Autor Thema: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!  (Gelesen 150340 mal)

Holger Adelmann

  • Member
  • Beiträge: 1382
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #15 am: Oktober 26, 2011, 11:20:40 Vormittag »
Super Idee, lieber Florian, ich bin auch ganz begeistert !
Herzliche Grüsse
Holger


Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #16 am: Oktober 26, 2011, 11:31:47 Vormittag »
Lieber Holger,

danke! Ich kann mir vorstellen, dass gerade ein polyglotter Mikroskopiker wie Du einiges beizusteuern hätte!?

Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1331
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #17 am: Oktober 26, 2011, 11:54:40 Vormittag »
Hallo Florian,

nicht mikroskopisch, aber biologisch:

http://www.meeresmuseum.de/

Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #18 am: Oktober 26, 2011, 12:39:25 Nachmittag »
Hallo Hugo,

danke, dazu kommt auch von mir noch etwas.

Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12184
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #19 am: Oktober 26, 2011, 14:44:34 Nachmittag »
Hallo!

Die DASA in Dortmund ist die "Deutsche Arbeitsschutzausstellung". Klingt unheimlich spannend, nicht wahr? Klingt nach einem Museum über die Kulturgeschichte der Staubschutzmaske und die Sammlung "Bunte Schutzhelme aus aller Welt", gell? Da, wo man also schon immer hin wollte....  ;)
Nun: Der ziemlich unglückliche Name täuscht gewaltig! Tatsächlich verbirgt sich dahinter ein recht neuer ( ich schätze, so ca. 15 Jahre alter ) und erstaunlich großer Museumskomplex mit einer großen interessanten Austellung aus allen Bereichen der Technik. Man findet dort u.a. eine komplette riesige Kraftwerkleitwarte, vorführbereite alte elektrische Webstühle, eine Rotationsruckmaschine, Linotype, Industrieroboter in Aktion, einen Alouette-Hubschrauber, in den sich jeder hineisetzten darf, eine Druckerei, eine große Dampfmaschine, Teile eines Hochofens, Gabelstapler-Simulator, eine Baustelle und auch einen kleinen "Untertage-Bereich".  Und und und.... Das waren nur einige wenige Beispiele. Und allles darf angefaßt werden, Absperrungen sucht man dort vergblich. Auch gibt es ein "Erfahrungsfeld" für die Sinne mit optischen Täuschungen, Prüfungs des Geruchsinns etc.
Aber was soll der Mikroskpiker dort? Nun ja, ein LEO-Elektronenmikroskop gibt es auch. Der Eintrittpreis ist eher symbolisch, war sogar in den ersten Jahren ganz frei.
Auch der Webauftritt gibt nicht so recht wieder, was man tatsächlich vorfindet. Vermutlich möchte man sich nicht outen, dass man einfach ein richtig schönes großes Technikmuseum ist.  ;) Absolut empfehlenswert, auch Kindern wird es da nicht langweilig! "Überlaufen" ist es dort zum Glück eigentlich auch nie.

http://www.dasa-dortmund.de/de/Startseite.html

Hier vielleicht ein etwas besserer Eindruck dessen, was einen erwartet:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.guenter-pilger.de/media_u5/ruhrgebiet_22/DASA_08.jpg&imgrefurl=http://www.guenter-pilger.de/ruhrgebiet_22.htm&usg=__-zKFZEj_26xIkaqvqC0E7LgI-QY=&h=300&w=400&sz=89&hl=de&start=0&zoom=1&tbnid=UsJLbsPY9VAuJM:&tbnh=143&tbnw=209&ei=1QSoTv6YHoLN4QT39pHvDw&prev=/search%3Fq%3Ddasa%26um%3D1%26hl%3Dde%26biw%3D1310%26bih%3D844%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=rc&dur=407&sig=117794915824492295972&page=1&ndsp=29&ved=1t:429,r:5,s:0&tx=92&ty=106

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Oktober 26, 2011, 23:37:08 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

hebi19

  • Member
  • Beiträge: 558
  • Liebhaber und Fan der Mikroskopie
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #20 am: Oktober 26, 2011, 17:24:20 Nachmittag »
Hallo und Danke für die bisherigen Tipps.

Ein MUSS für Naturfreunde:
http://www.duesseldorf.de/aquazoo/index.shtml

mindestens einmal im Leben muss man dort gewesen sein.

Aber Vorsicht - in Düsseldorf natürlich am Rosenmontag geschlossen !!

Grüße
Martin
Grüße von
Martin alias hebi19

Motic 300, Stereo-Mikroskop noname, div Lomo, Steindorff

Holger Adelmann

  • Member
  • Beiträge: 1382
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #21 am: Oktober 26, 2011, 18:05:38 Nachmittag »
Lieber Holger,
danke! Ich kann mir vorstellen, dass gerade ein polyglotter Mikroskopiker wie Du einiges beizusteuern hätte!?

Aber klar, zwar etwas weiter weg aber eine DER, wenn nicht sogar DIE Institution weltweit in Meeresbiologie, mit einem schönen Public / Visitors Program:

20. Das Marine Biological Laboratory in Woods Hole, eine Stunde südlich von Boston, USA

http://www.mbl.edu/about/visit/visit_visitors.html

Also, wer mal in der Nähe von Boston ist ...

Herzliche Grüsse
Holger


JoachimHLD

  • Member
  • Beiträge: 268
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #22 am: Oktober 26, 2011, 19:32:24 Nachmittag »
http://www.montereybayaquarium.org/

leider noch weiter entfernt als Boston :-(
Haben je nach Jahreszeit auch kleine Ausstellungen/Workshops wie "Vom Ei zum Seeigel" ...
bei denen Besucher an Stereomikroskopen erste Einblicke bekommen können.

Viele Grüsse
Joachim

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #23 am: Oktober 26, 2011, 19:33:55 Nachmittag »
23. Das Ozeaneum in Stralsund

OZEANEUM Stralsund GmbH
Hafenstraße 11
18439 Stralsund

Okt. bis Mai 9:30 bis 19:00
Juni bis Sept. 9:30 bis 21:00

Eintritt: Erw. 14 € (18 € als Kombiticket)

http://www.ozeaneum.de/

Wer nach Stralsund kommt, wird sicherlich irritiert das weiße Gebäude des Ozaneums zwischen den Häusern im Hafen aufblitzen sehen und vielleicht auch magisch davon angezogen werden. Was einen dort erwartet, ist sicherlich beeindruckend: riesige Becken mit allerhand Fischen, Krebsen und Mollusken. Das alles ist appetitlich angerichtet - und doch: so richtig will der Funke bei mir nicht übersprigen. Warum? Velleicht fehlt mir der Bezug zur Mikroskopie? Vielleicht sind mir die Bewohner der großen Aquarien einfach zu weit enfernt?

Auf alle Fälle ist das Ozeaneum ein brillantes Aquarium, das auch eine weitere Anreise lohnt. Und wenn man schon da ist, dann liegt auch 25. nicht weit!






(sorry - schärfer ging's nicht!)

Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: Oktober 26, 2011, 19:41:13 Nachmittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #24 am: Oktober 26, 2011, 19:55:29 Nachmittag »
25. Das Meeresmuseum in Stralsund

Deutsches Meeresmuseum
Katharinenberg 14 - 20
18439 Stralsund

Öffnungszeiten? (clever gemacht auf der Homepage...)

Erw. 7,50 €

http://www.meeresmuseum.de/

Dieses Museum ist bedeutend älter als das Ozeaneum, auch sind die Becken nicht so riesig und es hängen keine Plastikwale unter der Decke - dafür gibt es echte Wahlgerippe sowie vieles Exotisches und Einheimsches, ferner Informationen zur Fischerei und sehr gut aufbereitetes Wissen rund ums Meer. Und es gibt Plankton (leider ohne "Sehhilfe")! Und Krabben (erst seit meinem ersten Besuch im Meeresmuseum weiß ich, dass die Dinger, die ich so gerne esse, eigentlich durchsichtig sind!). Die Aquarien sind kleiner, dafür kann man wunderbar auch kleinere Bewohner der Becken beobachten. Gerade für den Mikroskopiker können kleine Korallen oder Seeanemonen interessanter sein als die ganz großen Fische!

Für mich hat das Meeresmuseum einfach mehr Charme als das Ozeaneum, man wird sicherlich sowieso beide besuchen, und das ist gut so!





Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #25 am: Oktober 26, 2011, 20:30:22 Nachmittag »
26. Der Portobello Road Market in Notting Hill/London

Samstags, gleich nach aber nicht vor dem Aufstehen

Es gibt tausende von Flohmärkten, aber es gibt nur einen Portobello Road Market! Seit Jahrzehnten ist dieser Flohmarkt, der inzwischen in Teilen eigentlich gar keiner mehr ist, eine Institution unter Sammlern - ob nun Marmeladentöpfe, Golfschläger oder Mikroskope. Ein Teil des Marktes findet immer noch draußen statt, viele Händler haben jedoch kleine und größere Geschäfte in den Häusern entlang der Straße eröffnet, wobei diese häufig in sich verschachtelt und bis unter die Decke mit Antiquitäten vollgestopft sind. Einige Händler haben Stammkunden, für die sie im Auftrag wervolle Stücke besorgen, andere ernähren sich eher von den Touristenmassen, die sich zur Mittagszeit durch die Portobello Road schieben. Wer sich Zeit nimmt und genau hinschaut, wird diverse Mikroskope, Präparate, Bücher und anderes Zubehör zur Mikroskopie finden. Sogar absolute Sensations-Stücke wie ein Mikroskop, das tatsächlich der Werkstatt von Edmund Culpeper entstammte (zum Gegenwert eines Mittelklassewagens), konnte ich hier schon in Händen halten (aber leider nicht bezahlen)! Die Preise sind zumeist nicht wirklich Flohmarkt-like, denn in England gibt es wesentlich mehr Sammler als bei uns, und diese sind oftmals bereit, tief in die Tasche zu greifen; dafür kann man hier z.B. Teile finden, die einem zum Komplettieren eines Stativs schon ewig fehlten. Oder man erfüllt sich einen Traum und erwirbt ein großes englisches Mikroskop mit allem Drum und Dran! Herrlich!

Für den Sammler und Jäger schon Grund allein, nach London zu fliegen!









Herzliche Grüße,
Florian

« Letzte Änderung: August 07, 2013, 08:10:30 Vormittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

ortholux

  • Member
  • Beiträge: 1535
    • www.leitz-ortholux.de
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #26 am: Oktober 26, 2011, 22:28:35 Nachmittag »
Mal ganz was Anderes: Zwei Standorte, die mir besoders am Herzen liegen.

27. Meine Heimat, das Allgäu.

Läuft man mit wachen Augen durch Wald und Flur kann man mühelos, ohne hier einen bestimmten Standort zu nennen, verschiedene Knabenkräuter, Zweiblatt, Waldvöglein, Waldhyazinthe, Nestwurz, Türkenbund, Seidelbast und andere seltene Kräutlein finden. Z.B. ist der rundblättrige Sonentau nahezu an jedem der vielen Moorweiher zu sehen.

Und wo viele Moorweiher sind, gibt es auch viel zu tümpeln.

Aber auch die Fauna ist nicht ganz langweilig. So begegnet man in nicht zu trockenen Sommern nahezu in jeder Reifenspur auf Waldwegen, oder - dem geliebten Harvester sei dank - auch abseits dieser, diesen lustigen Gesellen mit ihren Herzchenaugen.



Während ich die Unke fotografiert habe, verdunkelte sich für einen Moment die Sonne, und es sprang einen Meter vor mir ein Springfrosch quer über den Waldweg. Davon so geplättet, blieb er regungslos sitzen, so daß ich ihn sogar berühren konnte. Es war das größte Amphibium, das ich je in freier Wildbahn gesehen habe.



Selbstverständlich ist das Allgäu auch nicht arm an anderen Amphibien, wie Molche, andere Braunfrösche und natürlich Grünfrösche und Kröten.
Scheut man den Regen nicht, und wandert etwas in die Berge hinein, kreuzen die "Regenmännle" den Weg:



Einen Standort möchte ich besonders hervorheben. Es sind die Lechwiesen an der Grenze zu Oberbayern, nahe der Kolonie Hurlach südlich von Augsburg.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hurlacher_Heide
Hier wurden 16 oder 17 Orchideenarten beschrieben. Verschiedene Knabenkräuter, wie Brand- und Wanzenknabenkraut. Mehrere Ragwurzen und diese kleine Besonderheit, das "Herminchen" (Herminium monorchis).



Aber nicht nur Orchideen erfreuen hier das Herz sondern auch Kleinodien wie Wintergrün und Wiesenraute.



Für genaue Standortbeschreibungen oder Ausflugstips stehe ich gerne zur Verfügung


Meine fast schon Wahlheimat, das Elsaß

28. Hier im besonderen der Bollenberg südlich von Westhalten, und Colmar.


Nicht nur, daß es auf der Kuppe, die sich von Westhalten durch einen gemütlichen Spaziergang in einer Stunde erreichen läßt (man kann auch hochfahren), ein hervorragendes Restaurant gibt, sondern auch einen Trockenrasen.

Neben Smaragdeidechsen kann man hier, die bei uns seltene, blaue Holzbiene antreffen. Ein Brummer mit fast 3cm Körperlänge.



Die Flora wartet mit Knabenkräutern verschiedenen Ragwurzen, und der Riemenzunge auf.



Die Riemenzunge ist für mich eine der schönsten Orchideen. Man sollte nur die Nase nicht zu tief hineinstecken. Wie kann etwas so Schönes so stinken!

28a.

Und wenn man schonmal da ist, sollte man es nicht versäumen bei Lucien Albrecht oder Leon Boesch Cremant zu kaufen. Boesch hat auch ein paar Reben auf dem gegenüberliegenden Grand Crus-Hügel "Zinnköpfle" (oberhalb gibt es einen weiteren Trockenrasen), aus denen er phantastische Pinot Gris und Gewürztraminer bastelt. Der sonst selten zu bekommende Strohwein rundet sein Sortiment ab.

29. Hunawihr

Nochmal weg von den Gaumenfreuden hin zur Natur: Der Storchenpark in Hunawihr ist unbedingt sehenswert.
http://www.cigogne-loutre.com/
Das ist die Wiege (besser das Nest) des Elsässer Wahrzeichens.

Nebenan noch ein Schmetterlingspark, der sich durchaus auch lohnt.
http://www.jardinsdespapillons.fr/de/


Auch für's Elsaß gebe ich bei Bedarf gerne noch mehr Tips, denn wenn's unbedingt sein muß, bekommt man in der Gegend auch einigermaßen was Vernünftiges zu essen. In aufopferungsvollen Selbstversuchen habe ich mir diesbezüglich so manches erarbeitet.

Viele Freude!
Wolfgang

« Letzte Änderung: Oktober 26, 2011, 23:10:35 Nachmittag von ortholux »

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4089
    • Naturfoto-Zimmert
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #27 am: Oktober 26, 2011, 23:15:34 Nachmittag »
Liebe ForumskollegInnen

In Wien gibt es den Gugelhopf. Er ist ein echter Geheimtipp ...

Es handelt sich um den Narrenturm der am Gelaende des alten AKHS liegt. Mit einem Foto kann ich leider nicht aufwarten, ist halt nicht Natur. Die und die Beschreibung gibts im Internet unter www.narrenturm.at

Und wenn Ihr dort seit wuerde ich mich freuen Euch zu treffen, habe 10 Minuten Spaziergang dort hin ...

:-)

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2603
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #28 am: Oktober 27, 2011, 08:49:15 Vormittag »
Liebe Museumsfans

wenn wir die 1000 Places so weit fassen hätte ich auch noch zwei Tipps:

Sehr schön fand ich das Universum Bremen:

http://universum-bremen.de/de/startseite.html


Mein Lieblingsaquarium ist das Sealife in Oberhausen:

http://www.aquarium-ob.de/


Es gibt viele "Filialen" , ich kenne aber nur Oberhausen, ist sehr ansprechend gemacht.



Viele Grüße

Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2963
Re: 1000 Places to See... für Mikroskopiker!
« Antwort #29 am: Oktober 27, 2011, 19:26:14 Nachmittag »
34. Das Natural History Museum in London

Natural History Museum
Cromwell Road
London
SW7 5BD, Großbritannien

Mo bis So 10:00 bis 17:50

Eintritt frei

http://www.nhm.ac.uk/

In den altehrwürdigen Mauern des Londoner Naturhistorischen Museums gibt es einfach alles! Natürlich Dinosaurier (von denen einige eher rührend bemüht sind, per Hydraulik einen Kontrahenten zu erlegen - vielleicht finden's Kinder toll?!), jede Menge ausgestopfter Tiere, Fossilien, Mineralien usw. Auch der architektonische Rahmen begeistert. Man sollte jedoch damit rechnen, dass vormittags allerhand Schulklassen durch die Säle geschleust werden, sodass sich der Nachmittag eher anbietet - vielleicht gleich nach dem Science Museum, das in unmittelbarer Nachbarschaft liegt.

Dieses Museum sollte man gesehen haben!

Leider habe ich Fotos wieder nur als Dia.

Herzliche Grüße,
Florian
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)