Autor Thema: HISTOLOGIE: Farben mit Weigert, Ehrlich und GillII  (Gelesen 5433 mal)

Ronald Schulte

  • Member
  • Beiträge: 1612
    • De wereld onder de microscoop
HISTOLOGIE: Farben mit Weigert, Ehrlich und GillII
« am: Januar 22, 2011, 18:51:19 Nachmittag »
Heute möchte ich einige Haematoxylin Färbungen vergleichen.
Die Präparate kommen alle aus das selbe Block und sind Bouin Fixiert.
Die Farbezeiten sind gleich so auch die Licht Helligkeit von der Halogen Lampe.
Mit die Moticam-Software ist nur ein Weissabgleich gemacht um alles so gleich möglich zu halte.

Arbeitslauf:

- Haematoxyline 7min;
- Spülen AD;
- Blauwen in leicht Ammoniakalisches Wasser (1 Tropfen Ammoniak in ein Becherglas) 15min;
- Spülen AD;
- Azophloxine 0,05% 8min;
- Spülen AD;
- Rasch durch Ethanol 70% (1min);
- Ethanol 96% 2min;
- Isopropanol 100% 2x3min;
- Xylol 2x5min;
- Einschließen in Depex.

Die ersten drei Bilder sind mit ein 25x Objektiv, letzte drei Bilder sind mit ein 40x.

Das GillII und Weigert ist meine Meinung etwas Detailreicher und lasst das Azophloxine mehr Zytoplasma abfärben.


Haematoxylin nach Ehrlich, Objektiv Fluotar 25x, Moticam 2300


Haematoxylin nach GillII, Objektiv Fluotar 25x, Moticam 2300


EissenHaematoxylin nach Weigert, Objektiv Fluotar 25x, Moticam 2300


Haematoxylin nach Ehrlich, Objektiv Planapo 40x, Moticam 2300


Haematoxylin nach GillII, Objektiv Planapo 40x, Moticam 2300


EissenHaematoxylin nach Weigert, Objektiv Planapo 40x, Moticam 2300


Grüße Ronald
Mikroskope:
2x Leitz Orthoplan (DL, DF, Phako, POL, AL-Fluoreszenz, AL-DIC und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotome:
A&O 820 Rotationsmikrotom.
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.
Reichert Ultracut E Ultramikrotom.
LKB 7800 Glasmesser Brecher.

Jürgen H.

  • Member
  • Beiträge: 1278
Re: HISTOLOGIE: Farben mit Weigert, Ehrlich und GillII
« Antwort #1 am: Januar 23, 2011, 11:12:14 Vormittag »
Hallo Ronald,

wieder alles wunderbar geschnitten und gefärbt. Wobei nach meinem Geschmack das Weigert mit Abstand am differenziertesten ist, wenn auch der Farbkontrast hier nicht so stark ist.

Nun ist so ein Vergleich natürlich schwierig. Viele Faktoren spielen ja eine Rolle, etwa die Menge des Einschlussmittels unter dem Deckglas, die Deckglasstärke (misst Du die eigentlich?) und die Dauer der Färbezeit (vielleicht ist das Optimum der Färbezeiten bei allen drei Färbungen unterschiedlich?) Hast Du mal die komplizierte Färbung von Heidenhain probiert?

Vielen Dank fürs Zeigen!

Schöne Grüße

Jürgen
« Letzte Änderung: Januar 23, 2011, 12:06:43 Nachmittag von Jürgen Harst »

Ronald Schulte

  • Member
  • Beiträge: 1612
    • De wereld onder de microscoop
Re: HISTOLOGIE: Farben mit Weigert, Ehrlich und GillII
« Antwort #2 am: Januar 23, 2011, 11:24:42 Vormittag »
Jürgen,

Das ist auch sehr schwierig um die exakte Differenz zu zeigen. Es macht schon aus ob ich in die Garage oder im Wohnzimmer (meine Frau erlaubt das im Winterzeit) Farbe.
Normal Farbe ich mit 4-5µm Schnitte ungefähr 5-6min aber mit 1µm Schnitte ist manchmal 12min noch nicht genug.
Es war auch mehr um zu zeigen das alle verschiedene Haema-sorten auch wirklich anders Farben.
Ich Farbe auch gerne mit Mallory's Phosforhaematoxyline die sehr detailreich ist nur muss ich mich gewöhnen an die Hell-Blaue Erythrozyten.

Heidenhains habe ich mich vorige Woche hergestellt und muss ungefähr sechs Wochen reifen (Künstlich geht das auch mit Natriumjodat aber mein Schrank ist schon voll genug so muss ich eben warten).
Die Färbung möchte ich machen wie auf Armin Eisners Website beschrieben, also etwas abweichend wie im Romeis.
Bilder poste ich sicher später nochmal.

Grüße Ronald  
« Letzte Änderung: Januar 23, 2011, 11:27:06 Vormittag von Ronald Schulte »
Mikroskope:
2x Leitz Orthoplan (DL, DF, Phako, POL, AL-Fluoreszenz, AL-DIC und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotome:
A&O 820 Rotationsmikrotom.
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.
Reichert Ultracut E Ultramikrotom.
LKB 7800 Glasmesser Brecher.