Autor Thema: Rätsel Olympus UVFL Objektive  (Gelesen 1424 mal)

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Rätsel Olympus UVFL Objektive
« am: Dezember 23, 2019, 15:18:39 Nachmittag »
Liebe Spezialisten / innen der Oly-Technik,

ich stehe vor einem Rätsel. In einer Schrift von Olympus werden die fluoreszenzfreien  UVFL-Objektive für Auflich gezeigt. ( Bild ). Auflicht besagt doch - ohne Deckglas , oder ?
Nun sind es aber Objektive mit hoher Num. Apertur ( also empfindlich gegen Deckglasvariationen ) und sind für 0,17mm Deckglas gekennzeichnet. Zudem für 160mm Tubuslänge obwohl die sonstigen Auflichtobjektive für unendlich mit Tubuslinse 180mm gerechnet sind.
Blicke nur ich nicht durch ?  :o :o :o

Hilfreiche Erklärungen wären schön.

Zunächst aber ein schönes Weihnachtsfest
Peter
« Letzte Änderung: Dezember 23, 2019, 15:20:53 Nachmittag von peter-h »

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2530
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #1 am: Dezember 23, 2019, 15:44:33 Nachmittag »
Lieber Peter,

ich sehe da keinen Widerspruch.

Auflicht-Fluoreszenzmikroskopie wird doch in der Regel immer mit Deckglas gemacht.
Die zugehörigen Objektive sind Durchlichtobjektive, die für UV-Auflicht durchlässig sein müssen.
Man will ja gleichzeitig auch im normalen Durchlicht-Hellfeld mikroskopieren können.
Die undendlich Auflicht-Objektive für die 180mm Tubuslinse können am Auflicht-Fluoreszenzkondensor nicht verwendet werden , es sei den man nimmt die Telanlinsen heraus ( bei Zeiss geht das jedenfalls, bei Olympus weiss ich nicht) , sondern benötigen den normalen Auflichtkondensor.

viele Grüsse und frohe Festtage
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Photomikroskop II, AL, DL, HD, Pol, Ph, DIC
Zeiss Inversm. IM35, DL, Ph, Pol, EPI-Fl
Zeiss Stemi 2000 C
Zeiss Reisem. Standard Junior Aufrecht u. Invers, DL, HD, Ph, Pol

Vorst. Wilfried48
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4247
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #2 am: Dezember 23, 2019, 15:49:43 Nachmittag »
Hallo Peter

Da habe es:
10, 20 und 40 für die Anwendung ohne Deckglas und parallel 10, 20, 40x, 40 Öl, 100 Öl mit Deckglas.

Die ersten sind sehr selten, aber ich hatte alle 3, für Kristalle absolut spitze

Findest Du auch bei mir im Buch

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14079
  • ∞ λ ¼
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #3 am: Dezember 23, 2019, 16:03:56 Nachmittag »
Lieber Peter,
 wenn du das 20er übrig hast und es in sehr guter Verfassung ist, dann wäre ich interessiert.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #4 am: Dezember 23, 2019, 16:53:11 Nachmittag »
Vielen Dank für die super schnelle Antwort !

Um etwas Licht in mein Vorhaben zu bringen. Ich möchte Kristalle in UV-Anregung @365nm aufnehmen. Also ohne Deckglas !
Das geht leidlich mit den Teilen die ich z.Zt. besitze. Dazu habe ich den Zeiss Auflichtkondensor (für Standard) auf Olympus umgerüstet - neue Ringschwalben.
Nun kann man die untere Telanlinse entfernen und so Objektive für unendlich verwenden. Das geht mit der Reihe MS Plan 5x , 10x, usw und etwas besser noch mit Neo SPlan 5x , 10x usw.  Leider aber mit der störenden Eigenfluoreszenz der Objektive.  Das soll besser werden.
Würde ich auf Zeiss wieder Umrüsten, was gäbe es da für eine Lösung ? Die alten HD Epilpan haben einen so geringen Arbeitsabstand, dass es daran scheitert.  Bei Leitz kenne ich mich nicht aus  >:(

Vielleicht hat noch ein Experte einen guten Rat (der auch bezahlbar ist).

Schöne Weihnachtsgrüße
Peter

konsonant

  • Member
  • Beiträge: 166
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #5 am: Dezember 23, 2019, 20:21:00 Nachmittag »
hallo
die Fluoreszenz-anregung von unten zb bei biologischen Präparaten ist eher schlechter als Auflicht , deshalb ist es wohl kein Metaller-Auflicht. (Ist das Problem jetzt die Undurchlässigkeit des Deckglases für UV ? nein, denn es gibt Quarzdeckgläser) Wenn es ein Quarz-deckglas wäre , dürfte es auch genau auf der Linse sitzen ? also nicht auf dem Präparat. Die Aufweitung des Spektrums durch die Dispersion ist durch die unterschiedliche Lauflänge des Lichtes schon etwas anders.
gruß konsonant

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #6 am: Dezember 23, 2019, 23:21:07 Nachmittag »
Hallo konsonant,

da reden / schreiben 2 aneinander vorbei. Es geht bei mir nur um Auflicht von undurchlässigen Objekten. Durchlicht ist nicht die Frage. Die Objekte können auch nicht unter einem Deckglas sein !
Wie ich nun erfahren habe gibt es von Olympus nur die sehr seltene Reihe : z.B.  NCUVFL 10x/0,40.

Schöne Grüße
Peter

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14079
  • ∞ λ ¼
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #7 am: Dezember 23, 2019, 23:30:41 Nachmittag »
Lieber Peter,

Zitat
NCUVFL 10x/0,40.

Das sind die Non Cover- Objektive. Sehr exotisch. Darf man erfahren welcher Anwendungsfall dir da vorschwebt?
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #8 am: Dezember 23, 2019, 23:37:29 Nachmittag »
Lieber Klaus,

wie sonst kann man die schöne Fluoreszenz der feinen Nadeln des Uranophan aufnehmen? Natürlich geht es mit viel Nachbearbeitung der flauen Bilder durch die Eigenfluoreszenz der MSPlan oder Neo SPlan Objektive bei 365nm Anregung. Aber bei den Preisen bleibt es auch zu Weihnachten ein Traum.

Weihnachtsgrüße
Peter

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1191
    • Funtech.org
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #9 am: Dezember 24, 2019, 00:14:46 Vormittag »
wenn du auf unendlich umrüstest kannst du auch im uis-system wildern.
da ist mittlerweile auch schon einiges am gebrauchtmarkt erhältlich.

ein MPLFLN20x ist laut olympus z.b. zur anregung mit 365nm geeignet.
https://www.olympus-ims.com/de/microscope/mplfln/#!cms[tab]=%2Fmicroscope%2Fmplfln%2F20x
da musst du aber für jedes objektiv gezielt nachsehen.
das 50er aus der gleichen serie geht nicht für 365nm.
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14079
  • ∞ λ ¼
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #10 am: Dezember 24, 2019, 10:44:20 Vormittag »
Zitat
wie sonst kann man die schöne Fluoreszenz der feinen Nadeln des Uranophan aufnehmen

Lieber Peter, eigentlich gar nicht, weil Uranophan nicht fluoresziert! Beta-Uranophan im langwelligen UV nur schwach gelblich. Da musst du schon Heinrichit, Autunit oder Uranocircit nehmen.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #11 am: Dezember 24, 2019, 11:38:55 Vormittag »
Lieber Klaus,
eine lange Diskussion zum Uranophan gabe es in einem Mineralienforum. Aus Bergen fluoresziert schwach, aber er fluoresziert  ;D , aus Menzenschwand nicht.
Frohe Weihnachten
Peter

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14079
  • ∞ λ ¼
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #12 am: Dezember 24, 2019, 13:21:33 Nachmittag »
Lieber Peter,

Zitat
Gelegentlich kann Uranophan unter UV-Licht eine schwachgrüne Fluoreszenz zeigen. Üblicherweise ist das Mineral aber nicht-fluoreszierend.

Bei Fluoreszenz handelt es sich dann wohl um die Beta-Variante. Die Uransilikate zeigen seltsamerweise keine Fluoreszenz, auch wenn keine Schwermetalle im Kristallgitter vorkommen, die eigentlich immer zuverlässig eine Fluoreszenz verhindern. Schönes Beispiel ist Uranocircit und Torbernit Ba-Uranylphosphat zeigt eine intensive Fluoreszenz der Torbernit hat statt Ba Cu im Kristallgitter und ist ohne Fluoreszenz.

Lieber Peter, ist zwar nicht aufgefallen, aber aus unerfindlichen Gründen habe ich die ganze Zeit angenommen, dass dein Namensvetter Peter V. der Fragesteller ist.
« Letzte Änderung: Dezember 24, 2019, 13:27:43 Nachmittag von Klaus Herrmann »
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

JB

  • Member
  • Beiträge: 2808
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #13 am: Dezember 25, 2019, 12:08:17 Nachmittag »
guten Rat (der auch bezahlbar ist).

Hallo Peter,

Wie groß soll denn der Arbeitsabstand sein?

Der Auflicht-Dunkelfeldkondensor BH2-RLA mit Neo S/D Plan-Objektiven ist die zu teure Lösung?

Beste Grüße,

Jon

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3123
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Rätsel Olympus UVFL Objektive
« Antwort #14 am: Dezember 25, 2019, 19:56:03 Nachmittag »
Hallo Jon,

die Neo D/S Plan habe ich, teilweise auch ULWD Version. Für Blauanregung sind die noch gut zu gebrauchen, aber bei UV mit 365nm ist die Eigenfluoreszenz recht störend. Reine UV-Objektive habe ich, aber nur die höheren Vergrößerungen mit Immersion und das geht bei rohen Kristallen nicht.

Weihnachtliche Grüße
Peter