Autor Thema: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht  (Gelesen 1304 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #15 am: Oktober 08, 2020, 12:52:40 Nachmittag »
Hallo Marcel,

das kann man so allgemein nicht sagen. Wenn man z.B. von Coffein durch Sublimation Kristalle auf dem Objektträger entstehen lässt, sehen die fast immer ähnlich aus (Nadeln, s.u.).
Auch andere Substanzen, wie z.B. Ammoniumchlorid (Salmiak) liefern oft wiederkehrende, typische Ergebnisse, wenn sich die Kristalle aus Lösungen bilden.
Aber bei den meisten Substanzen spielen viele Einflüsse rein, wie das Lösungsmittel, die Konzentration, die Reinheit der Substanz, der zeitliche Verlauf der Trocknung, mögliche Keime (z.B. Fussel) um nur ein paar zu nennen. Damit ist das Ergebnis unter Hobby-Bedingungen oft nur bedingt reproduzierbar und stark vom Zufall abhängig. Am ehesten gelingt das noch bei Schmelzpräparaten (2. Bild Coffein)

Die oben gezeigten Bilder der Amidosulfonsäure sind alle aus der gleichen 10%igen Lösung und bei gleichem Trocknungsverfahren entstanden. Unterschiede habe ich gemacht bei der Wahl des Ausschnitts und der Vergrößerung sowie bei der Anwendung von Polfilter und Verzögerer, die wesentlich die Farben bestimmen.

Viele Grüße

Michael

Bilder:
- Coffein (Sublimation)
- Coffein (Schmelze)
- Ammoniumchlorid



 
« Letzte Änderung: Oktober 08, 2020, 14:29:37 Nachmittag von witweb »

Marcel1988

  • Member
  • Beiträge: 22
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #16 am: Oktober 08, 2020, 13:15:30 Nachmittag »
Hallo Michael

Vielen Dank für Deine Antwort!

Wie Du ja gesagt hast haben die sublimierten Kristalle vom Coffein auch bei mir eine ähnliche Form wobei das Bild leider nicht sonderlich gut gelungen ist ::)
"Echte" Polfilter und ein Mikroskop neuer als Baujahr 1940 würden das Ergebnis sicher noch ästhetischer machen :D

Mit Amidosulfonsäure wollte ich es gerade auch einmal testen aber ich kriege auf dem Objektträger keinen gleichmäßigen Film der Lösung zustande, sodass sich eher dickere, krustenartige Kristalle bilden.
Aber ich sehe schon, dass man mit einer Substanz auf eine vielzahl von Arten verschiedenste Ergebnisse bekommen kann!

Viele Grüße,

Marcel

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #17 am: Oktober 08, 2020, 14:44:42 Nachmittag »
Hallo Marcel,

sieht doch nicht schlecht aus! Ich habe gerade mal das erste Coffein-Bild ausgetauscht. Solche Aufnahmen habe ich auch. Eine von vielen Möglichkeiten.
Also ich denke, das Baujahr deines Mikroskop spielt da nicht die große Rolle. Und "Echte" Polfilter brauchst du fürs Gelingen nicht unbedingt. Die Coffein-Aufnahmen habe ich auch noch mit Pol-Folien und Tesa gemacht.

Wenn du mit Amidosulfonsäure weiter experimentieren willst, dann empfehle ich, wie schon gesagt eine 10 %ige Lösung aus dem Pulver und dest. Wasser. Dazu, je nach Menge, einen oder ein paar Tropfen Spülmittel. Dann verteilt sich die Lösung auf dem OT besser. Und nur ein paar Tropfen auf den OT geben und verteilen.
Unabhängig davon solltest du die OT natürlich fettfrei haben, eventuell abflämmen, das sorgt auch für eine gute Benetzbarkeit.

Beste Grüße

Michael


   

Marcel1988

  • Member
  • Beiträge: 22
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #18 am: Oktober 09, 2020, 12:04:38 Nachmittag »
Hallo Michael,

Vielen Dank für Deine Antwort!

Spüli als Netzmittel habe ich schon benutzt wenn sich Flüssigkeiten in einer Petrischale nicht verteilt haben, bei Kristallen hatte ich allerdings Bedenken dass es in irgendeiner Weise die Kristallisation beeinträchtigen könnte.
Werde das aber mal testen :)

Hier noch zwei Bilder von Amidosulfonsäure ohne Netzmittel, daher hat sich nur eine recht dicke Kruste gebildet.
Aber nett anzusehen sind sie ja trotzdem ;)

Viele Grüße,

Marcel

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3581
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #19 am: Oktober 09, 2020, 18:04:05 Nachmittag »
Hallo Marcel,

das geht doch schon deutlich in Richtung Einkristalle, habe ich noch nicht hinbekommen, vielleicht waren meine Ansätze zu konzentriert.
Immerhin kann ich ein Streupräparat vorweisen, eingedeckt in Silicon-Öl, abgebildet mit dem 3,2er, schief beleuchtet und gestapelt:



Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #20 am: Oktober 09, 2020, 19:36:30 Nachmittag »
Hi,
@ Marcel -  mit dem Spülmittel musst du mal sehen. Uneingeschränkt mit allen Substanzen ist das sicher nicht zu empfehlen. Aber versuchen kann man es ja immer mal. Ist halt einfach. Aber eine gute Benetzung solltest du schon hinbekommen.
OMG, dein zweites Bild zeigt eine Figur, die ich bei mir auch schon gesehen habe (s.u.). Will uns die Substanz etwas mitteilen? :o 

@ Heiko - Streupräparat ist auch eine Idee... gefällt mir gut.

Viele Grüße

Michael

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #21 am: Oktober 12, 2020, 16:53:20 Nachmittag »
Hi,
einen hab ich noch.
Von meinen Eindeckversuchen sind noch ein paar Aufnahmen übriggeblieben, von denen ich hier noch ein Bild zeigen möchte.
Das Bild ist etwas besonderes, enthält es doch das Motiv "Tanzendes Paar mit sich abwendendem Windhund und Fragezeichen":)

Beste Grüße

Michael
« Letzte Änderung: Oktober 14, 2020, 10:20:50 Vormittag von witweb »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #22 am: Oktober 14, 2020, 19:23:00 Nachmittag »
Hallo,
wenn man einige Kristalle in die Lösung streut, bekommt man ein Motiv für eine 3D-Aufnahme. Gestackt und als 3D-Bilder ausgegeben mit Picolay.
Viele Grüße
Michael
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2020, 16:09:48 Nachmittag von witweb »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3486
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #23 am: Oktober 14, 2020, 19:58:48 Nachmittag »
Hallo Michael,
gleich unter dem Windhund sind auch noch zwei Giraffen: eine aufrechte und eine die gerade trinkt ;D
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Marcel1988

  • Member
  • Beiträge: 22
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #24 am: Oktober 14, 2020, 20:18:52 Nachmittag »
Hallo Michael!

In meinem Bild habe ich ein Eichhörnchen erkannt mit einer Nuss zwischen den Pfoten :D

Bei deinem....ich nehme jetzt besser Mal meine Medikamente um da kein Star wars Eichhörnchen zu erkennen :o

Viele Grüße,

Marcel

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3581
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #25 am: Oktober 14, 2020, 22:39:44 Nachmittag »
Sich abwendender Windhund ist famos, lieber Michael, da wird der Focus in dieser Tanzpartie ganz neu definiert.
Aber noch zu Deinen letzten Aufnahmen, die bei heftigen Kontrasten ja doch auch Einkristalle zeigen …
Ich probiere jetzt dann doch auch noch die Kristallisation aus gesättigter Lösung nach dem Motto: „Will auch haben.“

Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #26 am: Oktober 15, 2020, 16:03:37 Nachmittag »
Hallo,
ja, manchmal haben diese Kristalle etwas vom Bleigießen. Auf jeden Fall kann man prima fantasieren. Giraffen sehe ich jetzt auch   :o

@ Heiko -  hast recht, ist vielleicht ein bisschen zu viel Kontrast, ich nehme den mal etwas zurück. Für die 3D-Darstellung hebe ich den Kontrast allerdings meistens etwas an.
  Dann los mit deiner Kristallisation...

Viele Grüße
Michael

« Letzte Änderung: Oktober 15, 2020, 16:09:01 Nachmittag von witweb »

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3581
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #27 am: Oktober 15, 2020, 22:19:31 Nachmittag »
Hallo Michael,

heute habe ich einen erwischt – endlich. Heimlicher Grund der Übung war natürlich der Erhalt eines aussagekräftigen Achsenbildes. Klassenziel hier leider verfehlt.
Hübsch isser dennoch:



Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 443
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #28 am: Oktober 16, 2020, 13:03:43 Nachmittag »
Tolle Aufnahme, Heiko!
Sehr schön anzuschauen.
Wie groß ist der Einkristall? Und wie hast du ihn "erschaffen"?
VG
Michael

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3581
Re: Amidosulfonsäure im polarisierten Licht
« Antwort #29 am: Oktober 16, 2020, 22:18:50 Nachmittag »
Groß, mit dem 3,2er.
Aus gesättigter Lösung.
Gruß Heiko