Autor Thema: Depilation mittels Klebestreifen …  (Gelesen 3372 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Depilation mittels Klebestreifen …
« am: Oktober 20, 2017, 20:58:10 Nachmittag »

… geht ruckzuck und die Ergebnisse sind vorzeigbar, denke ich  :D


Cydonia oblonga


Elaeagnus angustifolia


Elaeagnus pungens


Hamamelis x intermedia


Olea europaea


Platanus x hispanica

Viele Grüße,
Heiko

Carlos

  • Member
  • Beiträge: 730
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #1 am: Oktober 20, 2017, 21:24:45 Nachmittag »
Hallo Heiko,
Sehr schöne  Bilder und ich kann mir vorstellen , was Du mit dem Titel meinst. Aber … ein bisschen  genauer könntest Du doch erklären, war Du gemacht hast. Oder soll das ein Rätzel sein? ;)
Gruß Carlos

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #2 am: Oktober 20, 2017, 22:35:02 Nachmittag »
Klar, Carlos, ist ja schnell geschildert:

- behaartes Blatt,
- Klebestreifen aufdrücken, dann wieder abziehen,
- rücklings auf OT auflegen (Enden mit Cent-Münzen beschweren, auch um Finger frei zu bekommen).

Sogar das Eindecken in Silicon ist jetzt möglich, bringt bei geringen Vergrößerungen aber kaum Vorteile, wenn gestapelt wird.

Viele Grüße,
Heiko

Carlos

  • Member
  • Beiträge: 730
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #3 am: Oktober 20, 2017, 23:22:14 Nachmittag »
Hallo Heiko,
Danke für die Ergänzung. So etwa hatte ich mir es gedacht. Unabhängig davon: einfache Technik und wirklich beeindruckende Bilder! Das gefällt mir!
Gruß Carlos

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3132
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #4 am: Oktober 21, 2017, 12:25:06 Nachmittag »
Halloi Heiko,

da muss man erstmal drauf kommen!!
Was die Damen können, kriegen wir schon lang hin :-)
Der Klebestreifen gibt gleizeitig noch einen schönen Kompensator fürs Pol ab.
Danke für den Tip.

Grüße
Wolfgang

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5126
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #5 am: Oktober 22, 2017, 08:26:39 Vormittag »
Lieber Heiko,

eine interessante Technik, die Du da in schönen Bildern dokumentierst! Ich werde sie demnächst einmal ausprobieren.

Wenn man den Klebestreifen etwas zurecht schneidet und vor dem Auflegen auf den Objetträger einen kleinen Tropfen Einschlussharz darunter gibt, dürften sich auch dauerhafte Präparate herstellen lassen. Ich werde berichten.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Exkursionsmikropskop: Leitz HM

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #6 am: Oktober 22, 2017, 12:47:16 Nachmittag »
Bin gespannt, lieber Jörg.

Viele Grüße,
Heiko

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 1681
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #7 am: Oktober 22, 2017, 13:45:06 Nachmittag »
Lieber Heiko,

von ähnlicher Qualität sind Lackabdrücke.
Ich verwende dazu farblosen Nagellack, dünn auf dem Blatt ausgestrichen.
Damit sich der Lack problemlos ablösen lässt, klebe ich zuerst einen kleinen Streifen  Tesafilm auf das Blatt und trage dann den Nagellack sowohl auf den
Tesafilm als auch auf die Blattfläche die mich interessiert auf. Nach dem Trocknen ziehe ich zuerst am Tesa, dann lässt sich der Nagellack-Film einfach mit ablösen.

Herzliche Grüße
Herbert

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #8 am: Oktober 22, 2017, 14:11:59 Nachmittag »
Dies verfeinert die an sich grobschlächtige Tesafilm-Methode natürlich ungemein, lieber Herbert.

Exzellente Lack-Abzüge wurden hier im Forum ja bereits mehrfach präsentiert.

Danke und viele Grüße,
Heiko

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5126
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #9 am: Oktober 22, 2017, 21:15:09 Nachmittag »
Lieber Heiko, lieber Herbert,

alles hat seinen Zweck. :)

Die Lackabdrücke zeigen ja nicht nur die großen Trichome, sondern auch die darunter liegende Cuticula mit Cuticularfalten und Stomata. Die Klebebandabzüge zeigen die echten Haare und sind - da das Klebeband genau wie die Pflanzenhaare optisch aktiv ist - auch schöne Schaupräparate.

Meine liegen seit heute Mittag zum Trocknen auf der Heizplatte. Ende der Woche gibt es Bilder, die ich gerne mit hier rein stelle, wenn es Dir, lieber Heiko, recht ist.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Exkursionsmikropskop: Leitz HM

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #10 am: Oktober 22, 2017, 22:30:31 Nachmittag »
Ist mir sehr recht, lieber Jörg.

Gruß, Heiko

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5126
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #11 am: Oktober 24, 2017, 22:37:37 Nachmittag »
Lieber Heiko, liebe Pflanzenfreunde,

heute habe ich nun ein paar Aufnahmen von meinen Präparaten vom Sonntag gemacht. Es handelt sich um Schuppenhaare der Silber-Ölweide (Elaeagnus commutata), von denen ein Nachbar einige in seiner Hecke hat.

Zunächst zur Präparation:
- wie von Heiko beschrieben, habe ich einen Klebestreifen auf die Unterseite eines jungen Blattes gedrückt und gleich wieder abgezogen.
- die Schuppenhaare bleiben am Klebestreifen haften
- diesen habe ich dann mit Schere und Pinzette ein wenig zurecht geschnitten und ein ca. 0,5 * 0,5 cm großes Stück mit Euparal eingedeckt.
  Dazu habe ich zunächst einen kleinen Tropfen Euparal auf den Objektträger gegeben und den Klebestreifen vorsichtig auf den Tropfen gegeben,
  um Luftblasen zu vermeiden.
- Dann noch einmal anderdhalb bis zwei Tropfen Euparal oben drauf (der Klebefilm ist ziemlich dick, da wird viel Harz gebraucht ...)
- Deckglas drauf und ab auf die Heizplatte

Anmerkungen:
- Luftblasen verschwinden beim Trocknen des Euparals.
- Ich habe bei einigen Präparaten ganz wenig reines Isopropanol aufgetropft, bevor ich Euparal auf die "Haarseite" gegeben habe.
  Vorteil: weniger Luftblasen
  Nachteil: das Isopropanol löst den Klebefilm an, es bilden sich bauchige Artefakte
  Die Luftblasen verschwinden, die Artefakte bleiben ... :(
- Ältere Blätter haben jeden Menge Staub gefangen, der ganze Schmutz taucht natürlich auch im Präparat auf ...

Nun ein paar Bilder:

Bild 1: Unterseite eines Blattes der Silber-Ölweide


Bild 2: Fertiges Präparat mit eingedecktem Klebestreifen und Schuppenhaaren


Bild 3: Schuppenhaare bei 100x (Stapel aus 79 Bildern)


Bild 4: etwas näher heran, leicht verfremdet, um die Konturen zu betonen ... (200x, Stapel aus 78 Bildern)


Bild 5: Ein einzelnes Schuppenhaar bei 400x (Stapel aus 39 Bildern)


Bild 6: Im polarisiertenLicht, 100x, Maßstab


Bild 7: Ebenfalls Pol, aber 200x


Mein Fazit: eine einfache Methode, die schöne Ergebnisse bringt. Lohnt sich sicher auch beim Runzelblättrigen Schneeball (Viburnum rhytidophyllum) mit seinen Sternhaaren. Nochmals danke für den guten Tipp.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Exkursionsmikropskop: Leitz HM

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #12 am: Oktober 24, 2017, 22:52:54 Nachmittag »
Lieber Jörg,

ich habe zu danken. Das ist qualitativ ein Quantensprung, ein Augenschmaus.

Viele Grüße,
Heiko

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5126
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #13 am: Oktober 26, 2017, 08:28:19 Vormittag »
Lieber Heiko,

danke für Dein Lob! Ich denke aber, dass die Qualitätsverbesserung hauptsächlich durch das Eindecken in Euparal zustande kommt, also einer einfache Erweiterung Deines Verfahrens.

Deine Beschreibung liest sich so, als ob Du ohne Deckglas oder mit einfach aufgelegtem Deckglas ohne Einbettungsmittel fotografiert hast. Aus meiner Sicht ist das die Quelle für einige der Artefakte in Deinen Bildern, die durch das Einbetten behoben oder abgemildert werden.

Um zu prüfen, ob meine Vermutungen korrekt sind: magst Du mal nach meiner Beschreibung komplett eindecken und nach mindestens 2 Tagen auf der Heizung oder der Heizplatte Aufnahmen machen? Die sollten meinen Bildern oben dann nicht nachstehen. 

At All:
Wenn sonst jemand Lust hat, das Vorgehen nach zu vollziehen: ich denke ich spreche auch für Heiko, wenn ich sage, wir freuen uns auf Eure Bilder.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Exkursionsmikropskop: Leitz HM

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 2719
Re: Depilation mittels Klebestreifen …
« Antwort #14 am: Oktober 26, 2017, 20:24:01 Nachmittag »
Lieber Jörg,

hab’s jetzt auch noch einmal mit einer Silicon-Eindeckung probiert, komme an Deine Qualität leider aber überhaupt nicht heran:


Viburnum lantana

Bitte gerne mehr haarige Bilder hier!


Viele Grüße,
Heiko