Hauptmenü

Zeiss Nf Probleme…

Begonnen von Thomas Böder, April 18, 2024, 18:06:56 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Thomas Böder

Sorry, ich bin fremdgegangen und habe ein Zeiss Nf erworben.
Leider ist der Zustand nicht ganz so prickelnd.
Aber ich arbeite mich durch und vieles läuft schon wieder ganz hervorragend.

Nun habe ich zum ersten Mal in meinem Leben einen pankratischen Kondensor vor mir.
Der lässt sich aber nur von 0,25 bis 1,4 einstellen und nicht von 0,16 bis 1,4.
Das soll doch bestimmt nicht so sein?!

Wahrscheinlich hat auch an diesem Teil schon jemand herumgeschraubt.

Die PDF Datei für die Reparatur von Grob- und Feintrieb hat mir Heinrich schon geschickt.

Grüße, Thomas.

Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Thomas Böder

Habe den Kondensor jetzt unter Schmerzen teilzerlegt.
Irgendein Spezialist hat wohl schon mal versucht das Teil zu reparieren.
Meine Fresse, innen viele Macken im Alu, ein abgebrochenes Stück eines 2mm Bohrers an der Stelle, wo eine Madenschraube sitzen sollte. Usw...
Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

3nzo

Hallo Thomas,
Glückwunsch zur Katze. Ich habe auch ein ähnliches Exemplar, allerdings mit einem weißen Fleck am Hals  :)
Schlitzschrauben brechen leicht, wenn der Schraubendreher nicht die exakte Größe hat. Sie haben es mit der Bohrmaschine versucht, aber wenn ich das richtig verstehe, ist die Spitze kaputt: ein Klassiker.
Sie können versuchen, es mit der Diamantspitze eines Dremel abzunutzen und es dann mit einem größeren Durchmesser wieder einzufädeln.
Im Forum gibt es Beschreibungen von Pankratkondensator-Reparaturen, aber ich bin kein großer Experte und verstehe nicht, auf welchen Sie sich beziehen, ich verstehe Zeiss Nf nicht.
Beste grüße.

Enzo

MiR

#3
Hallo Thomas,

ZitatNun habe ich zum ersten Mal in meinem Leben einen pankratischen Kondensor vor mir.
Der lässt sich aber nur von 0,25 bis 1,4 einstellen und nicht von 0,16 bis 1,4.
Das soll doch bestimmt nicht so sein?!

Das sollte wirklich nicht so sein. Das ist aber nur ein Problem der richtigen Einstellung des Ringes (mit dem vertikalen Strich). Dieser hat 2 Endlagen, offensichtlich ist er nicht in der korrekten Position fixiert.
Nachfolgend können kleinere Anpassungen über den Skala-Ring, welcher frei drehbar ist, vorgenommen werden.
Hoffentlich lassen sich jeweils die drei Madenschrauben lösen. 

Ich beziehe mich zwar auf den pankratischen Kondensor der Microval 1-Serie (Amplival), gehe aber davon aus dass der Vorgänger (Nf) sich hauptsächlich nur durch die Lackierung unterscheidet.

Viele Grüße,
Michael

PS: die Dinger sind ja mal eben wieder bei Ebay nicht bezahlbar ...

3nzo

Hallo Thomas,
Wenn es sich bei dem Pancratic-Kondensor um den der schwarzen Serie handelt, sollte ich einen in gutem Zustand beiseite legen, aber es ist derjenige, der mit einer Aperturblende und einem Phasenkontrastfilter unter dem Kondensator ausgestattet ist. Wenn Sie Interesse haben, werde ich danach suchen und prüfen, ob es in Ordnung ist.
Wenn es sich bei Ihnen um die Vorgängerserie mit Blende und Ringfilter für Phasenkontrast an der Basis des Mikroskops handelt, kann ich nicht sagen, ob diese kompatibel sind.
Wenn Sie ein Foto des Mikroskops und des Kondensors posten könnten, würde selbst ein unerfahrener Mensch wie ich es verstehen  :)
Beste grüße.

Enzo

Thomas Böder

Der Kondensor lässt sich nach der Generalüberholung wieder vom 0,16 bis 1,4 bewegen.
So weit so gut.
Ob das optisch passt sehe ich erst, wenn ich das ganze Mikroskop fertig habe.

@Enzo

Am Zeiss Nf ist ein schwarzer pankratischer Kondensor.
Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Thomas Böder

Grob- und Feintrieb sind auch wieder funktionsfähig.
Das waren schon leichte Schmerzen.
Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Thomas Böder

So ihr Lieben...
Nach ca. 25 Stunden Arbeit, ein paar Bier und vielen Flüchen, läuft das Nf wieder.
Das Dunkelfeld ist recht dunkel!
Soll das so? Oder muss der DF Kondensor grundsätzlich immergiert werden?!

Grüße, Thomas.

IMG_0335.jpeg

Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Kurt

Hallo Thomas,

Glückwunsch!

Jetzt nur noch ein Okular-Paar PK 10x einstecken und den Tisch um 180° drehen, dann ist es perfekt.
Ja, den Kardioid-DF-Kondensor immer mit Wasser oder Öl immergieren.

Grüße
Kurt

MiR

Na bitte, wie lässt es sich besser begründen, dass man unbedingt "etwas" Bier benötigt, für eine derartig filigrane Tätigkeit.  ;)
Danke Thomas, für das Vorzeigen deines (neuen) Schmuckstückes! Was ich mich schon immer gefragt habe, bei der Betrachtung von Nf-Pankraten, wo denn die "Untertassen-Sektion" abgeblieben ist. Vielleicht gibt es sie gar nicht...
Um zu illustrieren was ich meine, eine Abbildung des pankratischen Kondensors für die Microval 1-Serie (Amplival). In der abgetrennten Sektion befindet sich eine Irisblende.

pankratischer Kondensor Amplival_02.jpg

Viele Grüße,
Michael
 

Thomas Böder

Lieber Michael,

ich hatte noch kein Amplival vor mir.
Beim Nf ist die Leuchtfeldblende im Fuß integriert und die Aperturblende ist direkt am Fuß eingesetzt.
Quasi exakt unter dem Kondensor.
Netterweise lässt sich die Aperturblende auch für schiefe Beleuchtung verschieben.

Grüße, Thomas.
Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

MiR

#11
Lieber Thomas,

Zitatich hatte noch kein Amplival vor mir.
Man kann halt nicht alles haben, ich, z.B., muß ein (trostloses) Mikroskop-Leben ohne DIK führen :'( .
Dann ist ja auch die Frage geklärt, der Anschlußstutzen des Nf-Pankraten dient dann halt "nur noch" für das Nf-Phasenkontrastzubehör. Bei der Mikroval-Serie ist die Aperturblende (wohl generell) nach oben "gerutscht". Da ich mich gerade mit der Schiefen Beleuchtung beschäftige, mal schnell noch ein Bild dazu:
 
Kondensor_schiefe Beleuchtung.jpg

Viele Grüße, Michael

Thomas Böder

Mittlerweile hat das Nf etwas Nachwuchs bekommen und ein Upgrade erfahren.
Die Auflichteinrichtung ist ein Traum.
Und es gibt jetzt noch ein neues Netzteil mit zwei getrennten Kreisen für LEDs oder klassische Glühlampen.
Das Nf wurde natürlich auf LEDs umgebaut.

IMG_0486.jpeg

Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Thomas Böder

Hat schon mal jemand das komplette System justiert?
So ganz glücklich bin ich noch nicht mit der Abstimmung Leuchtfeldblende, Aperturblende, Pankratischer Kondensor etc.
Den Beitrag hier im Forum habe ich versucht umzusetzen.
Aber irgendwie...
Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

MiR

#14
Hallo Thomas,

schon das Motiv, mit allen dargestellten Komponenten und ihrer Anordnung, ist schön. Irgendwie liebe ich es (auch) eine edle (Holz-) Kiste zu öffnen und ihr ein Teil zu entnehmen um es in das Mikroskop zu integrieren ... Ob die Auflichteinrichtung ein Traum ist, ist für mich schwer nachzuvollziehen. Uns lediglich den Mund wässrig zu machen, mit der Aussage: "Die Auflichteinrichtung ist ein Traum", ist schon etwas gemein ;) ;).
Nein im Ernst, es würde mich schon interessieren, wie die Auflichtausrüstung genau aussieht. Der Hintergrund meiner Bitte beruht darauf, dass ich für das Laboval 3 ebenfalls eine Auflichteinrichtung (zum Aufrüsten) besitze. Wäre schon interessant die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten harauszufinden. Ich würde mich auch eventuell mit Bildern meiner Ausrüstung revanchieren. ;) ;)

Viele Grüße,
Michael

Ich sehe gerade das du eine neue Mitteilung gesandt hast...,

ZitatDen Beitrag hier im Forum habe ich versucht umzusetzen. Aber irgendwie...
Vielleicht reicht auch ein Verweis mit Link?