Autor Thema: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker  (Gelesen 1034 mal)

Anonym0us2021

  • Member
  • Beiträge: 3
Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« am: Oktober 07, 2021, 18:23:19 Nachmittag »
Hallo, Leute!

Ich bin ganz neu hier und habe eine Frage. Und zwar suche ich ein Mikroskop um auf Platinene etc. Fehler, kalte Lötstellen usw. festzustellen oder zu löten. Könnt ihr mir da bitte etwas vorschlagen? Habe bisher keine Ahnung von der Materie.

Bernd Miggel

  • Member
  • Beiträge: 445
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #1 am: Oktober 07, 2021, 18:43:02 Nachmittag »
Hallo,

hast du auch einen Namen? Dann könnten wir leichter miteinander kommunizieren. Schau mal untenstehenden Link. Mit diesem Stemi hab ich jahrelang an Platinen gearbeitet, beispielsweise auch feinste SMD-Bauteile gelötet. Wenn du ein Messokular von der gleichen Firma dazukaufst, kannst du z.B. bei impedanzangepassten Leiterbahnen die Breiten und Abstände messen:
https://www.winlab.de/schule/mikroskopie/stereomikroskope/stereomikroskop-hps-30/31-mit-led-beleuchtung

vg - Bernd


plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4403
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #2 am: Oktober 07, 2021, 18:49:26 Nachmittag »
Hallo anonymer Elektroniker,
willkommen im Forum!
Du brauchst ein Stereomikroskop, denn da ist
- das Bild aufrecht und seitenrichtig, was beim Löten hilfreich ist,
- das Bild räumlich (auch nicht schlecht zum Aufsetzen der Lötspitze)
- der Arbeitsabstand groß genug, um überhaupt mit Werkzeug heran zu kommen
- die Vergrößerung gering aber ausreichend (3fach bis 40fach sind üblich)

Ich würde Dir empfehlen, ein russisches MBS-10 oder ein Zeiss-Jena SM XX mal anzusehen. Beides sind Gebrauchtgeräte. So um die 250,-€ müsstest Du dafür in die Hand nehmen. Es geht sicher auch billiger (teurer sowieso ;D), aber die beiden Geräte kenne ich aus eigener Erfahrung, wobei das Zerbiss-Jena-Gerät etwas schwerer zu bekommen ist. Dafür hat das Bild aber eine bessere Bildfeldebnung, was gerade bei so flachen Objekten wie Platinen schon schöner ist.

Wenn Du nicht ganz anonym bleiben willst und Du Dich und Dein Hobby unter Mikroskopiker im Netz kurz vorstellst und dabei Deine Wirkungsregion nicht verheimlichst, finden sich vielleicht auch Mikroskopiker in Deiner Nähe, bei denen Du mal so ein Gerät ausprobieren könntest.

Du kannst auch unseren Mikromarkt nutzen und eine Suchanzeige aufgeben. Hier hast Du i.d.R. eine wesentlich höhere Wahrscheinlich kein keinen Schund angeboten zu bekommen. Als Mikro-Laie solltest DU nicht bei e-bay Dein Glück versuchen. Zumindest solltest Du auf ein Rückgaberecht achten. Ein Mikroskop muss man ausprobieren können, sonst drohen böse Überraschungen. Die Zeiss-Jena-Geräte z.B. können äußerlich top aussehen, aber auf Grund der damals oft unzureichenden Qualität der Schmierstoffe aber böse verharzt sein, so dass sich nichts bewegen lässt.

Beste Grüße
Gerd aus Dresden
« Letzte Änderung: Oktober 07, 2021, 18:51:04 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Anonym0us2021

  • Member
  • Beiträge: 3
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #3 am: Oktober 07, 2021, 23:08:40 Nachmittag »
Zunächst eine Frage, kann man hier die Beiträge nicht liken?

Ich heiße übrigens Marc ;)


Vielen Dank an alle, werde mir das genau ansehen. Ich habe zufällig noch was gefunden, das auf den ersten Blick noch besser zu sein scheint. Ich brauche es ja nicht für wissenschaftliche Dinge in dem Sinne. Es ist ein elektrisches Mikroskop (KEIN Elektronenmikroskop), welches eine 12 MP Kamera hat und einen 7" Bildschirm - das hört sich super an. Hier der Link -->https://www.amazon.de/dp/B08LCPD924?tag=picclick-21&linkCode=osi&th=1&psc=1

 Schaut euch das mal bitte an.

piu58

  • Member
  • Beiträge: 233
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #4 am: Oktober 08, 2021, 09:53:13 Vormittag »
Das Mirkoskop steht in der Rubrik

Freizeit, Haus & Garten›Spiele

Und genau das ist es, ein Spielzeug. Es gibt ja nicht mal Angaben zur Optik. Aber eine Vergrößerung von 1200-fach. Hmm.
Bleibt dran, am Okular.
--
Uwe

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1351
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #5 am: Oktober 08, 2021, 10:10:26 Vormittag »
Viel zu teuer und ungeeignet, gibts für PC-Anschluß deutlich billiger (<20 Euro), kann gut als verlängertes Auge für unzugängliche Stellen verwendet werden.
KEIN Video-Mikroskop kommt in der Qualität an die Stereoskopische Betrachtung über das Okular ran, es kann aber zur Dokumentation verwendet werden.
Sehr wichtig ist eine flexibel handhabbare Beleuchtung, meist ist eine einzelne seitliche am Besten für den Kontrast, eine Ringleuchte verschlechtert das deutlich. Das merkt man schon, wenn man nur die Beschriftung eines IC ohne Mikroskop lesen will. Ein richtiges Drehen der Platine gegen die Lichtquelle ist nötig.
Das gilt auch für das Stereomikroskop. Manchmal muß man die Platine unter dem Stemi drehen, um die beste Darstellung zu erhalten. Je höher die gewählte Vergrößerung, desto schlechter wird das wegen der Tiefenschärfe. Vergrößerungen zwischen 10 und 40 sind hierfür am besten.

Leih Dir ein echtes Stemi und probiere das mal trocken aus.

Gruß - Werner

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 906
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #6 am: Oktober 08, 2021, 10:33:25 Vormittag »
Hallo Marc,

welches Du auch nimmst, beim Löten unter dem Mikroskop mußt Du unbedingt die Optik vor dem Lötrauch schützen, sonst wird sie beschädigt.

Jochen

Anonym0us2021

  • Member
  • Beiträge: 3
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #7 am: Oktober 08, 2021, 16:29:12 Nachmittag »
Zunächst DANKE an alle!!

Zitat
Und genau das ist es, ein Spielzeug.

Naja, Spielzeug würde ich nicht sagen. Aber ich brauche auch kein hochprofessionelles Gerät.

Zitat
KEIN Video-Mikroskop kommt in der Qualität an die Stereoskopische Betrachtung über das Okular ran

Dass ein Mikroskop im eigentlichen Sinne besser ist, das ist klar! Dennoch wäre es interessant, dieses Gerät einmal zu testen.

Durch den Bildschirm ist es natürlich sehr komfortabel.


Zitat
Optik vor dem Lötrauch schützen

Wie macht ihr das denn? Oder wie macht man es am Besten?

Hier noch was von dnt, vielleicht besser als das andere --> https://de.elv.com/dnt-digitales-mikroskop-ultrazoom-pro-127-cm-display-5-1200-fache-vergroesserung-251468?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=Gshopping_de&refid=Gads&Gads_Shopping&gclid=EAIaIQobChMIkom6lYG78wIVSgOLCh2XcQvNEAQYBSABEgI_9_D_BwE

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4325
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #8 am: Oktober 08, 2021, 17:17:51 Nachmittag »
Hallo -

vor kurzem war hier eine Diskussion über brauchbare Mikroskope dieser Art.
Aber eines ist zu beachten. Ob deren Bild nun spitze oder nur so la la ist - wenn man lötet ist es schwierig. wenn die Augen auf einen Schirm schauen statt durch die Optik direkt in Richtung der Lötkolbenspitze. Dann haben Hirn und Hände Schwierigkeiten ihre Aktivität zu koordinieren - wenigstens ist das meine eigene Erfahrung.

Schutz vor Lötrauch bietet eine schlichte Glasscheibe vor der Frontlinse der Optik.

Gruß

Rolf

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1742
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #9 am: Oktober 08, 2021, 17:57:12 Nachmittag »
Hallo Anonymer,

die ersten beiden Ratschläge waren prima und das würde ich mir noch mal ansehen. (Ich löte selbst.)

Diese "Dinger mit Bildschirm" sind für deine Zwecke (Löten von Bauteilen) wenig brauchbar. Es sind Spielzeuge. Aber jeder wie er möchte.

Freundliche Grüße
Peter

PS: Wenn du das Mikroskop häufig nutzen wilst, dann kann man über die Objektivlinsen einfach Klarsichtsfolie als Schutz aufkleben als Schütz vor Lötdampf.

Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14802
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #10 am: Oktober 08, 2021, 20:12:54 Nachmittag »
Hallo,

nein, ein Bildschirm ist n i c h t komfortabel, der direkte Blick ist beim Arbeiten erheblich besser. Mein Tip wäre ebenfalls - wie von Gerd - das immer preiswert angebotene MBS-10. Ein grundsolides russisches Stereomikroskop, das meines Wissens auch einen recht hohen Arbeitsabstand hat.
Die ganzen Bildschirmmikroskop, von dnt und Co sind wirklich nur Spielzeuge. Aber Du musst es ja wissen... ;)

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

mlippert

  • Member
  • Beiträge: 342
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #11 am: Oktober 08, 2021, 22:06:19 Nachmittag »
Hi,

als jemand der seit vielen Jahren mit dem Mikroskop lötet, kann ich Dir das hier als günstigste Lösung empfehlen:
https://de.aliexpress.com/item/4000053543493.html

Was Du brauchst sind folgende Sachen:
- Stereomikroskop mit Zoom. Ich würde niemals etwas mit fester Vergrößerung nehmen.
- eine 0.5x Vorsatzlinse, dass der Arbeitsabstand groß genug wird. Die zusammen mit dem größeren Abstand (ca. 15 cm) schützt auch das Objektiv vor Lötrauch
- Ein stabiles Stativ, so dass Du auf dem Tisch arbeiten kannst. Die ganzen kleinen Mikroskope wo Du etwas drauflegst sind ungeeignet.
- Trinokulartubus mit billiger Kamera die direkt an einen Monitor geht und auf SD-Karte speichert. Gibt's überall hinterhergeworfen. Da die Lichtmenge beim Stereomikroskop recht groß ist, ist es nicht entscheidend, dass da irgendein toller Chip verbaut ist.

Im Prinzip sind die ganzen Stereomikroskope mit Zoom die es in diesem Preisbereich gibt extrem ähnlich (AmScope bei Amazon etc). Ich denke dass sind alles Olympus-Kopien. Die optische Qualität ist erstaunlich gut, die mechanische ist halt etwas plastikmäßig. Hält trotzdem locker ein Jahrzehnt.

Wenn Du mehr Geld investieren möchtest, bist Du mit Scienscope Produkten gut beraten:
https://scienscopeproducts.com/e-trinocular-systems/scienscope-cmo-pk10-an.html

Ein absoluter Traum von der Optik! Aber für soviel Geld kann man langsam auch schon an gebrauchte von Zeiss und Leica denken, oder die Eco-Einstiegsvarianten.

edit: sehe gerade, dass es bei Aliexpress auch noch billigere Zoom-Stereomikroskope gibt. Halte Dich halt an die obigen Kriterien, dann bekommst Du durchaus ewas brauchbares.
« Letzte Änderung: Oktober 08, 2021, 22:08:09 Nachmittag von mlippert »

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14802
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #12 am: Oktober 08, 2021, 22:28:01 Nachmittag »
Hallo Michael,

kannst Du e x a k t "das" (also genau dieses Modell, das bei Aliexpress angeboten wird) hier empfehlen oder meinst Du generell die Art Billig-Zoom-Stemis mit "boom stand", die es haufenweise bei Amazon, Ebay und Co gibt?

Zu Aliexpress (hast Du damit Erfahrung?) habe ich mal eine generelle Frage; es wurden ja schon hin und wieder Artikel empfohlen, die über Aliexpress gekauft wurden.

1) Wie sieht das mit Einfuhrsteuer / Zoll aus und falls sie anfällt (was ich vermute), wie erfolgt die Zustellung des Artikels und die Entrichtung dieser Angaben?

2) Was ist, wenn der Artikel defekt ist oder einfach nur untauglich? Rückgaberecht? Rückversand? Ist das überhaupt möglich bzw. praktikabel durchführbar?

Ich habe mich noch nicht intensiv mit Aliexpress auseinandergsetzt, aber mir erscheint derzeit noch ein (meist teurerer) Kauf bei Amazon sicherer, ggf. auch bei Ebay wegen des Paypal-Käuferschutzes. Gibt es etwas annähernd Vergleichbares bei Aliexpress?

Herzliche Grüße
Peter


« Letzte Änderung: Oktober 08, 2021, 22:40:37 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Thomas Böder

  • Member
  • Beiträge: 386
    • Meine Bilder...
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #13 am: Oktober 08, 2021, 22:42:11 Nachmittag »
Ich habe bestimmt schon 100x was bei Aliexpress gekauft.
Bis jetzt musste ich noch nie irgendwas nachzahlen.
Der Laden ist genau so vertrauenswürdig wie Amazon.
Lieferungen dauern je nach Lagerstandort und Versandart zwischen 5 Tagen und 4 Wochen.
Käuferschutz funktioniert problemlos.
Du kannst auch bei Aliexpress mit Paypal bezahlen.
Ich hatte zweimal das Problem, dass die bestellten Artikel nicht der Beschreibung entsprachen.
Das Geld wurde anstandslos zurückgezahlt.
Hauptmikroskope: Leitz Panphot und Ortholux
AL DL HF DF Phako Pol  AL-FL
LED W u. UV
Bogenlampe
Kamera Hayear

Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Meopta

mlippert

  • Member
  • Beiträge: 342
Re: Geeignetes Mikroskop für Elektroniker
« Antwort #14 am: Oktober 09, 2021, 04:28:00 Vormittag »
Hallo Peter,

ich habe dieses Modell einmal gesehen, das war ok. Die ganzen anderen billigen sind im Prinzip sehr ähnlich untereinander. Es gibt die gedrungene Bauform und die etwas langgezogenere. Im Prinzip alles relativ ähnlich. Die Unterschiede sind in der Mechanik, das Modell hier dürfte schon arg plastiklastig sein. Für Arbeiten mit dem Lötkolben ist mir aber bisher kein Modell untergekommen, was irgendwie untauglich gewesen wäre. Man will damit ja keine High-End-Stacking Experimente machen.
Was das Problem bei den Dingern gegenüber teureren ist, ist, dass sie im höheren Vergrößerungsbereich natürlich mit den kleinen Objektiven kein superschönes Bild mehr liefern, dass die Trino-Modelle oft keine simultane Beobachtung ermöglichen, sondern ein Auge abblenden, dass es dazu tendiert irgendwann mal Fokusunterschiede zwischen den Augen zu geben (die sich aber lange mit der Dioptrienkorrektur ausgleichen lassen). Im Vergleich zu allem was man aber an "Marke" bekommt, ist es das ein super Preisleistungsverhältnis! Gerade durch das Stativ ist es unglaublich praktisch fürs Arbeiten auf der Elektronikwerkbank.

Was Ali angeht: Bezahlung, Erstattung bei Defekt oder Nichtankommen ist alles unkritisch. Man muss aber notfalls durchaus 2 Monate warten bevor es erstattungsfähig wird. Mir ist mal eine Drone in Honkong hängen geblieben. Da bin ich ob der tausend Euro doch etwas nervös geworden. Das Geld habe ich aber wiederbekommen.
Zoll: typischerweise geht es durch (dann muss man natürlich als pflichtbewusster Bürger mit der Wahre zum Zoll fahren und diese nachverzollen ;-), man bezahlt die Einfuhr direkt über Ali / es kommt aus der EU, oder aber man bekommt einen Brief vom Frachtführer, der einen fragt ob sie es gegen Gebühr verzollen sollen (nein! Einfach selbst verzollen) oder direkt vom Zollamt. Da fährt man mit Rechnung hin, zahlt die 19% Einfuhrumsatzsteuer und fertig.

Rückgabe: schwierig. Kommt auf den Händler an und was dasteht. Im schlimmsten Fall muss es zurück nach China. Da die Preise für die Teile bei Amazon aber das Doppelte sind, und auch nicht viel legaler ins Land kommen, kann man auch einfach kaufen und wegschmeißen, wenn doch mal was total mies ist. Bisher hatte ich aber noch nie einen Fall, wo ich etwas zurückschicken wollte. Ich schaue mir die Sachen aber üblicherweise schon genau an und kaufe nicht irgendwas. Gerade an Praxisausstattung für meine Frau haben wir da tausende Euro gespart - und uns oft gewundert, dass es exakt die gleichen Dinge sind die die Händler hier unter ihren günstigen Eigenmarken vertreiben. Manche scheinen da echt nur noch ne China-Importbude zu sein :(

Aufpassen sollte man bei allem wo LED oder Laser im Namen steht. Das bleibt nahezu immer beim Zoll hängen und dann geht die leidige CE Diskussion los. Also Lampen und so Kram kaufe ich da eher nicht. Wenn ich Laser kaufe muss ich gelegentlich mit meiner Lasersachkunde da wedeln um die Sachen ausgehändigt zu bekommen.

Grüße!
Micha