Autor Thema: 2. Mikroskopikertreffen am Pillersee (Tirol) Ende Juni/Anfang Juli 2012  (Gelesen 14825 mal)

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2859
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: 2. Mikroskopikertreffen am Pillersee (Tirol) Ende Juni/Anfang Juli 2012
« Antwort #30 am: Juli 02, 2012, 21:08:27 Nachmittag »
Lieber Florian,

dankeschön, doch in unserer wirklich herrlichen Gegend ist es keine große Kunst, die Leute zu begeistern. Viele Teilnehmer hatten das Seminar gleich für einen kleinen Urlaub genutzt - und da relativiert sich die weite Strecke schon wieder. Ferry z.B. kam aus dem äußersten Nordwesten Hollands angereist und war eine ganze Woche hier. Wolfgang, der am Treffen leider nicht teilnehmen konnte, war von 24.-28. Juni hier und wohnte gemeinsam mit Ferry und seinem Freund Martin in unserer Ferienwohnung. Schon vor dem offiziellen Treffen tourten wir zu hiesigen Mooren (wir haben über 50 Nieder-, Übergangs- und Hochmoore im 7-km-Umkreis) und sammelten Proben für uns selbst und das Treffen. Während des Treffens besuchten wir nur drei davon, mehr war aufgrund der Hitze nicht drin.

Es war wirklich ein großartiger Event, und ich freue mich auch sehr, dass nicht wenige der Teilnehmer gleich ein wenig Urlaub bei uns gemacht haben. Der bietet sich hier nämlich wirklich an.

Herzliche Grüße
Angie

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2859
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: 2. Mikroskopikertreffen am Pillersee (Tirol) Ende Juni/Anfang Juli 2012
« Antwort #31 am: Juli 02, 2012, 21:16:51 Nachmittag »
Lieber Gerhard,

Euch kennenzulernen war mir ebenfalls ein großes Vergnügen. Ich würde mich riesig freuen, Euch im nächsten Jahr wiederzusehen. Euer tolles Buch war die ganze Zeit bei Ferrys Freund Martin, von dem ich Euch ein riesengroßes Kompliment ausrichten soll. Er ist selbst Naturfotograf und hat diese Homepage: http://www.martinstevens.nl. Seit heute habe ich das schöne Buch wieder und nun auch Zeit, es intensiv zu lesen.

Herzliche Grüße an Dich und Beate aus dem leicht gewittrigen, aber immer noch sehr warmen Pillerseetal
Angie

Edit: Und danke an Euch für die Schlüsselgeneralität ... :))
« Letzte Änderung: Juli 02, 2012, 21:19:33 Nachmittag von Monsti »

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2859
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: 2. Mikroskopikertreffen am Pillersee (Tirol) Ende Juni/Anfang Juli 2012
« Antwort #32 am: Juli 04, 2012, 20:36:28 Nachmittag »
Für alle, die am Treffen nicht teilgenommen hatten, möchte ich kurz den Ablauf schildern:

28.06.2012:
Am späten Nachmittag Aufbau der Mikroskope in unserem Seminarraum (Kultur- und Sportzentrum Pillerseetal, kurz KUSP), anschließend kleiner Umtrunk im Foyer.

29.06.2012:
Begrüßung durch unsere Bürgermeisterin und mich. Anschließend: Besuch des Pillerseemoors. Nachmittags Vortrag von Jens Kroker (Meißen) zur Umsetzung der WWRL und Mikroskopieren.

30.06.2012:
Vormittags besuchten wir bei mörderischer Hitze das Sima-Moor im nördlichen Nachbarort Waidring. Am Nachmittag hielt Franz Malcharek einen Vortrag zur biologischen Abwasserreinigung, außerdem natürlich Mikroskopieren.

01.07.2012:
Vormittags Besuch des Lauchseemoors in Fieberbrunn mit Gelegenheit zum Baden im Moorsee. Später: Vortrag von Ferry Siemensma zu Amöben (v.a. Schalenamöben, die man besonders reichhaltig in Zwischen- und Hochmooren findet). Dann noch ein spontaner, aber schöner Vortrag von Ernst Hippe zu kristallinen Formen in Pflanzen, Tieren und Mineralien. Nach Räumung des Seminarraums und dem Abendessen trafen wir uns zu einem Abschlussabend in einem kleinen Restaurant (Café Platzerl) im Ortszentrum.

02.07.2012:
Abreise fast aller Seminarteilnehmer

Ein Teil der Gruppe war schon ein paar Tage vor der Veranstaltung angereist, so dass ich mit diesen auch noch weitere Moore abklappern konnte. Unsere Ausbeute stand dann während der drei offiziellen Tage allen zur Verfügung.

Dies zur allgemeinen Info und vielleicht als kleine Anregung für jene, die selbst mal ein derartiges Treffen auf die Beine stellen möchten. Ich persönlich fände es übrigens klasse, gäbe es auch mal ganz im Osten Deutschlands etwas in dieser Art - z.B. Oderbruch oder Grenze zu Tschechien. Das sind sicher hochinteressante Gegenden, die aber kaum jemand kennt. *schups*

Liebe Grüße
Angie