Preis war ca. 100DM
   

Viele Grüsse
Joachim
« Letzte Änderung: November 09, 2008, 20:03:29 Nachmittag von JoachimHLD »

StephanBreuer

  • Member
  • Beiträge: 32
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #6 am: November 09, 2008, 19:09:55 Nachmittag »
Hallo!

Danke für die Antworten.

Gruß Stephan

drhmh

  • Gast
Re: Objektiv »Virator« – Kosmos Humboldt F
« Antwort #7 am: November 11, 2008, 09:41:57 Vormittag »
Ich besitze selbst ein Liebig Mikroskop mit dem gezeigten Virator- Objektiv. Die Abbildungsleistung ist sicherlich nicht so gut wie bei einzelnen Objektiven entsprechender Vergrößerung. Der Vorteil bestand hauptsächlich in der Möglichkeit an einem Mikroskop ohne Revolver verschiedene Vergrößerungsmöglichkeiten anzubieten ohne dabei auf enorme Okular-Vergrößerungen zu verfallen.

Die erzielbare Vergrößerung war so mit einem Okular etwa zwischen 32-120x möglich und daher vor allem als Exkursionsmikroskop durchaus brauchbar. Nachteilig ist jedoch der ungeschützte Aufbau der Linsen, so dass diese schnell verschmutzen. Natürlich beeinflusst so eine schmutzige Linse alle anderen im Strahlengang. Außerdem müssen natürlich alle Linsen des Viratorobjektivs genau in einer Achse zueinander stehen und das ist eines der Hauptprobleme hinsichtlich der Abbildungsleistung.

Als technische Lösung waren sie durchaus interessant.

drhmh