Hauptmenü

Botanik: Feige, Stiel quer *

Begonnen von icho_mann, November 04, 2008, 12:38:01 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Klaus Herrmann

Lieber Detlef, dass wir da "über kreuz liegen" war mir nicht bewusst.

Es ist schon um und um gedreht worden, dass Endlichoptik ein kompensierendes Okular benötigt, möglichst aus dem gleichen Hause und möglichst auch der gleichen Zeit, für den Fall, dass die Abstimmung der Systeme sich geändert hat.

Zudem wird ein Weitfeldokular benötigt, das für Brillenträger geeignet ist, wegen der höheren Austrittspupille.

Dieses "Universalokular" ist Weitfeld, und hat eine Austrittpupille, die ideal passt für die Canon  A70 bis A 540.  Die Nachfolger A 6xx benötigen >40 mm. (Oder "Cypionkaadaption" auch die wurde schon ausführlich erklärt).
Aber es ist nicht kompensierend und man hat je nach verwendeter Optik mit CVD zu rechnen.
In Kombination mit Stereomikroskopen und Unendlichoptik wird keine Kompensation benötigt, da liefert es sehr gute Ergebnisse.

Wenn man nun höhere Ansprüche hat und bereit ist den Mehrpreis zu bezahlen, dann kann natürlich jederzeit ein Original-Okular des eingesetzten Mikroskops verwendet werden.

Wenn die Ansprüche noch mehr steigen kann die achromatische Optik gegen Planachromaten oder Planapochromaten getauscht werden ;) Alles nur eine Frage des Geldes!

Ich erinnere aber daran, dass das ganze Mikroskop noch vor kurzem nicht mehr als 300.- € kosten sollte ;D

Also sollten wir doch jetz mal ganz nüchtern die Kirche im Dorf lassen und die ersten gar nicht so üblen Gehversuche von Jonathan anschauen. Und wenn dann die ganze Fototechnik ausgereizt ist und ein paar Farbsäume noch stören, dann liegt es bei Jonathan nach "ich will mehr" zu schreien..

Und da kann ohne Probleme geholfen werden! In dem Link, den ich immer angebe ist der Sachverhalt eindeutig beschrieben. Und wer gerne ein KPL 6,3/18; KPL 8/18; KPL 10/20 oder ein S-KPL 10/20 adaptiert haben möchte: nur melden - alles ist möglich und sogar vorhanden. Auch für CZJ mit dem Filtergewinde 30,5 ist der entsprechend Adapter noch da. Bei den Periplanen von Leitz ist es ganz bequem: da ist das M 28 schon aufgeschnitten!

Also sind wir wieder auf der selben Wellenlänge? Oder gibt es noch Abbe-Rationen? ;)
Mit herzlichen Mikrogrüßen

Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Peter V.

Zitat von: icho_mann in November 04, 2008, 21:55:23 NACHMITTAGS
Deswegen habe ichs es ja uach als Leistungsfahc und nicht irgendeine Gemeinschaftskunde.

Obwohl mir Biologie auch sehr gefallen würde...
Wie sieht das denn nun mit dem Video hochladen aus?
Wo machten das die meisten Benutzer hier im Forum?
Danke
Jonathan

Hallo Jonathan,

exkat die gleiche Frage ( wie und wo Hochladen von Videos in vernünftiger Qualität ) habe ich auch schon einmal vor ca. einem Monat gestellt - und seltsamerweise auch keine befriedigende Anwtort bekommen.

@ Klaus / Detlef: Was wäre denn die Alternative zum Universalokular? Das Periplan 10 x / 18 Brille, oder? Und ich welchem Punkt gehen da Eure Meinungen auseinander?

Herzliche Grüße
Peter

Dieses Post wurde dank CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Post lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

icho_mann

Ich probiere grad Photobucket und Youtube gleichzeitig aus.
Weis nicht ob es klappt, das Video ist 61 MB groß...
Wenn es klappt können wir ja mal vergleichen!

Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

icho_mann

Das Video ist wohl zu groß, klappt gar nicht.
Mal sehen wie ich das morgen mache.
Gute Nacht an alle
Jonathan
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

Siggi O.

Hallo Jonathan,

probier es doch mal hier.

http://www.rheinvideo.de/

Videos dürfen hier bis 200 MB haben.

Viele Grüße
Siggi

Gerne per Du!
Vorstellung: Hier klicken!

icho_mann

Zitat von: Siggi O. in November 05, 2008, 06:28:19 VORMITTAG
Hallo Jonathan,

probier es doch mal hier.

http://www.rheinvideo.de/

Videos dürfen hier bis 200 MB haben.

Viele Grüße
Siggi




Hallo!
Erste Sahne so klappt das!
Danke!
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

Detlef Kramer

Lieber Klaus,

bitte entschuldige den Ausdruck "über Kreuz". Das war nicht so ernst gemeint. Die Erläuterung in der gebotenen Ausführlichkeit ist vollkommen korrekt!

Herzliche Grüße

Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

wilfried48

Zitat von: Klaus Herrmann in November 04, 2008, 22:16:26 NACHMITTAGS


Es ist schon um und um gedreht worden, dass Endlichoptik ein kompensierendes Okular benötigt, möglichst aus dem gleichen Hause und möglichst auch der gleichen Zeit, für den Fall, dass die Abstimmung der Systeme sich geändert hat.


Hallo Klaus

und gerade Olympus hat offensichtlich spezielle Kompensationen. Es gab hier sogar die ersten unendlich Objektive, die noch nicht voll auskorrigiert waren und ein spezielles Kompensokulare brauchen (BHM -Reihe, WHK - Okulare), sodass nicht einmal die Regel gilt, dass ein "Universalokular" bei unendlich Optik immer passt.

Gruss
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

icho_mann

#23
An dieser Stelle würde ich gerne wissen was der Unterschied zwischen Undenlich und Endlich Optik ist.

Ich dachte immer unendlich hätte einfach nur ein paar unterschiede in der Lichtleitung o.ä.

Aber der Unerschied hört sich doch gewaltig an.


Aha ich habe was gefunden:
die Optik ist unendlich korrigiert, d.h. man muß die Augen nicht auf die Nähe einstellen  d.h. man sieht mit entspannten Augen; die Bildqualität ist hoch brillant !

und
die Optik ist endlich korrigiert, d.h. man muß die Augen auf die Nähe einstellen  d.h. man muß die Augen auf Nähe anstrengen (Nahsehen)

Jezt meine Frage:
Ist meine Mikroskop unendlich oder endlich?
Wo liegt der unterschied in der Bauart?
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken

Klaus Herrmann

#24
Hallo Wilfried und andere Mitleser,

der Ausdruck "Univeralokular" steht nicht ohne Grund in "Gänsefüßchen"

Eigentlich war die ursprüngliche Bezeichnung "Universaladapter" und die besteht zu Recht, weil es sich um den rein mechanischen Teil dabei dreht:

Der Adapter ist ganz pfiffig für Steckdurchmesser 23,2 und 30 mm ausgelegt und hat zusätzlich einen C-mountanschluss integriert. Und er hat einen Überwurfklemmer, der die Fixierung in jeder Lage erlaubt.

Den optischen "Universaadapter" kann es physikalisch gar nicht geben. Entweder hat man Kompensation oder keine Kompensation und zusätzlich ist die Feinabstimmung auch noch ein spezielles Kapitel.

Aber für den normalen Hausgebrauch ist dieser schon ganz brauchbar und für Unendlichsyteme - damit auch Stemis - recht ordentlich.
Perfekt wird man nur mit homogener Optik! Aber das ist mit dieser Form der Adaption immer möglich, nur eben nicht zu dem Preis, weil die Original-Okulare ein wenig teurer sind.
Wenn mir jemand sein S-KPL 10/20 von CZ bringt wird die Adaption sehr überschaubar im Preis!  ;) Und dann für den Fall CZ-Optik absolut perfekt! :)
Mit herzlichen Mikrogrüßen

Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Detlef Kramer

Hallo Jonathan,

nein, das hast Du nicht richtig verstanden. Bis vor etwa 20 Jahren war es allgemein üblich, die Objektive zu zu konstruiere, dass sie  in einem "endlichen" Abstand, nämlich 160 mm ein reelles Bild erzeugten. Dies ist aber noch mit Fehlern behaftet, die durch die kompensierenden Okulare beseitigt werden. D.h. Objektive und Okulare bilden in diesem Fall eine optische Einheit. Die deutschen Hersteller sind in diesen Fragen aber sehr einheitlich, so dass es möglich ist Okulare und Objektive untereinander zu tauschen. Bei japanischen und chinesischen Mikroskopen stimmt das leider so nicht.

In den 80ern sind die großen Hersteller dazu übergegangen, ihre Objektive so zu konstruieren, dass das Bild im Unendlichen liegt. Erst eine Tubuslinse erzeugt das Zwischenbild. Dieses ist z.B. bei Zeiss und Leica vollkommen auskorrigiert und kann direkt auf den chip abgebildet werden, der im Fall der 4/3-Systeme auch noch die ideale Größe hat. Oder man nimmt ein Okular, das in dem Fall eben keinerlei Kompensationsaufgaben übernehmen muss und da kann man die relativ preiswerten Okulare aus dem Astrobereich nehmen, die eine ausgezeichnete Pupillenlage für alle möglichen Kompaktkameras haben.

Das nur in aller Kürze; im übrigen würde ich Dir raten, einmal einen Tag damit zu verwenden die Mikro-Fibel von Klaus Henkel zu lesen. Die findest Du kostenlos als pdf auf den Seiten Der MVM.

Gruß

Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

icho_mann

Danke, an einem Tag werde ich das nicht schaffen aber ich werde heute mal damit anfangen.
Mit freundlichen Grüßen
Jonathan
___________________________
Andy McKee, Rylynn


Vorstellung: Hier klicken