Autor Thema: Bezahlbare Wärmeplatte  (Gelesen 2556 mal)

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3821
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #15 am: Januar 27, 2020, 12:45:13 Nachmittag »
Hallo Alex,

versuch mal eine große Fußbodenfliese draufzulegen, die funktioniert als Wärmespeicher! wenns funktioniert, einfach die Platte an den 4 Ecken mit Silikon befestigen.

Grüße
Wolfgang

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1867
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #16 am: Januar 27, 2020, 14:48:13 Nachmittag »
Hallo Alex,
die Temperaturschwankungen gehen wahrscheinlich auch zurück, wenn Du einen Dimmer vorschalten würdest. Die maximal erreichbare Temperatur wäre geringer und die Heizung wäre länger angeschaltet, nur eben auf geringerem Leistungsniveau.

Viele Grüße,

Bob

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2215
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #17 am: Januar 27, 2020, 15:01:13 Nachmittag »
Hallo Alex,

ich habe gelesen, dass eine sehr gute Methode Pflanzen schnell und unter weitestgehendem Erhalt der natürlichen Farben folgende ist:

Zwischen die Bögen mit den Pflanzen kommt Wellpappe. die offenen Röhren alle in eine Richtung. Die Presse wird nun über eine Wärmequelle
z.B. Infra-Rot-Lampen gestellt, natürlich die Röhren der Wellpappe vertikal. In kurzer Zeit soll der Trocknungsprozess beendet sein.
Sollte ich die Original-Anleitung noch finden, bekommst Du die per e-mail.

Herzliche Grüße

Herbert

Hallo Alex,

schneller als gedacht, die Anleitung ist unterwegs :)  bei meiner Ordnung!?
« Letzte Änderung: Januar 27, 2020, 15:08:03 Nachmittag von Herbert Dietrich »

Alex H.

  • Member
  • Beiträge: 282
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #18 am: Januar 27, 2020, 23:04:47 Nachmittag »
Hallo Herbert,

vielen Dank für die Anleitung!

Das in der pdf vorgestellte System ist mit meinem fast identisch, nur dass ich statt der vier Keramiklampen die Wärmeplatte verwende, und ich die Pflanzenpresse hochkant direkt darauf stelle. Ich habe auch bisher schon Wellpappe zwischen die Bögen gegeben, da hier die Luft überall gut dazu kommt und die Belege so schneller abtrocknen.




@Wolfgang,

das werde ich versuchen, vielen Dank!

@Bob,

mein Schwager ist Anlagen- und Steuerungstechniker. Den lass ich da mal drüber schauen und mir die Sache genau erklären. Ich bewege mich aktuell ohnehin erst im unteren Einstellungsbereich der Temperatur. Da ist nach oben noch einiges an Luft. Danke für den Tipp!

Grüße
Alex
« Letzte Änderung: Januar 27, 2020, 23:12:44 Nachmittag von Alex H. »
Ich befasse mich mit der Botanik, vorrangig mit der Morphologie der Blüten, Samen und Früchte der Spermatophyta und mit Kryptogamen.
Stereolupe: LZOS MBS-10; Mikroskop: bressergelabeltes, gut ausgestattetes LOMO Biolam

Peter G.

  • Member
  • Beiträge: 214
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #19 am: Januar 28, 2020, 11:21:00 Vormittag »
Hallo Bob,

ich habe mir bei eBay eine "4 in 1 Vacuum LCD Bildschirm Reparatur Machine"
 www.ebay.de/itm/4-in-1-Vacuum-LCD-Bildschirm-Reparatur-Machine-Frontglas-Separator-for-Handy-DE/193292865116?hash=item2d01270e5c:g:K6MAAOSwWZJdnYdO gekauft und ich bin sehr zufrieden damit, sie funktioniert einwandfrei. Sie heizt sehr schnell auf die eingestellte Temperatur (stufenlos von 50°C bis 120°C) auf und auch im Dauerbetrieb habe ich noch keine Probleme entdeckt.

Ich erwärme damit Objektträger nach dem Einbetten, härte kleinere UV-Klebestellen in der UV-Schublade aus und habe sogar noch eine einfache Vakuumkammer zur Verfügung, wenn ich eine Acrylglas-Halbkugel auf die gelochte Silikonmatte (mitgeliefert) platziere. In dieser Vakuumkammer habe ich versucht, Lufteinschlüsse im Präparat abzuzuzzeln, was aber zunächst schief ging, weil das Vakuum zu heftig war und das Euparal zu kochen anfing.
Ich habe die gelochte Heizfläche zum Schutz mit einem dünnen Alublech und einer Glasfaserbackfolie abgedeckt. Die Wärmeverteilung ist dennoch bis an die Ränder recht gleichmäßig.
Ob das Gerät nun preiswert ist, muss man selbst entscheiden, ich selbst bin sehr zufrieden damit.

Grüß
Peter G.

jako_66

  • Member
  • Beiträge: 155
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #20 am: April 15, 2020, 12:23:19 Nachmittag »
Hallo Bob,

nach längerem Überlegen habe ich einfach vorhandenen Magnetrührer mit Kontaktthermometer umgerüstet: Kupfer-Ronde mit Bohrung für Kontaktfühler draufgelegt & fertig. Als Deckel die rosa Dämmplatten aus dem Baumarkt entsprechend zusammengeklebt oder eine Kristallisierschale. Funktioniert für kleinere Ansätze hervorragend! Kein Putzen des Wärmeschranks nötig, da ich mit Terpineol als Intermedium arbeite. Man muss halt öfters mit reinem Paraffin "nachspülen", was dauert.

Viele Grüße

Sven

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1867
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #21 am: April 15, 2020, 16:41:52 Nachmittag »
Hallo Sven,
Dein Aubau hat gegenüber meinem den Vorteil, dass Deine Edelstahltöpfe die Wärme von unten besser hochleiten, als meine Schraubdeckelgläser es tun. Noch besser wäre ein dickwandiger Alutopf. Wenn man bei Paraplast plus die 61° nicht überschreiten kann, ist das Temperaturfenster von Schmelzbeginn aufwärts ja sehr klein.

Viele Grüße,

Bob

jako_66

  • Member
  • Beiträge: 155
Re: Bezahlbare Wärmeplatte
« Antwort #22 am: April 20, 2020, 21:51:24 Nachmittag »
Hallo Bob,

ehrlich gesagt, wenn es schnell gehen muss, stelle ich die Temperatur schon mal auf 65℃, dann ist das Paraffin in ca. 1 h flüssig. Über Nacht bei 61℃ geht auch. Etwas "Überhitze" nehme ich bewusst in Kauf, sonst klappt das Ausrichten schlecht. Bisher lassen sich die Blöcke super schneiden. Die Luft über den Kännchen ist mit dem Dämmplattendeckel ca. 57℃.

Viele Grüße

Sven