Autor Thema: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT  (Gelesen 727 mal)

Andreas_RV

  • Member
  • Beiträge: 4
Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« am: Februar 04, 2020, 20:40:06 Nachmittag »
Hallo Zusammen,

besitze schon länger dieses Mikroskop .. und immer häufiger würde ich gerne ein Foto von dem machen was ich sehe.
Habe mal meine alte 5D Mark I  dran geschraubt.
-> damit bin ich aber nicht wirklich glücklich:
* Kamera hat kein klapp Display
* und kein LiveView
 :-\

Deshalb möchte gerne meine Olympus adaptiert -> würde alle meine Wünsche erfüllen.

Nur:  schon die 5D (35mm Sensor)  hatte einen (im Vergleich zum Okular) kleinen Auschnitt ...

Jetzt wird der bei einem deutlich kleineren sensor nicht gerade besser   :(

Ich habe es wirklich versucht .. und mir hier (hier) einige Beiträge durchgelesen.
Aber
* Entweder bin ich zu "doof" (gut möglich  :) )
* oder sehe einfach den Wald vor Bäumen nicht ...

Würde mich sehr über einen einfach nachvollziehbaren Tipp freuen wie ich für -nicht all zu großes Budget- meine kleinen Olympus an das Mirkoskop bekomme


Hoffnungsvolle Grüße: Andreas 

Kay Hoerster

  • Member
  • Beiträge: 691
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #1 am: Februar 04, 2020, 20:49:37 Nachmittag »
Hallo Andreas, Glückwunsch zu diesem Mikroskop, ich bin im Besitz eines Leica / Wild M10 mit einem sehr ähnlichen Fotostutzen. Könntest Du einmal den gesamten schwarzen Tubus-Aufbau oberhalb des abgewinkelten Fototubus abnehmen und alle darin befindlichen Komponenten hintereinander (also in einer Achse) auf den Tisch legen und ein Foto davon bereitstellen? Eventuell fehlt noch ein Fotookular oder eine Relais-Optik...

Ich bin gespannt, vorab besten Dank für die Mühe und viele Grüße
Kay

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14266
  • ∞ λ ¼
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #2 am: Februar 04, 2020, 22:05:48 Nachmittag »
Hallo Kay, die Relaisoptik hat er könnte noch das Okular fehlen.

Auf dem Bild rechts
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Kay Hoerster

  • Member
  • Beiträge: 691
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #3 am: Februar 05, 2020, 07:15:20 Vormittag »
Hallo Klaus, ich gebe Dir Recht. Den Teilenummern nach zu urteilen hat Andreas den abgebildeten Fototubus 445546, in den nur die speziellen Wild / Leica Photookulare, z.B. 445304 Platz finden, jedoch nicht die Okulare mit 23,2 bzw. 30 mm Tubusdurchmesser. Eine Abbildung des Okulars ebenfalls im Anhang.

Wenn alles komplett ist, sollte sich mit einer Vollformat DSLR ein etwas kleineres Bild als das Bild im Okular (wenn man visuell beobachtet) ergeben, da der Chip natürlich ein rechteckiges und nicht kreisrundes Aufnahmeformat hat.

Ich bin gespannt, ob Andreas die komplette Ausstattung besitzt.

Viele Grüße
Kay
« Letzte Änderung: Februar 05, 2020, 07:33:04 Vormittag von Kay Hoerster »

Andreas_RV

  • Member
  • Beiträge: 4
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #4 am: Februar 05, 2020, 21:27:06 Nachmittag »
Hallo Zusammen,

freu mich, das Ihr euch für mein Thema interssiert.

Auftrag ist verstanden   ;)
->
Hier Bilder von den "Innereien"

Grüße: Andreas

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14266
  • ∞ λ ¼
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #5 am: Februar 05, 2020, 22:04:38 Nachmittag »
Hallo Andreas,

jo mei, wos wildst du denn noch mehr? Besser wäre nur noch statt dem 10x das sehr seltene 8x Okular
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

JB

  • Member
  • Beiträge: 2838
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #6 am: Februar 06, 2020, 02:21:53 Vormittag »
Hallo Andreas,

Ihr Photookular 10x und die Relais-Linse 0,32x geben zusammen einen Vergroeserungsfaktor von 3,2x. Das war fuer Film gedacht und ist auch fuer die Vollformat-Kamera noch OK.

Fuer Ihre MFT-Kamera brauchen Sie eine Relais-Optik die staerker verkleinert, da der MFT Sensor kleiner ist (21,6 mm diagonal). Gehen Sie doch mal auf diese Seite https://www.mikroskopie.de/pfad/dokumentation/acht.html und waehlen Sie den gewuenschten Faktor aus. Fuer MFT sind 1.0 - 1.2x formatfuellend. Die Bildqualitaet an den Ecken kann aber leiden, das voellig auszureizen bringt letztlich nichts.

Nun haben Sie zwei Moeglichkeiten:

a) Eine afokale Adaption aus dem Wild Photookular 10x und einem darueber montierten Festbrennweitenobjektivs falls das mechanisch moeglich ist (die Oberseite des Photookulars muss weit genug oben im Tubus sein um das Kameraobjektiv nah genug heranzubringen). Die Brennweite des Kameraobjektivs sollte um die 30 mm liegen (Vergroeserungsfaktor 1,2x). Falls Sie ein Festbrennweitenobjektiv mit MFT-Adapter rumliegen haben (z.B. 28 mm), versuchen Sie es doch mal! Spaeter koennte man das mit Klemmadaptern festmachen.

b) Sie bringen den MFT-Sensor direkt in die Zwischenbildebene. Vergroeserungsfaktor ist dann 1x, mit 21,6 mm ist das Format sehr ambitioniert ausgenutzt. Laut dieser Diskussion https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=33015.msg249255#msg249255 ist das moeglich. Das Zwischenbild liegt 29 mm ueber der Trennstelle. Ihre MFT-Kamera hat ein Auflagemaß von 19,25 mm. Da ist also knapp genug Platz. https://de.wikipedia.org/wiki/Auflagema%C3%9F

So ein Adapter muss 9,75 mm ueber der Trennstelle aufbauen. Mal sehen was die anderen Forenmitglieder vorschlagen.

Schoen waere natuerlich ein Steckadapter mit 38 mm Einsteckdurchmesser und MFT-Anschluss oben. Den muss man sich aber vermutlich anfertigen lassen. Z.B. eine Kombination aus dem ISO 38/T2 Adapter https://www.ebay.com/itm/254306578398 und einem ganz flach aufbautendem T2/MFT Adapter https://rafcamera.com/adapter-m42x1f-to-mft-for-helicoid [beide verlinkten Teile sind so nicht verwendbar; die muessten erst modifiziert werden!]

Etwas wackliger waere ein Klemmring, den man aussen ueber den Photoport schiebt https://www.srb-photographic.co.uk/non-dslr-digiscoping-kits-1561-c.asp und mit einem MFT reverse ring kombiniert.

Beste Gruesse,

Jon

Andreas_RV

  • Member
  • Beiträge: 4
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #7 am: Februar 06, 2020, 12:56:21 Nachmittag »
Hallo Jon,

vielen VIELEN Dank für Deine ausführliche Antwort.

Werde die Tage direkt das Setup "Zwischenbild" testen und berichten.

Klingt sehr gut  :)


Herzliche Grüße: Andreas

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1286
    • Funtech.org
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #8 am: Februar 06, 2020, 13:15:02 Nachmittag »
Schoen waere natuerlich ein Steckadapter mit 38 mm Einsteckdurchmesser und MFT-Anschluss oben. Den muss man sich aber vermutlich anfertigen lassen. Z.B. eine Kombination aus dem ISO 38/T2 Adapter https://www.ebay.com/itm/254306578398 und einem ganz flach aufbautendem T2/MFT Adapter https://rafcamera.com/adapter-m42x1f-to-mft-for-helicoid [beide verlinkten Teile sind so nicht verwendbar; die muessten erst modifiziert werden!]

es gibt 38mm auf cmount von diversen herstellern.
auch von ganz unbekannten pfuschbuden:
https://www.ebay.de/itm/Leica-Wild-543345-1X-C-Mount-Microscope-Video-Camera-Adapter-For-MZ-Series-38mm/274248286180?epid=27024963540&hash=item3fda78bfe4:g:RhEAAOSwnqpbyrux

;)



und cmout auf µFT gibt es um einen spott auf ebay.
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

JB

  • Member
  • Beiträge: 2838
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #9 am: Februar 06, 2020, 13:21:12 Nachmittag »
Hallo Andreas,

 :) Ja, testen Sie die Zwischenbildloesung (b) mal bei Gelegenheit. Kamera ohne Kameraobjektiv, einfach frei hand oder mit einem Stativ etwa 9 mm (9,75 mm) ueber den Photoausgang halten (also vorher alle Adapterteile herausnehmen). Testen Sie dabei auch ob die Kamerafunktionen noch aktiv sind (einige Kameras streiken wenn man das Objektiv entfernt).

Diese Loesung wuerde betraechtlich an Gewicht einsparen, verglichen zum derzeitigen Adapter. Wenn es funktioniert haette ich auch noch Vorschlaege zum Bau (3-teiliger Adapter aus ISO38/T2 Stutzen, T2/MFT Adapter und T2-Konterring) - melden Sie sich einfach wieder  ;)

Viel Erfolg,

Jon


JB

  • Member
  • Beiträge: 2838
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #10 am: Februar 06, 2020, 13:33:56 Nachmittag »
es gibt 38mm auf cmount von diversen herstellern.

Hallo Chris,

Danke fuer den Hinweis. Bekommt man denn den C-mount/MFT-Adapter so weit auf den C-mount geschraubt dass es zusammen nur 9,75 mm aufbaut? Und ist die Oeffung im C-mount gross genug fuer ein 21,6 mm Zwischenbild?

Beste Gruesse,

Jon

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1286
    • Funtech.org
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #11 am: Februar 06, 2020, 13:38:13 Nachmittag »
ich mache dir am abend bilder davon.
ich verwende die 38mm->cmount->µFT->olympus E-PL9 an meinem inversen mikroskop.

der cmount->µFT adapter ist aber 2-3mm in die kamera hinein abgesetzt.
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Andreas_RV

  • Member
  • Beiträge: 4
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #12 am: Februar 06, 2020, 21:51:52 Nachmittag »
Hallo nochmal @ALL

Hab mir heute Abend einen Adapter konstruiert und gedruckt.

Das Ergebnis ist für mich einwandfrei.
Bildauschnitt ist nur leicht größer als durch das Okular -> perfekt
und die Qualität der Fotos ist super !

ich bin HAPPY  ;D
... mach an dem Thema schon ewig rum - ihr habt mich auf die Lösung gebracht!

Vielen DANK Euch allen mit besonderem DANKESCHÖN an "JB"

Allen einen schönen Abend / guten Tag

Andreas

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1286
    • Funtech.org
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #13 am: Februar 06, 2020, 22:16:04 Nachmittag »
mit einem 3D-drucker hat man es natürlich leichter  8)

@JB:
ich habe mal ein bild vom adapter gemacht.
am 2. bild sieht man den blick durchs okular.
am 3. was der senor davon sieht.

abgedunkelte ecken gibt es auch mit 38mm->cmount->µFT nicht.
parfokal mit den okularen ist der aufbau auch :)
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Lungu

  • Member
  • Beiträge: 300
Re: Blutiger Anfänger mit WILD M3Z und Olympus MFT
« Antwort #14 am: Februar 06, 2020, 22:45:43 Nachmittag »
Warum ist das alles so kompliziert? Ich bin kein Konstruktor und will auch deren Arbeit nicht weniger wertschätzen, aber so ein simples Adapter Teil dürfte nicht besonders schwierig sein.  Jetzt mit 3D Druckern dürfte es recht leicht sein. Mit einer simplen Drehbank geht es auch. Warum wird da immer so ein Geheimnis darum gemacht?

Gibt es da bedenken wegen Schwarzarbeit? Oder wo liegt das Problem? Ich bin mir sehr sicher das es in diesem Forum sehr viele Leute gibt die es sehr gut können, nur es ist alles so geheim.
   
Grüße Lungu