Autor Thema: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert  (Gelesen 387 mal)

ChristianR

  • Member
  • Beiträge: 6
Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« am: Mai 22, 2020, 07:36:54 Vormittag »
Hallo zusammen,

ich bin durch Zufall an ein Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert aus Wetzlar gekommen.
Nun würde ich gerne wissen, um was es sich genau handelt. Nach meiner Recherche könnte es das in dem folgen Link beschriebene Modell sein.

https://www.zobodat.at/pdf/Deutsche-Ent-Zeitschrift_1927_0225-0230.pdf

Stimmt Ihr da zu? Auf den Fotos sehr Ihr hoffentlich alle nötigen Details.

Leider habe ich keine Anleitung dazu. Kann mir vielleicht jemand ein wenig auf die Sprünge helfen, insbesondere wie die Projektion funktioniert?
Die Birne ist defekt, hier bin ich auf der Suche nach Ersatz. Auch hierzu habe ich Bilder angehängt. Gibt es Händler, die solche alten Birnen anbieten? Bisher bin ich im Netz nicht fündig geworden.

Den Stecker will ich gerne Original lassen, mit Trafo und entsprechender Vorsicht sollte das klappen. Foto anbei, was denkt Ihr?

Vielen Dank für Eure Antworten und liebe Grüße,
Christian
« Letzte Änderung: Mai 22, 2020, 07:44:24 Vormittag von ChristianR »

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2610
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #1 am: Mai 22, 2020, 10:19:42 Vormittag »
Hallo Christian,
schau mal hier: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=32501.0

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1108
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #2 am: Mai 22, 2020, 10:23:00 Vormittag »
Zur Birne fehlt noch die Beschriftung, man kann nur 12V gut lesen, Strom oder Leistung nicht.
Die Wendel scheint abgebrochen sein, sie liegt noch unten im Kolben. Glas umdrehen und schauen, ob die Wendel rechteckig oder rund gewickelt ist und welche Abmessungen sie ungefähr hat. Dann erst kann man sich nach Ersatz umschauen, der E14-Sockel ist ersetz/adaptierbar.

Gruß - Werner

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2610
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #3 am: Mai 22, 2020, 10:32:12 Vormittag »
Hallo Werner,
in Wolfgangs Prospekt in obigem Link steht 6 Volt 5 Ampere.
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1815
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #4 am: Mai 22, 2020, 10:45:51 Vormittag »
Hallo Christian,
die Projektion wird vor allem sehr dunkel funktionieren. Projektionsmikroskope, die in einem halb abgedunkelten Raum ein 1x1m großes Bild erzeugen konnten, wurden bereits mit leistungsstarken Lichtbogenlampen betrieben. Wenn Du es für seinen ursprünglichen Zweck benutzen möchtest, würde eine dezente Umrüstung auf eine LED Sinn machen.

Viele Grüße,

Bob

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14557
  • ∞ λ ¼
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #5 am: Mai 22, 2020, 11:17:09 Vormittag »
Zitat
6 Volt 5 Ampere.

Das wäre dann die Leitzlampe 30 W die habe ich. Was steht denn auf dem Trafo?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

ChristianR

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #6 am: Mai 22, 2020, 20:06:45 Nachmittag »
Hallo Christian,
schau mal hier: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=32501.0

Grüße
Martin

Danke beamish, scheint in der Tat in ähnliches Modell zu sein.

ChristianR

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #7 am: Mai 22, 2020, 20:14:42 Nachmittag »
Zur Birne fehlt noch die Beschriftung, man kann nur 12V gut lesen, Strom oder Leistung nicht.
Die Wendel scheint abgebrochen sein, sie liegt noch unten im Kolben. Glas umdrehen und schauen, ob die Wendel rechteckig oder rund gewickelt ist und welche Abmessungen sie ungefähr hat. Dann erst kann man sich nach Ersatz umschauen, der E14-Sockel ist ersetz/adaptierbar.

Gruß - Werner

Hallo Werner,

Die Wendel ist rund gewickelt und ca. 5 mm lang, man kann es auf dem Bild hoffentlich erkennen.

weitere Infos:
OSRAM NITRA
8021
12V
1,89A

Viele Grüße,
Christian

Viele Grüße,
Christian

ChristianR

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #8 am: Mai 22, 2020, 20:26:23 Nachmittag »
Hallo Christian,
die Projektion wird vor allem sehr dunkel funktionieren. Projektionsmikroskope, die in einem halb abgedunkelten Raum ein 1x1m großes Bild erzeugen konnten, wurden bereits mit leistungsstarken Lichtbogenlampen betrieben. Wenn Du es für seinen ursprünglichen Zweck benutzen möchtest, würde eine dezente Umrüstung auf eine LED Sinn machen.

Viele Grüße,

Bob

Hallo Bob,

danke für den Tipp. Tatsächlich war ich vorhin im Baumarkt und bin fündig geworden mit einer Niedervolt LED.
Nicht schön, aber gut für einen ersten Test. Die Elektrik funktioniert mit Trafo und altem Stecker, allerdings hätte ich lieber eine originalgetreue Birne.
Auch die Optik scheint im sehr guten Zustand zu sein.

Die Projektion ist in der Tat nicht extrem lichtstark, aber wenn es dunkel ist, erkennt man das Bild ganz gut.

Viele Grüße,
Christian

ChristianR

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Projektionsmikroskop von W. & H. Seibert
« Antwort #9 am: Mai 22, 2020, 20:36:10 Nachmittag »
Zitat
6 Volt 5 Ampere.

Das wäre dann die Leitzlampe 30 W die habe ich. Was steht denn auf dem Trafo?

Hallo Klaus,

hier ein Bild vom Trafo.

Viele Grüße,
Christian