Autor Thema: Herbstlaub  (Gelesen 847 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3247
Re: Herbstlaub
« Antwort #15 am: Oktober 13, 2019, 21:18:42 Nachmittag »
Hallo in die Runde,

was ist mit Schrumpfungsrissen der erstarrten Schmelze? Das hatte ich bisher jedenfalls immer angenommen.

Gruß, Heiko

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13680
  • ∞ λ ¼
Re: Herbstlaub
« Antwort #16 am: Oktober 13, 2019, 22:01:21 Nachmittag »
Zitat
was ist mit Schrumpfungsrissen der erstarrten Schmelze? Das hatte ich bisher jedenfalls immer angenommen.

Damit liegst du sicher richtig lieber Heiko
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

witweb

  • Member
  • Beiträge: 111
Re: Herbstlaub
« Antwort #17 am: Oktober 14, 2019, 10:11:25 Vormittag »
Müsste man mal unterm Mikroskop anschauen.. :)
LG
Michael

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 416
Re: Herbstlaub
« Antwort #18 am: Oktober 14, 2019, 16:56:27 Nachmittag »
Für mich gehören die bei diesen Pol-Bildern einfach dazu.Was stört dich denn daran? 

Hallo Michael,

ich wollte diesbezüglich kein Faß aufmachen, mich "störten" diese Mikrorisse seinerzeit bei meinen Bildern, nicht bei deinen aktuell! Bei der Betrachtung deiner Kristallbilder erinnerte ich mich eben an den Effekt von damals.

Hier (exemplarisch) https://mikrokristalle.com/2015/05/  oder http://mikrokristalle.org/ sind diese viel seltener ausgeprägt und ich nahm an, dass du - als aktuell aktiver - evtl. die Gründe kennst.

LG
Bernd

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 416
Re: Herbstlaub
« Antwort #19 am: Oktober 14, 2019, 17:01:09 Nachmittag »
@Bernd: Konntest Du mit Deinem Adleraugen-Instrument da tiefe Furchen sichtbar machen?

Hallo Bob,

sobald die Salze im Hochvakuum zum Sublimieren neigen / einen höheren Dampfdruck haben, bekommt das Adlerauge schnell ein Glaukom ;)

LG
Bernd

bergarter

  • Member
  • Beiträge: 115
Re: Herbstlaub
« Antwort #20 am: Oktober 14, 2019, 19:11:17 Nachmittag »
grüß euch

ich hab mir Zeit genommen, und mal einige Tage die herbstliche Landschaft angesehen.
Der Titel " Herbstlaub" entspricht m. M. nicht wirklich lebendigen Herbstfarben.
Die Farben in diesem Bild haben einen Blauanteil den ich in der Natur nicht finde.
Dort sind eigentlich nur rotstichige Grün und Gelbfarben aufzufinden( neben den Roten ) .
Den einzigen Blauanteil sehe ich ausschließlich bei einigen Tannen und bei Lebensbaumarten.
Und der ist äußerst gering und geht enorm in den Silberbereich.
Diese  blaugrünen Farben erhält man nur, wenn z. B. Juglan ( Hydrochinon ) mit Indigo oder Blauholz überfärbt wird.
Warum sie in der Natur nicht vorkommen - täusch ich mich ? -,` könnte ja mal jemand der botanischen Experten erklären.

 grüß euch
 Gerd

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13680
  • ∞ λ ¼
Re: Herbstlaub
« Antwort #21 am: Oktober 14, 2019, 22:01:57 Nachmittag »
Zitat
was ist mit Schrumpfungsrissen der erstarrten Schmelze?

Also diese Schrumpfungsrisse bein Auskristallisieren einer Schmelze sind halt erst mal durch das Material bedingt und dann zusätzlich auch vom Prozess abhängig.

Wenn man die Schmelze sehr langsam herunterkühlt gibt es sicher weniger Risse. Abschrecken dagegen führt eher zu Rissen. Gar keine Risse hat man beim Auskristallisieren aus Lösungen. So einfach ist es eigentlich.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 416
Re: Herbstlaub
« Antwort #22 am: Oktober 15, 2019, 09:56:13 Vormittag »
Abschrecken dagegen führt eher zu Rissen. Gar keine Risse hat man beim Auskristallisieren aus Lösungen. So einfach ist es eigentlich.

.... dann müßten sich die (kleineren) Risse bei wasserlöslichen Salzen beim Anhauchen / feuchte Kammer wieder schließen (quasi durch oberflächliches Anlösen).

LG
Bernd

p.s. habe mal Citronensäure, die sehr schöne 3D Mikro-Kristallstrukturen bildet (REM) angehaucht, danach sah die ursprünglich bizarre Kristalllandschaft oberflächlich wie geschmolzerer Wachs aus

witweb

  • Member
  • Beiträge: 111
Re: Herbstlaub
« Antwort #23 am: Oktober 15, 2019, 10:13:52 Vormittag »
Hallo Gerd,

natürlich hast du recht. Aber mein Foto sollte ja kein reales Abbild des herbstlichen Laubes sein. Wir hatten hier ja schon des Öfteren Pol-Bilder, in denen man, mit etwas Fantasie, z.B verschiedene Tiere sehen konnte. So war das auch hier gemeint.

Viele Grüße

Michael

witweb

  • Member
  • Beiträge: 111
Re: Herbstlaub
« Antwort #24 am: Oktober 15, 2019, 10:25:56 Vormittag »
Hallo Bernd,
also von "Faß" kann gar keine Rede sein!
Wie du an den Antworten, auch hier https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=35280.0) siehst, hast du da ja eine interessante Frage aufgeworfen. Und auch mich angestachelt, da weitere Versuche zu machen.
Die Idee mit Anhauchen/Feuchtekammer finde ich super. Hast du von deinem Citronensäure-Versuch Fotos (vorher/nachher)?
LG
Michael

bernd552

  • Member
  • Beiträge: 416
Re: Herbstlaub
« Antwort #25 am: Oktober 15, 2019, 10:35:56 Vormittag »
Die Idee mit Anhauchen/Feuchtekammer finde ich super. Hast du von deinem Citronensäure-Versuch Fotos (vorher/nachher)?

.... auf die Schnelle eines mit Chlor-Hydrochinon gefunden

LG
Bernd

p.s. Ich vergaß bei der REM-Aufnahme die Polfilter einzusetzen, deshalb fehlen hier die Regenbogenfarben der Kristallstruktur ;)
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2019, 10:47:34 Vormittag von bernd552 »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 111
Re: Herbstlaub
« Antwort #26 am: Oktober 15, 2019, 11:55:07 Vormittag »
Hallo Bernd,
Wow, wirklich faszinierend!
Außerirdische... :). ich habe  gerade ein paar Bilder gemacht, wo die Fantasie auch in diese Richtung gehen kann.
Vielleicht wechseln wir mit den "Rissen" zu Klaus, https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=35280.0, damit wir das Thema zusammenhalten?
Viele Grüße
Michael