Autor Thema: Meine erste Färbung von Holz  (Gelesen 857 mal)

Nikonudo

  • Member
  • Beiträge: 94
    • Echtefotofreunde
Meine erste Färbung von Holz
« am: März 21, 2020, 21:05:37 Nachmittag »
Hallo zusammen,


ich habe meine erste Färbung als Amateurmikroskopiker heute fertig bekommen.
Jetzt bin ich gespannt, was ich alles richtig oder falsch gemacht habe von euch zu lesen.
Bei dem Holz handelt es sich um Zebrano. Ganz genau Zeranosplintholz, also aus dem äusseren Stamm.
Ich glaube das heisst dann Tangentialschnitt. Das Foto zeigt einen Ausschnitt
in der Größe von 1,4x1,00mm. Zebrano ist hart, elastisch und witterungsfest.
Das Holz ist gegen Pilz- und Insektenbefall widerstandsfähig.
Hier die Daten wie das Foto zu Stande kam:

Schnitt in 30mµ? mit einem Jung Mikrotom
Anschließend in des. Wasser eingelegt
danach in FCA nach Etzold gefärbt ( 4 Min. )
anschließend 2x gewässert in des. Wasser und
3x in Isopropanol entwässert.

Mikroskop: Olympus BH-2
Objektiv: Olympus DPLan 10 POL 0.25 160/17 NFK 2,5 LD 125
Kamera: Nikon D850
Anzahl der Schritte: 342
Länge der Schritte: 0,002mm
Software DXO, Photoshop und Helicon B Radius 1
Bildbreite 1,4mm, Bildhöhe 1mm


LG Udo

PS Danke an alle die mir Tipps gegeben haben

« Letzte Änderung: März 21, 2020, 21:28:08 Nachmittag von Nikonudo »
Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3439
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #1 am: März 21, 2020, 21:13:03 Nachmittag »
Hallo Udo,

tolles Foto – für mich unerheblich, was Du nicht richtig gemacht haben könntest – sehr ästhetisch.

Viele Grüße,
Heiko

Nikonudo

  • Member
  • Beiträge: 94
    • Echtefotofreunde
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #2 am: März 21, 2020, 21:14:38 Nachmittag »
Hallo Udo,

tolles Foto – für mich unerheblich, was Du nicht richtig gemacht haben könntest – sehr ästhetisch.

Viele Grüße,
Heiko


Danke Heiko,


das baut mich auf!


LG Udo
Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4299
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #3 am: März 21, 2020, 21:47:23 Nachmittag »
Hallo Udo

Wird doch ;)

Ist am Präparat auch die linke Seite dunkler, das ist eigentlich für mich unlogisch da du ja die gleiche Schnittdicke gewählt hast ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Uwe O.

  • Member
  • Beiträge: 46
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #4 am: März 21, 2020, 21:48:00 Nachmittag »
Hallo Udo.
ich kann leider auch nichts Fachliches beitragen Das Bild als Bild ist sehr toll!
VG, Uwe

Nikonudo

  • Member
  • Beiträge: 94
    • Echtefotofreunde
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #5 am: März 21, 2020, 21:52:20 Nachmittag »
Hallo Udo

Wird doch ;)

Ist am Präparat auch die linke Seite dunkler, das ist eigentlich für mich unlogisch da du ja die gleiche Schnittdicke gewählt hast ...

Liebe Grüße

Gerhard

Hallo Gerhard,

ja, da wird das Holz immer dunkler durch einen fast dunkelbraunen Splint


LG Udo
Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5739
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #6 am: März 22, 2020, 07:27:13 Vormittag »
Lieber Udo,

abgesehen davon, dass die Aufnahme wirklich sehr schön ist:

Die Farben wirken etwas blaß, das kann zwei Gründe haben: Deine Etzold Lösung ist "um", dann solltest Du frische nehmen. Etzold hält allerdings unter normalen Umständen fast ewig. Frisches Etzold in Kleingebinden gibts bei Klaus Herrmann hier im Forum.

Die andere Möglichkeit ist, dass der Schnitt zu dick ist. Du schreibst 30 µm, das scheint mir zu wenig, denn Du hast zwei untereinander liegende Tracheen mit im Schnitt. Diese haben bei der verwandten Art M. brazzavillensis einen Durchmesser von typisch >100 µm, was auch bei Microberlinia bisculcata, also dem Zebrano, der Fall sein sollte.
Damit würden die Farben wegen der hohen Schichtdicke auch dumpfer rüber kommen.

Wie hast Du denn die Probe vorbereitet? Um - insbesondere alte, trockene - Hölzer gut schneiden zu können, müssen sie "aufgeweicht" werden. Das kann man z.B. durch stundenlanges Kochen (Heiz-Magnetrührer mit Temperaturregelung ...) oder durch Einlegen in ein Ethanol, Glycerin, Wasser (1:1:1) Gemisch erreichen. Die Badezeit bei Hartholz beträgt da etwa 1 bis 2 Wochen.
Wenn Du das Holz trocken geschnitten hast, wird der Widerstand so groß gewesen sein, dass die Klinge ausgewichen ist. 

Zur Präparation von Hölzern noch zwei Literaturempfehlungen:
Gärtner / Schweingruber: Microscopic Preparation Techniques for Plant Stem Analysis, Kessel Publishing House; 2013
Börner / Schweingruber: The Plant Stem - A Microscopic Aspect, Springer 2018

Die Links führen zu kleinen Rezensionen auf die Webseite des MKB.

Herzliche Grüße
Jörg
« Letzte Änderung: März 22, 2020, 07:29:36 Vormittag von Fahrenheit »
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1746
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #7 am: März 22, 2020, 13:18:02 Nachmittag »
Hallo zusammen,
was mich ein Bisschen wundert: In dem Bild ist herrscht so ein brau-rot vor. Die sonst bei Etzold FCA überwiegend zu findendenden Farben rotviolett und blau sehe ich hier nicht. Wie kommt das denn zustande?

Viele Grüße,

Bob
 

konsonant

  • Member
  • Beiträge: 224
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #8 am: März 22, 2020, 15:12:07 Nachmittag »
Hallo
Eine Tangete ist eine gerade die den Kreisumfang berührt, eine Sekante schneidet ihn. Ein radialer Schnitt ist eine Sekante, die den Mittelpunkt des Kreises trifft. Ein Tangentialschnitt folgt also meist den Jahresringen, ein Radialschnitt schneidet die Jahresringe senkrecht in Mittelpunktsrichtung, ein Axialschnitt auch Hirnschnitt trennt denn Baum oder Ast in der Länge ab. Der gezeigte Schnitt ist vermutlich ein leicht schräger Radialschnitt eher als ein Tangentialschnitt von interessantem Holz.

Meine Frage, ist nicht eigentlich Essig erweichend, während Ethanol verhärtet ?
gruß conso

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3055
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #9 am: März 22, 2020, 16:25:35 Nachmittag »
Hallo,
eine Lagerung in hoher Ethanolkonzentration ist härtend, zumindest wenn man da wenig verholzte Pflanzen drin konserviert, aber das von Jörg erwähnte Gemisch
Zitat
Ethanol, Glycerin, Wasser (1:1:1)
ist von alters her für Hölzer erprobt. Der Ethanol ist da eher zur Konservierung drin. Man kann die Holzproben darin ewig lagern und hat sie dann schnittbereit.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Nikonudo

  • Member
  • Beiträge: 94
    • Echtefotofreunde
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #10 am: März 22, 2020, 19:51:49 Nachmittag »
Lieber Udo,

abgesehen davon, dass die Aufnahme wirklich sehr schön ist:

Die Farben wirken etwas blaß, das kann zwei Gründe haben: Deine Etzold Lösung ist "um", dann solltest Du frische nehmen. Etzold hält allerdings unter normalen Umständen fast ewig. Frisches Etzold in Kleingebinden gibts bei Klaus Herrmann hier im Forum.

Die andere Möglichkeit ist, dass der Schnitt zu dick ist. Du schreibst 30 µm, das scheint mir zu wenig, denn Du hast zwei untereinander liegende Tracheen mit im Schnitt. Diese haben bei der verwandten Art M. brazzavillensis einen Durchmesser von typisch >100 µm, was auch bei Microberlinia bisculcata, also dem Zebrano, der Fall sein sollte.
Damit würden die Farben wegen der hohen Schichtdicke auch dumpfer rüber kommen.

Wie hast Du denn die Probe vorbereitet? Um - insbesondere alte, trockene - Hölzer gut schneiden zu können, müssen sie "aufgeweicht" werden. Das kann man z.B. durch stundenlanges Kochen (Heiz-Magnetrührer mit Temperaturregelung ...) oder durch Einlegen in ein Ethanol, Glycerin, Wasser (1:1:1) Gemisch erreichen. Die Badezeit bei Hartholz beträgt da etwa 1 bis 2 Wochen.
Wenn Du das Holz trocken geschnitten hast, wird der Widerstand so groß gewesen sein, dass die Klinge ausgewichen ist. 

Zur Präparation von Hölzern noch zwei Literaturempfehlungen:
Gärtner / Schweingruber: Microscopic Preparation Techniques for Plant Stem Analysis, Kessel Publishing House; 2013
Börner / Schweingruber: The Plant Stem - A Microscopic Aspect, Springer 2018

Die Links führen zu kleinen Rezensionen auf die Webseite des MKB.

Herzliche Grüße
Jörg

Hallo Jörg,


danke für die nette Hilfe.
Ich habe das Holz 1 Woche in Wasser eingelegt.
Das mit dem Gemisch mache ich aber bald.
Ich habe die Rezeptur auch von Gerhard ( RAWFOTO ) bekommen und die
Zutaten bereits im Internet bestellt. Das Färbemittel Etzold blau habe
ich von Klaus Herrmann bekommen. Ganz schön spannend alles. Bin
gespannt auf die neue Möglichkeiten nach euren Tipps.
Danke nochmal dafür. Die Bücher kann ich leider nicht gebrauchen,
da ich kein Englisch kann ( solls auch geben ). Aber ich habe mir das
Buch von Bernd Miggel bestellt. Vielleicht hilft das ja.


LG Udo
Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1263
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #11 am: März 22, 2020, 20:30:50 Nachmittag »
Hallo,

mit dem Miggelschen Buch bist du bestens bedient.

Dein Foto finde ich echt klasse!

Freundliche Grüße
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

witweb

  • Member
  • Beiträge: 220
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #12 am: März 23, 2020, 18:26:51 Nachmittag »
Hallo Udo,

ehrlich gesagt, wusste ich zunächst nicht, in welche Richtung deine Fragen zum Färben von Holz gingen. Ich dachte auch an Beizen oder so was.  :)
Aber jetzt - tolle Aufnahme!
Viele Grüße
Michael

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5739
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #13 am: März 23, 2020, 20:25:48 Nachmittag »
Lieber Udo,

das Buch von Bernd habe ich nun wieder nicht, aber es hat hier im Forum durchweg gute Kritiken bekommen.
Ich bin also auf Deinen zweiten Wurf gespannt.

Viel Erfolg und herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4299
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Meine erste Färbung von Holz
« Antwort #14 am: März 23, 2020, 21:20:31 Nachmittag »
Guten Abend

Buch ist empfehlenswert, hilft aber da konkret nicht weiter ...

Aber Udo hat ja schon die richtige Chemie bestellt👍

Die Holzprobe aus der Tischlerei ist nicht sehr gängig. Ich hatte aber auch zu diesem Thema einmal ein Buch in der Hand - fällt mir aber gerade nicht ein.

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...