Autor Thema: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge  (Gelesen 1217 mal)

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3673
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #15 am: September 02, 2020, 09:39:17 Vormittag »
ich bin gerne bereit zuzugeben, dass ich mich geirrt habe. Erfahrung ist halt nicht alles, genaue Literaturkenntnis ist unabdingbar - hatte ich leider nicht. Lieber Heiko, bei Algen ist vieles Unglaubliche möglich. Wolfgang Bettighofer hat vor etlichen Jahren die Schleim bildenden Dictyosomen einer Micrasterias-Art beschrieben und im Mikrokosmos publiziert. Ich habe damals meinem Doktorvater, Eberhard Schnepf, die Fotos gezeigt und der hat vehement bestritten, dass es sich bei den Strukuren um Dictyosomen handeln könnte. Es war aber doch so, wie der Vergleich mit einer älteren EM-Publikation eindeutig belegte. Die genauen Einzelheiten habe ich im Augenblick nicht greifbar.

Herzliche Grüße
Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

RainerTeubner

  • Member
  • Beiträge: 896
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #16 am: September 03, 2020, 18:06:19 Nachmittag »
Hallo,

 in der Anlage kommen die von Detlef erwähnten Mikrokosmos-Artikel zu den Dictyosomen in Zieralgen.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Rainer
« Letzte Änderung: September 04, 2020, 07:21:33 Vormittag von RainerTeubner »
Mikroskop: Carl Zeiss Standard Universal
Bildbearbeitung: Gimp und picolay
Kamera: Canon EOS 5D II

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #17 am: September 03, 2020, 20:40:02 Nachmittag »
Hallo Rainer,
danke für den Artikel aus dem Mikrokomos. Aber kann es sein, dass Du zweimal den Teil 1 verlinkt hast?
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3562
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #18 am: September 03, 2020, 21:57:32 Nachmittag »
Hallo in die Runde,

hier eine weitere Quelle, die Wolfgangs Artikel vorhält: http://www.protisten.de/german/docs/Beobachtungen%20an%20kleinen%20Sternen%20V5_3%20Teil%201.pdf

Viele Grüße,
Heiko

RainerTeubner

  • Member
  • Beiträge: 896
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #19 am: September 04, 2020, 08:30:01 Vormittag »
Hallo Gerd,

 vielen Dank für Deinen Hinweis, da hab ich mich wohl verklickt.

Inzwischen habe ich den zweiten Artikel auch angehängt. Die Bilder in den Artikeln sind aber bei Weitem nicht so klar und deutlich reproduziert wie die Originale auf Wolfgang Bettihofers Seite.

Viele Grüße

Rainer
Mikroskop: Carl Zeiss Standard Universal
Bildbearbeitung: Gimp und picolay
Kamera: Canon EOS 5D II

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #20 am: September 04, 2020, 14:14:21 Nachmittag »
Hallo Heiko und Rainer,
Danke für die Literatur-Links. Hier ist noch der Teil2 in "höherer Auflösung".
Und jetzt noch ein allerletztes Bild mit dem SPlanApo60/1,40 an dem der DIC auch funktioniert. Das Foto ist digital maximal kontrastiert und des halb entsättigt.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

Martin Kreutz

  • Member
  • Beiträge: 541
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #21 am: September 06, 2020, 21:43:32 Nachmittag »
Hallo Gerd,

ich fand Deine Beobachtung der Strukturen um den Zellkern von Pinnularia sehr interessant. Das es sich um den Golgi-Apparat handelt, hätte ich selbst nicht gedacht und erst im Laufe dieses threads erfahren. Jetzt wollte ich mir die Sache mal selber anschauen und habe schon beim ersten Exemplar von Pinnularia die Strukturen ebenfalls deutlich erkennen können. Sie scheinen in Pinnularia immer so deutlich sichtbar zu sein. Ich habe unten noch ein Fotos angehängt, wie sie bei mir aussehen.

Schönen Abend

Martin


ZK = zellkern
GA = Dictyosomen des Golgi-Apparates

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3425
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #22 am: September 06, 2020, 22:28:59 Nachmittag »
Hallo Martin,
das ist ein absolutes Spitzenbild! Gut herausgearbeitet. Mit Deinem high-resulotion-DIC kann kaum was anderes mithalten.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf und AMPLIVAL mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10, Technival; Inverses: Willovert mit Ph

limno

  • Member
  • Beiträge: 851
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #23 am: September 06, 2020, 23:01:08 Nachmittag »
Hallo Martin,
Gerds Foto stellt meiner Meinung eine Nitzschia linearis in Gürtelbandansicht dar, und keine Pinnularia wie auf Deinem Bild.
Fragende Grüße von
Heinrich
So blickt man klar, wie selten nur,
Ins innre Walten der Natur.

Rene

  • Member
  • Beiträge: 1049
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #24 am: September 06, 2020, 23:57:05 Nachmittag »
Hallo Heinrich, I'm not so sure about that. Gerd's specimen (and Martin's) do not show the typical nitzschoid chloroplast arrangement of two plates, one per half part of the cell.
That said, biology is not a very regular science, and like Detlef and a certain Mr Bond, never do I say never again ;-)

Regards, René


Nachtrag: I wasn't supposed to answer on this message, apologies.
« Letzte Änderung: September 07, 2020, 22:42:31 Nachmittag von Rene »

Martin Kreutz

  • Member
  • Beiträge: 541
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #25 am: September 07, 2020, 21:44:49 Nachmittag »
Hallo Heinrich,

ich bin wahrlich nicht der Diatomeen-Experte, deshalb bin ich bei deren Zuordnung auch immer sehr vorsichtig. Ich bin über Deine Zuordnung Nitzschia linearis jedoch überrascht, weil sowohl Gerd als auch ich nur die Gürtelbandansichten zeigen. Die ist meines Wissens nicht ausreichend für eine Zuordnung. Man benötigt zwingend auch die Schalenansicht (so mein Kenntnisstand). Hier ist "meine" Diatomee in Schalenansicht:



Das halte ich für Pinnularia und nicht für Nitzschia. Ich bleibe daher bei meiner Zuordnung Pinnularia spec.

@Gerd: Ich glaube, das kannst Du schon (mithalten)! Du bist doch jetzt in Besitz des wunderbaren SPlanApo 60X/1.4 und Du hast das passende Prisma dazu. Zusammen mit einem Kondesor 1.4 (ich hoffe der war beim Vanox dabei) kannst Du damit ans Limit gehen.

Schönen Abend

Martin

limno

  • Member
  • Beiträge: 851
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #26 am: September 07, 2020, 22:45:49 Nachmittag »
Guten Abend Martin,

Du hast natürlich völlig recht, dass die Gürtelbandansicht für eine Bestimmung nicht ausreicht. Aber Du hattest ja Gerds Exemplar als Pinnularia angesprochen und mir ist nicht klar, woran Du das festmachst. Ich hatte die Bestimmung als Frage formuliert.
Gute Nacht !
Heinrich
So blickt man klar, wie selten nur,
Ins innre Walten der Natur.

Martin Kreutz

  • Member
  • Beiträge: 541
Re: Unbekannte Strukturen in lebender Kieselalge
« Antwort #27 am: September 08, 2020, 20:43:14 Nachmittag »
Halllo Heinrich,

ah, ich verstehe! Du meintest wahrscheinlich folgenden Satz von mir:

"Wie Rene schon geschrieben hat, wurden diese Strukturen in Pinnularia von Annemarie Schmid genau untersucht."

Damit bezog ich mich auf den Artikel von Annemarie Schmid, welche diese Strukturen in Pinnularia untersucht hat. Tatsächlich habe ich aber auch angenommen, dass Gerd eine Pinnularia untersucht hat, weil die abgebildeten Strukturen völlig identisch scheinen. Das ist aber eine gewagte Annahme gewesen.

Schönen Abend

Martin