Autor Thema: Rätselhafte "Kiefer"  (Gelesen 7061 mal)

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2011
Rätselhafte "Kiefer"
« am: Juli 22, 2009, 21:34:03 Nachmittag »
Liebe Baumkenner,

eigentlich wollte ich nur mal einen Schnitt durch eine Kiefernnadel machen. Dachte das dies recht einfach sei. Bei mir in der Nähe steht eine kleine Konifere, von der ich eine Nadel mitnahm um sie zu mikroskopieren. Der Baum ist nur gut 5 m hoch, hat ca. 5 - 8 cm lange Nadeln, die Nadeln wachsen aber einzeln. Breite einer Nadel ca. 3 mm.
Hier der Baum und ein Astende:



hier sind die wenigen Zapfen, die Rinde und die Nadelunterseite:



hier ein Übersichtsschnitt (seuftz - ich versuchte es an mehreren Nadeln, aber überall war das innere Gewebe sehr brüchig), und einige Details, speziell die Nadelunterseite hat in der mittleren Einkerbung auffallende Ausbuchtungen:



hier noch ein Leitbündel:



In meinem Baumbuch fand ich 35 Kiefernarten, aber keine paßt auf diesen Baum. Dieser ist sicher älter als 13 Jahre, denn solange kenne ich ihn schon.

Liebe Grüße
Regi






Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3698
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #1 am: Juli 22, 2009, 22:22:32 Nachmittag »
Liebe Regi,

am besten, Du schaust einmal in den neuesten Mikrokosmos. Da findest Du einen ausführlichen Artikel über die Schirmtanne Sciadopitys verticillata.

Herzliche Grüße

Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6064
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #2 am: Juli 22, 2009, 22:37:14 Nachmittag »
Guten Abend Regi,

Detlef hat das Rätsel ja schon gelöst: eine Schirmtanne.

Für deren Nadeln ist das doppelte Leitbündel und das luftige Parenchym typisch. Ebenso die behaarte Kerbe an der Unterseite, die in einem deiner Präparate wunderbar angefärbt ist. Wenn Du genauer hinschaust, wirst Du entdecken, dass die Nadel nur in dieser Kerbe Blattspalte aufweist. Man kann Sie an Deiner Aufnahme schon schön sehen.

Und auch die Astrosklereiden sind da, über die wir hier schon einmal eine schöne Diskussion hatten. Das war übrigens mein Einstandsthread hier im Photobereich.  :) 

Deine Präparate sind, soweit ich das an den kleinen Bildern erkennen kann, sehr schön geworden. Sowohl vom Schnitt her als auch von den Färbungen. Nur Mut: die haben größere Bilder verdient!

Herzliche Grüße
Jörg

Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #3 am: Juli 22, 2009, 22:40:48 Nachmittag »
Liebe Regi,

gratuliere, Du hast alle wesentlichen Besonderheiten gefunden und schön dokumentiert. Jörg hat hier auch schon einiges gezeigt.

Wenn Du den Mikrokosmos nicht hast, wovon stark auszugehen ist und was ein schwerwiegendes Versäumnis ist, dann schicke ich Dir eine PDF des Artikels von Detlef und mir.

Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6064
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #4 am: Juli 22, 2009, 22:44:37 Nachmittag »
Guten Abend Klaus,

da habe ich fast drauf gewartet, dass Du wieder den Kellergeist raus lässt!   ;D

Über das pdf würde ich mich übrigens auch sehr freuen, da ich das gleiche Versäumnis begangen habe, wie vermutlich Regi.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #5 am: Juli 22, 2009, 22:49:49 Nachmittag »
Nachtrag,

hier noch eine Auflichtfluoreszenzaufnahme des Bereichs der Einbuchtung in der die "Zapfen" (Verdunstungsschutz) und Stomata sind.
Die leuchten schön rot.

Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #6 am: Juli 22, 2009, 22:57:44 Nachmittag »
Hallo Regi und Jörg und die paar anderen, die den MK noch nicht abonniert haben:

Mikrokosmosleser wissen mehr!

Ihn nicht zu haben wird mit Ausschluss vom heiligen Gral bestraft, was schwere Spätfolgen verursacht.

Um Anfangsschäden zu lindern schicke ich Euch die PDF!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6064
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #7 am: Juli 22, 2009, 23:15:21 Nachmittag »
Hallo Klaus,

die Fluoreszenzaufnahme ist phantastisch, die hat mir schon bei Deinem Vortrag auf der Kornrade sehr gut gefallen.

Da ich ja nun vom Heiligen Gral der Mikroskopie verstoßen bin, werde ich mir zum Troste das PDF ausdrucken, damit um Vergebung raschelnd zur nächsten Buchhandlung pilgern und mir einen Ablass-Mikrokosmos zulegen. Darauf werde ich mich betten, in der Hoffnung, die angedrohten Spätfolgen wenigstens abgemildert zu haben.  ;D

Sorry für den SPAM, aber ich konnte nicht widerstehen. Und herzlichen Dank für Dein Angebot, Euren Beitrag als PDF zu schicken, ich freue mich schon auf die Lektüre!

Einen schönen Abend!
Jörg
 
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2011
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #8 am: Juli 23, 2009, 18:12:48 Nachmittag »
Lieber Jörg, Detlef und Klaus,

das ging ja ganz fix - kein Wunder bei Eueren Kenntnissen. Irgendwie geisterte die Schirmtanne auch in meinem Kopf herum, diese fand ich aber in meinem Baumbuch auch nicht und ich ging dieser Spur nicht weiter nach. Die Zapfen brachten mich dann auch davon ab an eine Tanne zu denken, eigentlich zerfallen Tannenzapfen recht bald und stehen außerdem schön nach oben.
Das pdf hätte ich sehr gerne, da finde ich dann sicher alles über diesen mir rätselhaften Baum. Muß gestehen das ich den Mikrokosmos auch nicht abonniert habe. Dachte immer das die meisten Artikel für meinen Grips doch zu "hoch" sind, vollgespickt mit Ausdrücken die ich nicht kenne. Speziell wenn es um die Technik geht - da fehlen mir einfach die Voraussetzungen um das zu verstehen.
Es beruhigt mich das die Löcher im Schnitt normal sind - ich hatte schon wieder mein Unvermögen in Verdacht.  Sicher geht es noch bißchen dünner. Aber die Färbung fand ich auch gelungen.
Jetzt muß ich überlegen ob ich mir dieses Abo leiste. Das größte Problem ist bei mir der Platz. Meine kleine Wohnung quillt schon aus allen Fugen, wo sollen da noch neue Heftstapel hin!?

Liebe Grüße
Regi

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2011
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #9 am: Juli 23, 2009, 21:52:43 Nachmittag »
Lieber Jörg,

auf Deinen Wunsch hin hier noch die Schnitte in größerer Form:









Jetzt bin ich gespannt auf das pdf!

Liebe Grüße
Regi





Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6064
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #10 am: Juli 23, 2009, 22:37:29 Nachmittag »
Guten Abend Regi,

danke, das habe ich mir gedacht: Schnitt und Färbung sind wirklich gelungen!

Wenn Du Stacken kannst, klappt es sicher auch mit der Schärfe besser. Versuch' doch mal Picolay oder Zerene Stacker.

Schöne Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #11 am: Juli 23, 2009, 22:57:42 Nachmittag »
Guten Abend Regi,

Zitat
Jetzt bin ich gespannt auf das pdf!

Also da ist Jörg jetzt verantwortlich ich habs ihm geschickt mit der Bitte es Dir weiter zu leiten, weil ich Deine Mailadresse nicht gespeichert hatte.
Und ich habe ein weiteres dazugegeben von einem Artikel, der 2 Hefte früher kam. Den habe ich mit André vom Le Naturaliste zusammen verfasst.

Das Platzproblem kannst Du doch einfach lösen: allen unnützen Krempel raus (Mikroskope, Zubehör usw) und nur den MK auf ein Bord in Augenhöhe stellen!  ;) Und ein 2.Abbo könntest Du im Schlafzimmer als gut zugängliche Handbibliothek aufstellen. Dann kannst Du auch, wenn Du demnächst vor Sommerhitze nicht schlafen kannst die Wachzeit sinnvoll nutzen! :D

Was mir noch auffällt beim 3. Bild von oben: das mit dem blauen Harzkanal. Drum rum ist grün. Ist das eine ungewöhnliche Färbung, oder ist das eine nicht fixierte Nadel, bei der das Chlorophyll noch vorherrscht?
« Letzte Änderung: Juli 23, 2009, 23:00:39 Nachmittag von Klaus Herrmann »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3698
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #12 am: Juli 24, 2009, 00:20:59 Vormittag »
Lieber Klaus, liee Regi,

ich mutmaße einmal: die Nadel war nicht "vernichtend" fixiert und was man da um den Harzkanal sieht, sind deutlich abgebildete Chloroplasten.

Gute Nacht Ihr Lieben,

Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

rekuwi

  • Member
  • Beiträge: 2011
Re: Rätselhafte "Kiefer"
« Antwort #13 am: Juli 25, 2009, 18:37:12 Nachmittag »
Lieber Detlef,

genau so ist es. Die Schnitte sind nur kurz in ca. 70%igem Alkohol fixiert, hauptsächlich um die Luftblasen rauszubekommen. Dann gleich gefärbt.

Und mit der Schärfe hoffe ich bald bessere Fotos zeigen zu können. Hatte mein Mikroskop nochmals zu Fa. Hund gebracht. Die stellten fest das der Trinotubus in der Optik dejustiert war. Haben mir einen anderen adaptiert und das gesamte Mikroskop neu justiert. Ich bekomme am Montag das Gerät per Post (die Rechnung kam schon heute!) und dann bin ich sehr gespannt wie sich das auswirkt. Hoffentlich endlich streßfreies Mikroskopieren und Fotografieren!

Liebe Grüße
Regi