Autor Thema: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.  (Gelesen 1634 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 906
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #30 am: November 25, 2021, 16:05:56 Nachmittag »
Hallo Wolfgang,

genau so ist es!
Ich bin jetzt nur durch Zufall über den Testbericht gestolpert und hatte mich erinnert, dass wir das vor ein paar Monaten mal hier als Thema hatten.

Beste Grüße

Michael



Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1853
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #31 am: November 25, 2021, 18:07:51 Nachmittag »
Ergänzung: Unsere Haushaltsstromzähler zählen nur den Wirkstrom. Also alles was mit  Ohm´schen Widerständen zu tun hat.
Gruß  Peter

xf00741

  • Member
  • Beiträge: 182
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #32 am: November 26, 2021, 12:44:46 Nachmittag »
Für wie deppert halten die uns?
Wasseruhren als Stromzähler verkaufen!



Liegt vielleicht an meiner Brille von Fielmann, aber ist es nicht noch viel merkwürdiger, dass diese Wasseruhren (offensichtlich von Westinghouse USA) den Wasserverbrauch in KILOWATTHOURS anzeigen. Kennt da jemand zufällig den Wert wieviel Kilowatt einem Kubikmeter Wasser entsprechen?


Gruss
Jörg
Zeiss Standard WL IV FL
Zeiss Standard WL DL, POL, DIK
Wild M5

Michael K.

  • Member
  • Beiträge: 226
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #33 am: November 26, 2021, 13:32:50 Nachmittag »
Schaut mal hier...

das ist so ein amerikanischer Stromzähler...


https://en.wikipedia.org/wiki/File:Hydro_quebec_meter.JPG

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1374
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #34 am: November 26, 2021, 14:29:11 Nachmittag »
Der Vorteil dieser Wasseruhr-Bauart ist eine völlig gleichmäßige Belastung durch das Zeigergetriebe.

Eine bei uns übliche Zähluhr mit Dezimalsprung zur nächsten Dekade erfordert genau dann einen erhöhten Kraftaufwand. Besonders beim Wechsel von 99999 auf 100000. Was bedeutet, daß die Ferrarisscheibe mehr Drehmoment aufbringen muß und deshalb auch größer ist als bei den Amis.

Bei der bald aufgedrückt werdenden Neuanschaffung von fernablesbaren elektronischen Zählern sollte man sich den alten Ferrariszähler erbeten und nach dem elektronischen mitlaufend installieren (lassen). Bei den elektronischen sind nämlich schon Fehlmessungen aufgetreten, die ohne den zweiten bewährten Zähler sehr schwer beweisbar waren.

Gruß - Werner


mlippert

  • Member
  • Beiträge: 352
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #35 am: November 26, 2021, 20:17:14 Nachmittag »
Smartmeter ist üblicherweise Pflicht. Ob Du einen zweiten alten mitlaufen lässt, interessiert den Fuchs. Wenn der mehr anzeigt, wirst Du kaum Geld nachzahlen wollen und wenn er weniger anzeigt, wird Dir niemand glauben. Ich habe da so Kollegen, die einen dicken Magneten neben ihren Zähler legen...

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1374
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #36 am: November 26, 2021, 22:18:53 Nachmittag »
Der dicke Magnet daneben juckt den Zähler überhaupt nicht. Das ist eine "urban legend" (Kraftlinienverlauf).
Nicht einmal der dicke Gustaf (großer Kondensator) hilft, das war nur bei den ganz alten Zählern nach dem Krieg möglich.
Die heute üblichen Ferrariszähler haben eine Genauigkeit um 0,1 %.

Mit einem nachgeschalteten Zähler kann man die korrekte Funktion eines elektronischen sicher überprüfen und diesen bei starken Abweichungen reklamieren. Das Problem der elektronischen sind Netz-Störimpulse, die trotz PFC-Vorschrift in der Realität immer mehr zunehmen (Schaltnetzteile). Sie zeigen immer zu viel an, nie zu wenig.

Gruß - Werner

Aljoscha

  • Member
  • Beiträge: 243
Re: Endlich mal etwas Reelles! Heißer Tip zum Stromsparen.
« Antwort #37 am: November 27, 2021, 01:06:55 Vormittag »

Also nochmal. das Ganze ist eine Riesenvera.....


Hallo,

Genau dieses! Dieses Teil liegt meiner Ansicht nach ganz hart an der Grenze zu §263 StGB, vielleicht schon jenseits dieser Grenze.

Viele Grüße

Alexander