Autor Thema: Deckglasreinigung  (Gelesen 983 mal)

micropol

  • Member
  • Beiträge: 856
Deckglasreinigung
« am: Februar 08, 2020, 19:50:55 Nachmittag »

 Hallo Zusammen !

 Wie reinige ich am Besten Deckgläser,d.h. von Staub und Schmutzteilchen dass sie absolut sauber sind.Geht das evtl. auch

 mit Flüssigkeiten die Rückstandslos sich entfernen lassen und vielleicht auch eine Antistatikwirkung haben ? Danke Euch.

 Grüße micropol
 

JB

  • Member
  • Beiträge: 2807
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #1 am: Februar 08, 2020, 20:23:53 Nachmittag »
Hallo,

Ist damit gemeint, dass bereits saubere Deckgläschen nochmals behandelt werden sollen, um absolut saubere Deckgläschen ("ultra clean") zu erhalten? Fuer Dunkelfeldmikroskopie oder chemische Modifikation?

Ist ein Abzug vorhanden?

Beste Gruesse,

Jon

micropol

  • Member
  • Beiträge: 856
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #2 am: Februar 08, 2020, 20:37:12 Nachmittag »

 Hallo Jon !

 Möchte halt wirklich saubere und staubfreie Deckgläser.Aus der Packung nehmen und evtl. kurz mit dem Blasebalg anblasen

 reicht nicht. Mache Fotos im Pol Durchlicht von krist. chem. Substanzen. Man sieht halt da sonst jeglichen "Dreck" drauf.

 Grüße Hermann

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2913
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #3 am: Februar 08, 2020, 21:23:12 Nachmittag »
Hallo Hermann,
ich reinige meine Deckgläser (und auch die Objektträger), in dem ich sie in eine Mischung aus Wasser mit einem Topfen Spülmittel und einem ordentlichen Schuß Spiritus einlege und dann mit einem schon oft gewaschenen Stofftaschentuch blank reibe. Direkt vor dem Eindecken gehe ich dann nochmal mit dem Staubpinsel drüber.  OT reinigen ja viele in der Spülmaschine, aber das geht für DG eher schlecht ;D.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

JB

  • Member
  • Beiträge: 2807
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #4 am: Februar 08, 2020, 21:29:13 Nachmittag »
Hallo Hermann,

Die am besten geeignete Methode richtet sich nach der Art der Verunreinigung, man kommt also ums Ausprobieren nicht herum. Die unter (1) genannten Methoden mit starken Oxidationsmitteln sind sehr aggressiv und erfordern einen Abzug. Die Methoden (2) sind weniger agressiv und unterstuetzen die Reinigung mit einem Ultraschallbad. Trotzdem ist Arbeitsschutz (mindestens Schutzbrille!!) erforderlich.

Um die gereinigten Deckgläser sauber zu halten sollte man mit Pinzetten und Deckglas-Haltern arbeiten (meist fuer 22 mm Deckgläser http://www.agarscientific.com/coverslip-staining-racks ). Zum Spuelen mindestens demineralisiertes Wasser, besser aber ultrareines Wasser (18,2 MOhm, gefiltert).


1) Starke Oxidationsmittel

Salpetersaeure + Salzsaeure http://cshprotocols.cshlp.org/content/2008/5/pdb.prot4988.full
Schwefelsaeure + H2O2
Ammoniakwasser + H2O2 https://de.wikipedia.org/wiki/RCA-Reinigung


2) Basen- oder Saeurebehandlung

Verduennte Natronlauge http://cshprotocols.cshlp.org/content/2008/5/pdb.prot4988.full
NaOH + Ethanol https://www.inrf.uci.edu/wordpress/wp-content/uploads/sop-wet-alcohol-hydroxide-cleaner.pdf
Verduennte Salzsaeure + Methanol https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0956566399000433
Anionische Tenside (Labor-Glasreiniger-Loesung) im Ultraschallbad
Waschpulver-Loesung im Ultraschallbad


Danach mehrfaches Spuelen in ultrareinem Wasser und/oder Ethanol (oder Isopropanol aus Kostengruenden). Lagerung nass in Ethanol mit etwas Eisessig; trocknen erst direkt vor der Nutzung.

Ich wuerde mich in der Liste von unten nach oben durcharbeiten, erst die milderen Methoden bei staerkerer Verduennung der Reinigungsmittel, dann die Inkubationszeiten verlaengern, dann hoehere Konzentrationen. Die oxidierenden Mittel am besten vermeiden.

Bei der Ultraschallbehandlung die Reinigungsmittel nicht ins Bad geben, sondern ein Gefaess mit dem Reinigungsmittel in das Wasserbad stellen (so kann man schnell zwischen den Reinigungs- und Waschschritten wechseln). Ausserdem sind beheizbare Ultraschallbaeder auf dem Markt.


Viel Erfolg,

Jon
« Letzte Änderung: Februar 08, 2020, 21:31:16 Nachmittag von JB »

micropol

  • Member
  • Beiträge: 856
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #5 am: Februar 08, 2020, 21:48:11 Nachmittag »

 Hallo !

 Danke Euch für die ausführlichen Ratschläge.

Grüße Hermann

bergarter

  • Member
  • Beiträge: 145
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #6 am: Februar 08, 2020, 22:16:29 Nachmittag »
hi  Gerd


was ist denn ein ordentlicher Schuß Spiritus?
Bei mir vergammeln die immer ein zwei Wochen im Spülmitte-  weil ich so faul bin

grüß  Dich

il altro

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3119
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #7 am: Februar 09, 2020, 11:43:37 Vormittag »
Liebe Reiniger,

vor Jahren habe ich zu Testzwecken Testgitter in verspiegelte Deckgläser geritzt. Dazu mußte ich vorher die Deckgläser für die Versilberung gut reinigen. Die einzige funktionierende Methode war, die Deckgläser für 1/4 Stunde in einer Lösung von Natriumcarbonat zu kochen. Dann in Aqua dest. abspülen und fertg wars. Vermutlich wurde damit die Glasoberfläche leicht angeätzt. Jedenfalls war die Silberschicht danach recht ordentlich und gleichmäßig.

Saubere Grüße
Peter

Steinnager

  • Member
  • Beiträge: 8
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #8 am: Februar 09, 2020, 15:37:42 Nachmittag »
Hallo,

versuche doch mal, wenn vorhanden das Deckglas abzubrennen ( mit einem kleinen Spiritusbrenner + ganz normaler Brennspiritus ).

Jede Deckglasseite kurz (1-2 Sekunden max) über die Flamme halten. Man sieht es sofort an der Fläche, dass die entsprechende Seite dann fertig ist.

Alle Staubpartikel werden "verbrannt".

Beste Grüße Steinnager

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2913
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #9 am: Februar 09, 2020, 17:42:24 Nachmittag »
Hallo Gerd,
Zitat von:  bergarter
was ist denn ein ordentlicher Schuß Spiritus?
Bei mir vergammeln die immer ein zwei Wochen im Spülmitte-  weil ich so faul bin
Ein "ordentlicher Schuß Spiritus", das sind so etwa 10%.
Es handelt sich aber um die Behandlung neue DG und OT für die Herstellung von Dauerpräparaten, nicht um das Putzen gebrauchter. Gebrauchte DG zu putzen habe ich mir abgewöhnt. Lediglich gute bekanntete OT benutze ich mehrmals für Frischpräparate.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Kurt

  • Member
  • Beiträge: 87
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #10 am: Februar 12, 2020, 18:04:07 Nachmittag »
Hallo Hermann,

wenn Glasoberflächen extrem sauber werden sollen und bisher nichts richtig geholfen hat, dann nimmt der Chemiker Chromschwefelsäure. Ich habe damit sehr gute Ergebnisse erzielt.
Gläser über Nacht in Chromschwefelsäure einlegen und danach mit viel Bi-dest. Wasser spülen und im Exikator staubfrei trocknen lassen. Chromschwefelsäure greift im Gegensatz zu Natriumcarbonatlösung die Glasoberfläche nicht an!
Einen sorgsamen Umgang beim Arbeiten und mehr als nur "Grundkenntnisse" setze ich bei Anwendung von Chromschwefelsäure voraus, auch sollte unbedingt die Entsorgung fachgerecht erfolgen (stark giftig und ätzend!!!).

chemische Grüße
Kurt

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3799
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #11 am: Februar 12, 2020, 19:47:42 Nachmittag »
Hallo -

vor 50 Jahren hatten wir zwar im Labor immer ein großes Aquarium mit verd. Chromschwefelsäure in dem sämtliche Glasgeräte und Kulturschalen "nachbehandelt" wurden.
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das heute noch erlaubt sein soll! Egal, wie viel Wasser man zum Nachspülen verwendet - im Endeffekt landet ja die ganze Soße quantitativ im Ausguss!

Viele Grüße

Rolf

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14060
  • ∞ λ ¼
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #12 am: Februar 12, 2020, 21:13:12 Nachmittag »
 
Zitat
im Endeffekt landet ja die ganze Soße quantitativ im Ausguss!

Lieber Rolf, diese Soße hat der verantwortungsbewusste Chemiker mit Ethanol vom giftigen Chrom 6+ zum harmlosen Chrom 3+ reduziert und dann grün in die Umwelt entlassen und die Schwefelsäure selbstverständlich mit Ca-Hydroxid in Gips verwandelt. 8)

Wer was anderes annimmt glaubt nicht an das Gute im Menschen. ;D
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 1701
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #13 am: Februar 12, 2020, 22:49:07 Nachmittag »
Hallo zusammen,

bei der Suche nach Chromschwefelsäure -wollte die nicht wirklich ordern, das war eher Neugier, ob´s die noch frei gibt- bin ich auf folgendes Produkt gestoßen:

https://www.ebay.de/itm/rea-son-schaumarm-1000-ml-Kunstoffflasche-35-75-EUR-pro-l/262740336456?hash=item3d2c8b5f48:g:X6cAAOSw7Vpa9dx6

Angeblich kann es als Ersatz für die Chromschwefelsäure benutzt werden und ist biologisch abbaubar. Hat da jemand Erfahrung damit ?

Gruß !

JB
Beste Grüße !

JB

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14060
  • ∞ λ ¼
Re: Deckglasreinigung
« Antwort #14 am: Februar 13, 2020, 10:40:05 Vormittag »
Hallo Jürgen,

wir haben irgendwann von Chromschwefelsäure auf RBS-Reiniger umgestellt. War nicht ganz so gut bei verkohlten Resten aber fast.

http://docplayer.org/35048300-Rbs-universalreiniger.html

Und die Chromschwefelsäure hat man sich immer selbst hergestellt: konzentrierte technische Schwefelsäure und Kaliumdichromat reingeschaufelt bis ein Bodensatz blieb.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken