Einschlussmittel L 25 / W 15 von Carl Zeiss

Begonnen von A. Büschlen, Oktober 23, 2023, 16:39:16 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

A. Büschlen

Hallo,

welche Eigenschaften haben diese Einschlussmittel? Und, welche Eigenchaften hat Permount Histological Mounting Medium?

Alle Drei stehn bei mir auf dem Tisch...

Gruss Arnold Büschlen

Schwerpunkt z.Z.:
- Laub- und Lebermoose, Ascomyceten als Bryoparasiten.
Im Durchlicht betrachte ich meine Objekte mit:
- Nikon Optiphot I mit HF, DIC.
- Zeiss Standard Universal mit HF, Ph, Pol.
Als Stereomikroskop verwende ich ein Wild M3Z.

Rene

Dunno about the zeiss ones, but Permount is a big nono in terms of longevity (OK, Hoyers is worse). Is what I learned from German curators of museum collections in a conference last month.

Hope that helps, albeit a little,

René

A. Büschlen

Hallo René,

danke für deinen Hinweis zu Permount. Deshalb wohl eher entsorgen!?

Gruss Arnold
Schwerpunkt z.Z.:
- Laub- und Lebermoose, Ascomyceten als Bryoparasiten.
Im Durchlicht betrachte ich meine Objekte mit:
- Nikon Optiphot I mit HF, DIC.
- Zeiss Standard Universal mit HF, Ph, Pol.
Als Stereomikroskop verwende ich ein Wild M3Z.

Klaus Schloter

Hallo Arnold,
ich glaube das sind die Einschlußmittel für Phasenkontrast,F für Lösungsmittelbasiert,W für wasserbasiert.
Die müssten in der Gebrauchsanweisung für das Zeiss RA,WL beschrieben sein.

Klaus


B.Neuhaus

Lieber Arnold,

Permount ist leider die Pest, es bildet nach Monaten bis Jahren Risse im Medium, an denen das Toluol ausgast. Die Risse setzen sich in das Objekt fort, sodass dieses auseinanderfällt, wenn man Toluol zu dem Präparat neu hinzufügt. Am Anfang der Zerstörung entstehen die Risse, es kommt zu regenbogenartigen Verfärbungen, am Ende verfärbt sich das ganze Medium gelblich. Wir haben dazu Alterungsversuche gemacht und historische Befunde zusammengestellt (Schmid et al. 2021, s. unten). - Mit dem German Curator (s. Antwort von René) war wohl ich gemeint :-).

Die Medien von Zeiss wurden anscheinend nach einer Publikation von von Hirsch & Hager (1955, Open Access, s. u.) angefertigt und bestehen aus verschiedenen Konzentrationen von Phthalsäureanhydrid und Glycerin. Die Zeiss-Medien wurden von verschiedenen Kollegen gerne benutzt, konnten sich aber vermutlich gegen die vielen anderen Medien nicht durchsetzen, ich kenne aber nicht die damaligen Preise der Medien. Zur Beständigkeit dieser Medien habe ich nichts gefunden und auch keine eigene Erfahrung.

Wenn Du die Publikation von von Hirsch & Hager (1955) benötigt, schreibe mir bitte eine private email. Wenn Du Deine Medien loswerden möchtest, ich bin immer ein dankbarer Abnehmer; falls nicht, ist das natürlich genauso in Ordnung. Wir beabsichtigen, nächstes Jahr ein Projekt über die experimentelle und natürliche Alterung von Medien zu beantragen, da sind historische Medien immer willkommen :-).

Viele Grüße
Birger

Literatur:
Schmid, T., Hidde, J., Grünier, S., Jungnickel, R., Dariz, P., Riedel, J. & Neuhaus, B. (2021) Ageing effects in mounting media of microscope slide samples from natural history collections: A case study with Canada Balsam and PermountTM. MDPI Polymers, 13, 2112, 1–27. https://doi.org/10.3390/polym13132112

von Hirsch, T. & Hager, H. (1955) Über die kombinierte Anwendung von Phasenkontrast- und Polarisationsbild in der Histopathologie des Zentralnervensystems. Archiv für Psychiatrie und Zeitschrift Neurologie, 193, 146–160. https://doi.org/10.1007/BF00342794