Umfrage

leer

1
2

Autor Thema: Freundlicher Umgangston  (Gelesen 23560 mal)

Robert Götz

  • Member
  • Beiträge: 449
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #30 am: Januar 02, 2010, 10:33:50 Vormittag »

Zitat
Ich könnte auch jemandem "Sie Arsch......" anreden. Wirkt vielleicht sogar noch etwas wuchtiger.

http://www.amazon.de/F%C3%BCr-dich-immer-noch-Zensur/dp/3442155762/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1262424661&sr=8-2

 ;D

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2604
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #31 am: Januar 02, 2010, 13:32:21 Nachmittag »

Zitat
Ich könnte auch jemandem "Sie Arsch......" anreden. Wirkt vielleicht sogar noch etwas wuchtiger.

http://www.amazon.de/F%C3%BCr-dich-immer-noch-Zensur/dp/3442155762/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1262424661&sr=8-2

 ;D


Wunderbar!! Ich könnte mich abrollen  ;D ;D ;D

Gruss von dem, den "Sie" Bernhard nannten  ;)
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #32 am: Januar 02, 2010, 13:44:27 Nachmittag »
Zitat
Gruss von dem, den "Sie" Bernhard nannten 

Wie machen es eigentlich die Ciliaten unter deinem Mikroskop? Duzen oder siezen sie dich?
Ich nehme an, sie siezen dich erst, wenn du sie auch korrekt (mit lat. Namen versteht sich) bestimmen konntest. ;D ;D ;D

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2604
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #33 am: Januar 02, 2010, 16:45:38 Nachmittag »
Liebe Mikro-Gemeinde!

Viele von Ihnen werden im Verlauf der letzten acht oder neun Jahre erlebt haben, daß mich solche Themen einfach "anmachen". An mir ist eben doch ein echt deutscher Oberlehrer verloren gegangen.

Daß "es international üblich" sei, sich in Foren mit "Du" anzureden, ist ganz schlicht eine Fehlinterpretation der englisch-amerikanischen Sprache und deshalb ein Irrtum. Weder die ehrwürdig-englische noch die amerikanische Sprache kennt ein "Du". You ist lediglich eine späte, umgangssprachliche Umformung des thou, was man im damaligen Deutsch als "Ihr" übersetzt hat. (Verehrter Herr Vater, würdet Ihr mir gestatten, noch eine halbe Kelle von der Suppe zu nehmen? - So sprach man das "will-noch-was" vor etwa 130 Jahren hierzulande.)
Bei meinen Aufenthalten im Silicon Valley habe ich niemals den Eindruck gewonnen, daß der Zuruf an einen Arbeitskollegen Hey Bill, would you like to join us zu verstehen war im Sinne von He Bill, willste mitkomm'? - sondern im Sinne von He Bill, möchten Sie sich uns anschließen?



Verehrter Herr Henkel

eines vorweg: ich bitte diese meine Antwort mehr als Plauderei unter Hobbyanglistikern, denn als knallharte Replik zu verstehen.

So sehr ich Ihren Wunsch gesiezt zu werden respektiere, kann ich doch als Liebhaber der englischen Sprache Ihre Begründung nicht ganz nachvollziehen. Mal ganz abgesehen davon, dass das www nicht nur aus der englischen Sprache besteht, sollten wir uns, wenn wir denn schon dauernd DARÜBER diskutieren müssen, uns auf unsere muttersprachlichen Usancen beschränken!!

Es hat in den Sprachen der Welt die unterschiedlichsten Entwicklungen hinsichtlich der Ausbildung oder eben Nicht-Ausbildung einer Unterscheidung zwischen vertrauter Anrede und Höflichkeitsanrede gegeben. Diese sind meist nicht im Einzelnen nachvollzieh-oder begründbar. So werden in der ital. Sprache bis heute sowohl die 3.Person Sing. als auch die 2.Person Plural als höfliche Anrede gebraucht. In der englischen Sprache war das "you" die 1. Deklination von "ye" (2.Person Plural). Interessanterweise wird heutzutage das früher vertrauliche "thou", das im wesentlichen aus der Alltagssprache verschwunden ist, eher als förmlich empfunden.

Wen es genauer interessiert:

http://en.wikipedia.org/wiki/Thou

http://usaerklaert.wordpress.com/2008/02/22/thou-thee-und-thy-oder-warum-duzt-darth-vader-eigentlich-den-imperator/

eine ähnliche Entwicklung hat es übrigens vom europäischen zum brasilianischen Portugiesisch gegeben.

Ich halte es für unzulässig im allgemeinen englischen Sprachgebrauch ein generelles "Siezen" zu unterstellen. Und wenn Sie sagen:

Zitat
Bei meinen Aufenthalten im Silicon Valley habe ich niemals den Eindruck gewonnen, daß der Zuruf an einen Arbeitskollegen Hey Bill, would you like to join us zu verstehen war im Sinne von He Bill, willste mitkomm'? - sondern im Sinne von He Bill, möchten Sie sich uns anschließen?

könnte es sein, dass sich Ihr Eindruck unter deutschen Herkunftseinflüssen geformt hat? Das wird man als Nicht-Muttersprachler NIE genau erfahren, wie jovial oder nicht jovial etwas gemeint war!! Wir sind uns einig, dass in der englischen Sprache die formale Anrede durch Verwendung des Nachnamens plus vorangestellten Mr./Mrs. bzw. die Verwendung von Sir /Madam erreicht wird. Über alles weitere entscheidet ausschliesslich der situative Kontext bzw. der Tonfall usw.!


Die Logik dieses denkwürdigen Satzes  erschliesst sich mir übrigens nicht so ganz:

Zitat
Es wäre für die "internationale Kommunikationskultur" viel gewonnen, wenn wir Deutsche uns den Gedanken zu eigen machten, daß "man" sich nicht international duzt im "Internet", sondern sich gemäß dem anglo-amerikanischen Sparachgebrauch grundsätzlich siezt, weil deren Sprache das Du  - und den Unterschied zwischen Sie und Du - einfach nicht kennt.

Das hat was Lukas Podolskis philosofischen Kapriolen: " ...am Ende überwiegt beides!"  ;D ;D



Last not least

Zitat
Und wie verhalte ich mich selbst in dieser Frage? Glücklich bin ich, wenn mich alle, die ich zu meinen ganz persönlichen Freunden zähle, duzen. Von allen anderen erwarte ich selbstverständlich, daß sie mich so anreden, wie sie es bei einer zufälligen Begegnung auf der Straße tun würden.


Wie gesagt gerne! Auf der Straße würde ich Sie allerdings überhaupt nicht anreden, da ich bis heute nicht weiß wie Sie aussehen! Und es ist hierzulande nicht üblich, wildfremde Männer einfach so anzuquatschen...


Aber den Klaus Henkel aussem Internet, den kenn i fei scho ... ;)




Was das alles mit Mikroskopie zu tun hat?  Gar nix, wie diese ganze Diskussion!!



Viele Mikrogrüsse

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Klaus Henkel

  • Member
  • Beiträge: 1846
    • Homepage der MVM
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #34 am: Januar 02, 2010, 20:56:29 Nachmittag »
Lieber Herr Lebeda!

Sie schrieben:

Zitat
Verehrter Herr Henkel

Sehen Sie: da fängt es schon an! Es fehlt das "Sehr" in der Anrede. Ohne Sehr betrachte ich das als eine gezielte Beleidigung!
Aber in neuen Jahr, wollen wir ja doch friedlich bleiben.

Nun seien Sie doch mal nicht so streng:
Zitat
Was das alles mit Mikroskopie zu tun hat?  Gar nix, wie diese ganze Diskussion!!

Richtig, aber mit diesem Forum doch! Und damit, daß es schon bald ein Jahrzehnt hinter sich gebracht hat, und damit, daß es von den allermeisten stets als sehr angenehm empfunden wurde und noch immer wird. Das ist reichlich ungewöhnlich. In sehr vielen Foren des WWW und vielen Usegroups des Usenet habe ich gelesen und oft auch geschrieben, deshalb traue ich mir so eine Beurteilung zu. - Mein Beitrag sollte - ohne daß ich das betonen und in den Vordergrund rücken wollte - aufzeigen, daß es unterschiedliche Empfindungs- und Sichtweisen gibt. Und daß Neulinge in Forum nicht das große Wort darüber führen sollten, wie ich oder andere sich angeblichen Üblichkeiten im Internet anzupassen hätten. In so einem Fall kann es passieren, daß ich etwas empfindsam reagiere.

Nix für ungut.

isoplexis

  • Gast
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #35 am: Januar 02, 2010, 23:20:26 Nachmittag »
Zitat
Und daß Neulinge in Forum nicht das große Wort darüber führen sollten, wie ich oder andere sich angeblichen Üblichkeiten im Internet anzupassen hätten.

Aber, aber, Herr Henkel!

Niemand schreibt Ihnen hier vor was Sie zu tun haben oder diktiert irgendwem etwas. Aber meine Meinung darf ich ja wohl äußern ohne das man mir gleich an die Gurgel springt.
Ich wollte mit meinem Beitrag nur ausdrücken, das diese ganzen Anredeformen alles andere als selbstverständlich sind und man sowas nicht per se erwarten kann (woher soll ein neuer das denn auch wissen?).
In anderen Foren wird man schamlos und lauthals von den Membern ausgelacht, wenn man auf einem Sie besteht oder gar sofort rausgeworfen, weil man für einen Troll gehalten wird. Nur so als Blick über den Tellerrand.

Von daher wäre ein kleiner Hinweis über die Umgangsformen, die man hier erwartet, vielleicht doch nicht so verkehrt.


MfG isoplexis


Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1262
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #36 am: Januar 02, 2010, 23:51:11 Nachmittag »
Hallo "isoplexis",

Zitat
woher soll ein neuer das denn auch wissen?

Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich mich über jedwege Gepflogenheiten informiere, bevor ich mich in einem neuen "Umfeld" bewege (hat auch mit dem Tellerrand zu tun). Vielleicht denke ich da aber auch etwas zu naiv.

Eventuell kann ich Ihnen aber trotzdem weiter helfen: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=3.0

Da finden Sie zum Beispiel auch die Hinweise für eine korrekte Registrierung.

Freundliche Grüße
Peter Reil
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Klaus Henkel

  • Member
  • Beiträge: 1846
    • Homepage der MVM
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #37 am: Januar 03, 2010, 00:11:11 Vormittag »
Von daher wäre ein kleiner Hinweis über die Umgangsformen, die man hier erwartet, vielleicht doch nicht so verkehrt.
MfG isoplexis

Wer, isoplexis, soll denn jener "man" sein, der etwas erwartet? Das hier ist doch kein Verein mit strengen Statuten, es sind doch nur die individuellen Personen, die hier lesen und schreiben, die vermutlich alle in den meisten Fragen ihre ganz persönlichen Ansichten und Sichtweisen haben, die sie gelegentlich auch zum Ausdruck bringen, sei es indirekt durch ihre Mitteilungen zum einen oder anderen Thema, sei es durch Mitteilungen ihrer Sichtweisen direkt. Das habe ich mit meinem Beitrag getan. Es ist aber selbstverständlich, daß meine Meinung für Andere nicht gilt. Besonders nicht für diejenigen, die mir weder zustimmen noch widersprechen.

Etliche pflegen hier im Forum einen sehr vertrauten und oft scherzhaften Umgangston miteinander, weil sie sich kennen, sich in Darmstadt oder andernorts getroffen und angefreundet und wohl auch abends einige rheinhessische Schoppen gemeinsam gehoben haben. Andere wiederum pflegen eine freundliche Distanz. Das macht doch jede(r), wie's beliebt. So wie Sie beliebten, ungefragt einige Statements zu Ihrer persönlichen Verfaßtheit abzugeben, die bei nicht wenigen Lesern eine Art Betroffenheit ausgelöst haben. Daß "man" darauf reagiert, haben Sie ja wohl zur Kenntnis genommen.

Sind Sie auch der Meinung, daß wir das jetzt abschließen können und sollten?

Beste Grüße zum neuen Jahr
KH
« Letzte Änderung: Januar 03, 2010, 00:14:24 Vormittag von Klaus Henkel »

isoplexis

  • Gast
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #38 am: Januar 03, 2010, 15:52:36 Nachmittag »
Zitat
So wie Sie beliebten, ungefragt einige Statements zu Ihrer persönlichen Verfaßtheit abzugeben

Ach, soll ich jetzt auch noch um Erlaubnis fragen bevor ich gnädigerweise etwas posten darf?

Naja ich denke wir belassen es an dieser Stelle einfach und gut ist. Es wurde alles dazu gesagt und ich habe keine Lust mehr mich mit irgendwem zu streiten, es führt ja doch zu nichts.

MfG isoplexis

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Freundlicher Umgangston
« Antwort #39 am: Januar 03, 2010, 19:44:04 Nachmittag »
Zitat
Lust mehr mich mit irgendwem zu streiten, es führt ja doch zu nichts.


Der Klügere gibt nach!

Nur in der Gastronomie ist es etwas anders, dort kippt der Klügere nach. ;)