Autor Thema: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....  (Gelesen 2682 mal)

Diana1982

  • Member
  • Beiträge: 640
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #30 am: April 02, 2020, 21:19:21 Nachmittag »
Die zerlegte und gereinigte Tischführung:
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Olympus SZX12
Zeiss KF2

Hier geht's zu meiner Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28786.0
Gerne per Du :-)

Diana1982

  • Member
  • Beiträge: 640
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #31 am: April 03, 2020, 13:00:43 Nachmittag »
Liebe Foristen,

Ich bin nun fertig, siehe Bilder  :)

Alles ist sauber und neu gefettet.
Der Fein-/Grobtrieb sowie die Tischführung laufen nun wieder sehr schön.
Beim Grobtrieb war gewünscht, dass er nicht ganz so leicht gehen soll, ich denke (bzw. hoffe  ;) - mal sehen, was der Eigentümer sagt - ), ich habe das recht gut hinbekommen.

Beim Wiederanbau an das Stativ ist darauf zu achten, dass die meist 2-4 Distanzbleche- bzw. -Scheiben so wie vorher wieder über die unteren beiden Bohrungen gelegt werden.
Am besten hat man die Postition des Triebkastens vor dem Abbau auch möglichst genau am Stativ markiert. Ein schiefes Bild (durch schief angebauten Triebkasten und damit schiefen Tisch) kann man aber mit etwas Geduld im Nachhinein auch wieder sehr gut gerade stellen.

Viele Grüße
Diana
« Letzte Änderung: April 03, 2020, 20:45:28 Nachmittag von Diana1982 »
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Olympus SZX12
Zeiss KF2

Hier geht's zu meiner Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28786.0
Gerne per Du :-)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3940
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #32 am: April 03, 2020, 14:41:24 Nachmittag »
Hallo Diana -

meist befolge ich die schwäbische Regel "Net g'scholde isch gnuag g'lobt" aber hier muss ich davon abweichen:
In jeder Richtung hervorragend und vorbildlich - ich werde als Zeissnutzer grün vor Neid!

Viele Grüße

Rolf

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 108
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #33 am: April 03, 2020, 14:45:34 Nachmittag »
Hallo Diana

Hervorragende Arbeit. Darf man fragen welche Fette zum Einsatz kamen ?

Gruß, Alex
No man is an island

Diana1982

  • Member
  • Beiträge: 640
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #34 am: April 03, 2020, 15:24:03 Nachmittag »
Danke Euch  :)

Hallo Alex,

Ich habe dieses Mal Fette von Osim benutzt: ML MKL1, ML FTS5 und HL FGF5.
Man kommt mit dem MKL1 und FTS5 aber auch aus.

Zwei andere Triebe habe ich neulich hauptsächlich mit einem Fett gewartet, von dem ich etwas von einem Forumsmitglied bekam: Losimol 3345 - auch sehr schön!

LG Diana
« Letzte Änderung: April 03, 2020, 15:26:28 Nachmittag von Diana1982 »
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Olympus SZX12
Zeiss KF2

Hier geht's zu meiner Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28786.0
Gerne per Du :-)

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 108
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #35 am: April 03, 2020, 15:53:35 Nachmittag »
Hallo Diana

Ich habe auch einmal das komplette Set von Osim für die Wartungen. Zur Kombination an den Trieben braucht man ja schon einige, vor allem wenn Kunststoff mittendrin sitzt.

Losimol 3345 - sagt mir nix, würde ich aber gerne mal probieren. Was für Eigenschaften stechen bei dem Fett besonders heraus bei der Verwendung ?

Gruß, Alex
No man is an island

Diana1982

  • Member
  • Beiträge: 640
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #36 am: April 03, 2020, 16:17:04 Nachmittag »
Hi Alex,

Von der Gesamt-Konsistenz her ist es finde ich mit dem Osim FGF5 vergleichbar.

Vielleicht meldet sich ja der Spender meiner Losimol-Probe hierzu noch und kann aus seiner Erfahrung heraus berichten.

LG Diana
« Letzte Änderung: April 03, 2020, 16:44:39 Nachmittag von Diana1982 »
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Olympus SZX12
Zeiss KF2

Hier geht's zu meiner Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28786.0
Gerne per Du :-)

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 108
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #37 am: April 03, 2020, 17:05:37 Nachmittag »
Hallo Diana

Dann schaue ich mal daß ich mir ein Döschen davon besorge .

Gruß, Alex
No man is an island

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 3797
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #38 am: April 03, 2020, 17:47:26 Nachmittag »
Halo Alex,

Döschen..... :-) :-) der Mann ist Großhändler!
Das Fett ist eigentlich für das Objektivgewinde von Projektoren konzipiert; da läuft Kunststoff auf Kunststoff.
Der Hersteller hatte es mir nach einer Anfrage empfohlen, weil bei den meisten Mikroskopen Messing auf Messing läuft. Gleiches Material führt aber zu erhöhter Haftreibung, das soll durch dieses Fett vermindert werden.
Bei meinen Tischen funktioniert es jedenfalls.

Grüße
Wolfgang

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 108
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #39 am: April 03, 2020, 19:19:26 Nachmittag »
Hallo Wolfgang

Ja .. ich hab mir sowas schon fast gedacht als ich eben auf der Webseite von Losimol war. Einen Eimer voll brauch ich natürlich nicht :-) . Es wäre auch wirklich nur für die Neugier gewesen denn eigentlich bin ich ja was die Fette und Öle angeht gut aufgestellt. Dann lass ich den Punkt vorerst mal offen. Bis jetzt hab ich alles auch so alles wieder funktional bekommen. Aber die Firma kannte ich bislang noch garnicht.

Gruß, Alex
No man is an island

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1107
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #40 am: April 04, 2020, 15:19:50 Nachmittag »
Noch ein preiswertes, ziemlich gutes Fett: Lithiumseifenfett.
Das wird vor Allem in Landmaschinen vielfach verwendet und demnach im Landmaschinenhandel vertrieben, evtl. bei ebay.
Gibts in Patronen für die Fettpresse.
Weil man mit den Mengen nicht geizen muß, nehme ich es auch als Korrosiunsschutz.

Gruß - Werner

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2424
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #41 am: April 06, 2020, 19:31:37 Nachmittag »
Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um Löcher in ein Orthoplan zu bohren, und dann auch noch so, dass die Späne den Trieb völlig versauen. Das muss doch ein wirklicher Schwachkopf sein!!!

Nun gut, dann oute ich mich einmal. In einem Anfall partieller Verblödung habe ich tatsächlich diesen Frevel begangen, ohne nachzudenken, dass der Trieb eventuell nicht verkapselt sein könnte, und ein Staubsauger die Späne schon qantitativ entfernen würde. De Schreck war groß als ich den Trieb nach getaner Bohrung betätigte, und noch größer, als ich die Bescherung nach dem Ausbauen sah. Nun bin ich in feinmechanischen Arbeiten nicht ganz unerfahren, aber einen Trieb hatte ich noch nie repariert, und dass das beim ersten Mal sehr problematisch sein würde, und wahrscheinlich "in die Hose geht", war klar. Es gibt genau zwei Personen, denen ich meinen Orthoplan-Trieb anvertrauen würde, die eine macht gerade eine kreative Pause und die andere ist Diana.

Heute kam der Trieb von Diana zurück, er ist bereits wieder montiert und ich bin vorbehaltlos begeistert. Er läuft ganz phantastisch, als hätte er nie Späne gesehen. Ich bin glücklich, dass mein geschätztes Arbeitsmikroskop nun wieder voll einsatzfähig ist.

Ganz herzlichen Dank liebe Diana, ich bewundere Deine tolle Arbeit, die neben großem technischem Verständnis auch viel Geduld erfordert.
Gerne per Du!

Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4757.0

... und hier der Link zu meinen Beschreibungen historischer mineralogischer Apparaturen:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34049.0

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2607
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #42 am: April 06, 2020, 19:40:00 Nachmittag »
Lieber Olaf,
großen Respekt für dein Outing! Wenn dir schon sowas passiert, sollte das uns allen zu denken geben, die da mal soeben an ihren Stativen rumschrauben...

Herzlich
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1312
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #43 am: April 06, 2020, 19:42:28 Nachmittag »
Hallo Olaf,

hihihi....  ;D  - ausgerechnet du warst das...   ;D

Ich hatte natürlich sofort Peter in Verdacht - aber der hatte schon sehr schnell überzeugend dargelegt, dass er es nicht war.
Asche auf mein Haupt, ich habe ihm nicht so recht glauben wollen.  :-X

Liebe Grüße
Peter

PS: Ich glaube, jeder von uns hat so die eine oder andere  "Leiche" im Keller.
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Diana1982

  • Member
  • Beiträge: 640
Re: Du sollst keine Löcher in Orthoplane bohren....
« Antwort #44 am: April 06, 2020, 20:52:42 Nachmittag »
Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um Löcher in ein Orthoplan zu bohren, und dann auch noch so, dass die Späne den Trieb völlig versauen. Das muss doch ein wirklicher Schwachkopf sein!!!

Nun gut, dann oute ich mich einmal. In einem Anfall partieller Verblödung habe ich tatsächlich diesen Frevel begangen, ohne nachzudenken, dass der Trieb eventuell nicht verkapselt sein könnte, und ein Staubsauger die Späne schon qantitativ entfernen würde. De Schreck war groß als ich den Trieb nach getaner Bohrung betätigte, und noch größer, als ich die Bescherung nach dem Ausbauen sah. Nun bin ich in feinmechanischen Arbeiten nicht ganz unerfahren, aber einen Trieb hatte ich noch nie repariert, und dass das beim ersten Mal sehr problematisch sein würde, und wahrscheinlich "in die Hose geht", war klar. Es gibt genau zwei Personen, denen ich meinen Orthoplan-Trieb anvertrauen würde, die eine macht gerade eine kreative Pause und die andere ist Diana.

Heute kam der Trieb von Diana zurück, er ist bereits wieder montiert und ich bin vorbehaltlos begeistert. Er läuft ganz phantastisch, als hätte er nie Späne gesehen. Ich bin glücklich, dass mein geschätztes Arbeitsmikroskop nun wieder voll einsatzfähig ist.

Ganz herzlichen Dank liebe Diana, ich bewundere Deine tolle Arbeit, die neben großem technischem Verständnis auch viel Geduld erfordert.

Lieber Olaf,

So konnte ich Dir !!! EEENDLICH !!! auch einmal helfen und mich für alles mögliche revanchieren 🙂 🙃🙂 🙃🙂 🙃 Wie lange hab ich darauf warten müssen  ;)
Hat v.a. deshalb großen Spaß gemacht!

Vielen Dank für Dein Lob, freu mich sehr darüber  :)

LG Diana
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Olympus SZX12
Zeiss KF2

Hier geht's zu meiner Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28786.0
Gerne per Du :-)