Autor Thema: Säuredämpfe und Phaco  (Gelesen 562 mal)

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 42
Säuredämpfe und Phaco
« am: April 07, 2020, 19:03:48 Nachmittag »
Hallo,

wollte Euch mal fragen... In mein "Mikroskopzimmer" ist vor gut 1 1/2 Jahren wieder meine alte Dunkelkammer mit eingezogen; kann ich leider nicht trennen aus Platzgründen.
Nun ist mir aufgefallen dass in der PZO-Beschreibung meines Positiv-Phacos ein Warnhinweis drin ist dass dieser keinen Säuredämpfen ausgesetzt werden darf!
In der Dunkelkammer nehme ich als Stopbad für die Positiventwicklung 2,5%-ige Essigsäurebäder, zur Fixation Natriumthiosulfatbad.
Beides steht offen in einer Schale herum, die Mikroskope sind ca. 1,5 bis 2 Meter entfernt.
Können diese Schaden nehmen (vor allem die Phaco) oder besteht bei diesen schwachen Säuren keine Gefahr?

Liebe Grüße
der Hape

treinisch

  • Member
  • Beiträge: 2793
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #1 am: April 07, 2020, 19:35:46 Nachmittag »
Hallo,

meine Wette: Irrelevant.

Herzliche Grüße

Timm
Gerne per Du!

Meine Vorstellung.

JB

  • Member
  • Beiträge: 2981
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #2 am: April 08, 2020, 13:13:19 Nachmittag »
Hallo,

der Hinweis gilt eigentlich fuer alle Mikroskopoptiken. Die dort eingesetzten speziellen Glassorten sind z.T. saeure- und sogar feuchtigkeitsempfindlich. Wir sehen im Forum oefter mal veraetzte Frontlinsen https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=35434.0 . Man sollte dashalb Chemikalien http://www.mikrohamburg.de/HomeChemie.html nur mit entsprechenden Vorsichtsmassnahmen mikroskopieren.

Ohne einen direkten Beweis dafuer zu haben gehen ich davon aus, dass es sich um einen generellen Hinweis handelt und nicht um einen speziellen nur fuer das PZO Phaco. Wenn Sie die Essigsaeure nach Benutzung wieder verschliessen, regelmaessig lueften und das kein Dauerzustand ist, wuerde ich keine Probleme erwarten.

Ich wuerde aber ein Hygrometer aufstellen. Die relative Luftfeuchtigkeit sollte dauerhaft unter 60 % sein um das Mikroskop vor Linsenpilz und Korrosion zu schuetzen

Beste Gruesse,

Jon

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 42
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #3 am: April 08, 2020, 20:37:30 Nachmittag »
Danke Timm und Jon für Eure freundlichen Hinweise!

Liebe Grüsse
der Hape

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4369
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #4 am: April 09, 2020, 16:22:23 Nachmittag »
Guten Tag

Als langjähriger Betreiber einer Dunkelkammer (mehr als 40 Jahre) kann ich nur davor warnen den Feuchtraum einer Dunkelkammer und optische Geräte auf so kleinen Raum zu kombinieren. Daus diesem Grund habe ich schon vor Jahren den Feuchtraum getrennt, da hilft auch die beste Lüftung nicht.

Riecht doch einmal an dem Gewand wenn man eine Tag im Feuchtraum war und SW-Chemikalien im Einsatz hatte ...

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2630
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #5 am: April 09, 2020, 17:22:23 Nachmittag »
Hallo,

also ich würde auch niemals ein wertvolles Mikroskop zusammen mit offenen säure- oder laugenhaltigen Chemikalien in einem abgeschlossenen Raum aufbewahren.

Wir hatten im Reinraum unseres Instituts wo die Luft ca. 400 mal pro Stunde bei 30 Prozent Frischluftanteil durch HEPA Filter umgewälzt wird ein Lthographiegerät (das war ein Leitz Mikroskop mit Maskenjustiertisch) in einer Ecke, die nicht im vollen "Laminar Flow" war, abgestellt, weil es eine Zeit lang nicht mehr benutzt wurde. Als wir es nach ca. 3 Jahren wieder hervorholten waren alle vernickleten Teile mit Flugrost übersäht und viele Triebe waren festkorrodiert und alles musste neu überholt werden. Die Optiken waren gottseidank nicht betroffen. In dem Raum wurde auch mit Chemiebädern (Mikrogalvanik, Mikroätzung) gearbeitet die aber in einer getrennten Ecke in mehr als 5m Entfernung betrieben wurden.
Ein anderes Lithographiegerät das in der Zeit im "Laminar Flow" in Benutzung war sieht dagegen aus wie neu.

viele Grüsse
Wilfried
« Letzte Änderung: April 10, 2020, 00:39:05 Vormittag von wilfried48 »
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Photomikroskop II, AL, DL, HD, Pol, Ph, DIC
Zeiss Inversm. IM35, DL, Ph, Pol, EPI-Fl
Zeiss Stemi 2000 C
Zeiss Reisem. Standard Junior Aufrecht u. Invers, DL, HD, Ph, Pol

Vorst. Wilfried48
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.

Alfons Renz

  • Member
  • Beiträge: 781
    • Programme Onchocercoses Ngaoundere
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #6 am: April 09, 2020, 18:20:02 Nachmittag »
Hallo,

'Ohne Worte':

Objektive aus dem Botanik-Grundkurs, in dem viel mit Essigsäure gearbeitet wird.

Die Optiken selbst sind noch klar und ok. Etwaigen Phaco-Ringen würde die Säure wahrscheinlich auch nicht viel anhaben. Ist alles eine Ansichtssache und Schönheitsfrage....

Und, man muss gerade in Zeiten von CORONA immer das Positive betonen: Ein Glaspilz wird darauf nicht siedeln!
« Letzte Änderung: April 09, 2020, 18:22:23 Nachmittag von Alfons Renz »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3183
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #7 am: April 09, 2020, 20:59:41 Nachmittag »
Hallo
Zitat von: SCHLÜTER, W. Mikroskopie für Lehrer und Naturfreunde S.34
Mikroskope und andere optische Instrumente dürfen niemals zusammen mit Säuren in einem Raum aufbewahrt werden, da die Dämpfe der Säuren Glas- und Metallflächen stark angreifen.
Saure Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

HAPEZI

  • Member
  • Beiträge: 42
Re: Säuredämpfe und Phaco
« Antwort #8 am: April 09, 2020, 22:17:15 Nachmittag »
Oh, dann seht ihr es doch anders als eure Vorredner...
Dann werde ich mal vorsichtig sein!

Lg Hape