Autor Thema: Stevia im polarisierten Licht  (Gelesen 914 mal)

PolMik

  • Member
  • Beiträge: 80
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #15 am: Dezember 08, 2021, 18:20:10 Nachmittag »
Hallo Florian und Olaf,
den Lambda-Schieber habe ich nicht eingesetzt. Olaf, da hast du natürlich Recht. Beide Bilder sind mit dem Planachromat 50x/0,95 Pol gemacht und auf die gleiche Größe verkleinert. Somit unterscheiden sich die Achsenwinkel recht deutlich.
LG
Michael
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2021, 18:35:29 Nachmittag von PolMik »

PolMik

  • Member
  • Beiträge: 80
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #16 am: Dezember 10, 2021, 13:43:55 Nachmittag »
Hallo,
anbei noch das konoskopische Abbild von Fruchtzucker. Serviert wird Fruchtzucker auf Gelantine mit Anisöl als Immersionsflüssigkeit.  Mit dem zweiten Bild manifestiert sich das Naturprodukt auch bei gekreuzten Polfiltern. :) Wie schon beim Rohrzucker ist es trotz langer Suche nicht möglich gewesen beide Achsen auf ein Bild zu bekommen. Die Achsenwinkel vergrößern sich offenbar von Rübenzucker über Rohrzucker zu Fruchtzucker. Die verschiedenen Zucker und Zuckerersatzstoffe scheinen unter Chemikern eine Wissenschaft für sich zu sein. Vom Getreide- oder Maiszucker versuche ich noch Kristalle zu züchten.  Das sind nur kryptokristalline Massen.
LG
Michael

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 1295
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #17 am: Dezember 10, 2021, 15:11:00 Nachmittag »
Hallo,
es ist gar nicht so einfach, zu diesen Allerweltssubstanzen Daten zu finden.
Für die Fruktose (auch Erythrit, Xylitol, Saccharose) bin ich hier fündig geworden:
http://www.mccroneinstitute.org/uploads/Optical_Properties_of_Organic_Compounds.pdf

Die wasserfreie Fructose hat offenbar ein sehr kleines 2V, das Dihydrat aber ein 2V von 78 Grad. Ich vermute daher, dass Du eher das Dihydrat hast.
Saccharose hat nur ein 2V von 48 Grad, da liegst Du also richtig.

Viele Grüsse
Florian

PolMik

  • Member
  • Beiträge: 80
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #18 am: Dezember 10, 2021, 21:39:14 Nachmittag »
Lieber Heiko,
den hattest Du schon einmal vor ein paar Jahren um den Jahreswechsel als "Cerussit für Arme, einem Trümmerfeld entsprungen" vermarktet.  ;D
LG
Michael

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3733
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #19 am: Dezember 10, 2021, 22:02:13 Nachmittag »
Ja, lieber Michael, ein „gebrauchtes Foto“.  ;)

Aber der Einsatzort war wohl dieser hier:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=30334.msg225353#msg225353

Viele Grüße,
Heiko

PolMik

  • Member
  • Beiträge: 80
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #20 am: Dezember 10, 2021, 22:29:50 Nachmittag »
Lieber Klaus,
da hast Du sind natürlich tolle Aufnahmen produziert. Die natürlichen Minerale in meinen Seifen geben, besonders bei der Korngröße 0,063 mm bis 0,1 mm, kaum schöne Achsenbilder her. Obwohl die absolute Mehrheit der Minerale optisch zweiachsig sind. Da sind diese Zuckerkrümel eine angenehme Erholung. Ich wollte gerade mit Magnesiumcitrat gegenhalten, aber das Zeug war zu feinkörnig. Deine Kristallzüchtungen haben auch tolle Bilder ergeben. Ich werde dir mal nacheifern. ;)
LG
Michael

PolMik

  • Member
  • Beiträge: 80
Re: Stevia im polarisierten Licht
« Antwort #21 am: Dezember 30, 2021, 18:19:54 Nachmittag »
Hallo liebe Foristen,
nachfolgend mein erster Zuchterfolg. Eingetrocknete Flavor Drops Vannilla.  :) Auf der Basis von Sucralose. Dreifach chlorierter Zucker. Ob das wirklich nicht gesundheitsschädigend ist, weiss ich nicht. Jedenfalls als Zuckerersatz zugelassen. Genießt es selbst.  ;D Unter 04k ist mir ein Einzelkristall gelungen. Den habe ich unter 05k konoskopisch abgebildet und unter 06k auch mit dem Lambda-Schieber nachbehandelt.  ::)
Guten Rutsch und ein Gutes Neues Jahr!
LG
Michael
« Letzte Änderung: Dezember 30, 2021, 18:21:28 Nachmittag von PolMik »