Autor Thema: REM: Tümpelprobe  (Gelesen 888 mal)

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
REM: Tümpelprobe
« am: April 02, 2020, 19:02:17 Nachmittag »
Hallo in die Runde,

vor Jahren habe ich in Bayern aus einem Entwässerungsgraben zwischen zwei Feldern Proben fürs REM entnommen und als Aufbereitungstest chemisch entwässert.
Aktuell bin ich wegen viel Zeit aufgrund der "C-Heimpflicht" wieder auf die alten Bilder gestoßen und möchte den Protagonisten einen Namen vergeben (die erste Frage eines jeden Betrachters ist immer gleich, "was ist das?")

Hat jemand Ideen?

Danke!

LG
Bernd

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1803
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #1 am: April 02, 2020, 21:39:04 Nachmittag »
Hallo Bernd,
oh nein, dachte ich mir, was macht er denn jetzt! ;D
Tümpeln mit dem REM dürfe eine Aufgabe sein, die eine außergewöhnliche Fokussierung auf die Aufgabe erfordert, wie sie z.B. auf einer einsamen Insel möglich sein könnte... Mit Stomanschluss... oder eine Pandemie... ::)

Dieser Herr: https://ulum.es/author/juan-antonio-alcober-bosch/
hat sich offenbar einngehender mit dem Thema befasst.
Deine Fotos sind wie gewohnt klasse und REM-Bilder von Plankton-Lebewesen sind bestimmt hochinteressant für das Verständnis dessen, was man mit dem LiMi zu sehen bekommt. Das Problem ist nur, die gedankliche Verbindung herzustellen, zumindest für mich. Evtl. kann man da durch die Wahl der Objekte und die Probenvorbereitung noch etwas rausholen. Aber viele Optionen hat man nicht, wenn man REM-vakuumfeste Objekte braucht. Möglicherweise braucht man zum Verständnis auch nur begleitende Bilder aus LiMi oder vom inneren Gerüst des Objekts.
Bild 30 sieht z.B. nach Diatomee aus, aber irgendwie auch nicht.
Auf alle Fälle ein spannendes Betätigungsfeld. Ich würde mich freuen, wenn Du mehr davon zeigen könntest.

Viele Grüße,

Bob

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3179
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #2 am: April 02, 2020, 23:42:56 Nachmittag »
Hallo Bernd,
die Bilder Bay25 und Bay30 könnten Teile von Heliozoa (Sonnentierschen) sein. Einige haben silifizierte "Schuppen", wie z.B. diese. Es dürfte aber vielen Lichtmikroskopikern so gehen wie mir: Die Struckturen, die Du zeigst sind ja durch die Bank zu klein, um sie im Lichtmikroskop sehen zu können. Da sieht man, das die Hülle der Sonnentierchen irgendwelche kleinen "Schuppen" hat, deren Form sich aber nicht wirklich auflösen läßt. Es sind also die anderen REMser gefragt, von denen nicht gar zu viele tümpeln.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1027
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #3 am: April 03, 2020, 06:27:33 Vormittag »
Hi Bernd, nice images! The first one looks like a Suctorian ciliate, the Schuppen images are probably from gold algae like Synura.

Best wishes. René

JB

  • Member
  • Beiträge: 2969
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #4 am: April 03, 2020, 14:33:32 Nachmittag »
Hallo,

Bay38 koennte auch ein Glockentierchen sein https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/11250008909355634

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1027
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #5 am: April 03, 2020, 17:00:16 Nachmittag »
Hi Bernd,

I think Jon is right! I found a very similar image of a Vorticella back in Foissner's BigBlueBook. Concerning the chrysophyte scales, the Bay25 scale is close to Mallomonas acaroides, and the one from Bay30 looks very much like one from Synura petersenii. Scans from the Suesswasserflora attached. Looking forward to the names from the remaining images.

Best wishes,
René

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #6 am: April 04, 2020, 20:46:55 Nachmittag »
Danke für Kommentar, Bestimmung und die interessanten Links,

ich werde die Namen so zu den entsprechenden Bildern übernehmen.

Übrigens habe auch die Herkunft des Objektes "...Bay30" gefunden, siehe Bild unten.

LG
Bernd

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1027
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #7 am: April 05, 2020, 14:08:12 Nachmittag »
Wow! Makes you wonder why making it so nice, when not even microbes can enjoy the scenery...

Would yo mind telling me what fixative you did use, and how did you make them stick to the stub/surface?

Best wishes, René
« Letzte Änderung: April 05, 2020, 14:15:05 Nachmittag von Rene »

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #8 am: April 06, 2020, 21:43:49 Nachmittag »
Hallo René,

ich habe mit gehärteter Gelatine beschichtete Deckgläser die Tierchen im Mikroaquarium aufwachsen lassen, mit Glutardialdehyd fixiert und chemisch entwässert ... es war einer der Testversuche mit verschiedenen Entwässerungsvarianten.


LG
Bernd

Eckhard

  • Member
  • Beiträge: 2126
    • Vorstellung
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #9 am: April 26, 2020, 08:21:30 Vormittag »
Hallo,

es ist nicht ganz einfach, in REM Aufnahmen Einzeller zu identifizieren. Das erste Problem ist die starke Abhängigkeit des Bildes von der Fixierung. Was ist ein Artefakt verursacht durch die Fixierung und was nicht? Das zweite Problem ist die plötzliche 3-Dimensionalität. Ein Pantoffeltierchen sieht auf einmal aus wie ein haariges Raumschiff.

Bay38: Ciliat
Bay25: Schuppe einer Synura, Oberseite
Bay29: Zyste von irgendwas
Bay30: noch eine Schuppe, Unterseite, aus der Gruppe der Synurales
Bay26: undefinierbarer Plasmaklumpen, das merkwürdige Aussehen ist eine chemische Reaktion zwischen dem Plasma und dem Fixiergemisch, also ein Artefakt
Bay32: noch eine Schuppe, Unterseite
Bay79: Synura Zelle

Herzliche Grüße,
Eckhard
« Letzte Änderung: April 26, 2020, 10:41:39 Vormittag von Eckhard »
Zeiss Axioscope.A1 (HF, DF, DIK, Ph, Pol, Epifluoreszenz)
Nikon SE2000U (HF, DIK, Ph)
Olympus SZX 12 (HF, DF, Pol)
Zeiss Sigma (ETSE, InLens SE)

www.wunderkanone.de
www.penard.de
www.flickr.com/wunderkanone

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 512
Re: REM: Tümpelprobe
« Antwort #10 am: Mai 04, 2020, 12:39:11 Nachmittag »
Hallo Eckard,

hier bin ich nur selten unterwegs, deshalb die späte Antwort ..... das ist ja eine erschöpfende Bestimmung! Danke dafür.

Schade dass du hier seltner mit deinen fantastischen REM Aufnahmen auftrittst, da konnte ich viel bestaunen und lernen, vielleicht findest du irgend wann mal wieder Zeit?

LG
Bernd