Autor Thema: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung  (Gelesen 7053 mal)

Anticlimacus

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #30 am: März 20, 2021, 14:30:42 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe glücklicherweise dieses Forum gefunden, als ich beim Reinigen eines Kleinmikroskops C unsicher über die Anordnung der Linsen in Objektiv und Okular wurde. Danke an Gerd für die ausführliche Beschreibung, allerdings hätte ich eine Rückfrage zum Objektiv:

Etwas schwieriger ist es, an die beiden Objektivlinsen heran zu kommen. Dazu muss man den schwarzen Objektivrevolver aus dem unteren Teil des Tubus schrauben,was oft recht schwer geht. Hier hilft vorsichtiges Erwärmen mit einem normalen Haarföhn und eine Siphonzange oder die Boa-Gurtzange. Es handelt sich um ein feines Rechtsgewinde. Hat man den Objektivrevolver herausgeschraubt, kann man ihn mit einem normalen Schraubendreher in zwei Teile zerlegen. Die Linsen sind mit einfachen Sprengringen in ihren Hülsen befestigt und lassen sich i.d.R. mit einem kurz angefassten Wattestäbchen von außen nach innen einfach herausdrücken. Auch hier gilt: Linsen richtig herum wieder einbauen! Die glatten Flächen der achromatischen Zweilinser müssen nach unten weisen, die gewölbte Seite zum Tubus.

Nach dem Zusammenbau des Objektivs (flache Seite der Linsen unten, gewölbte Seite nach oben) habe ich folgende Probleme, wenn ich versuchsweise ein einfaches Haar betrachten will:

- Bei vollständig eingefahrenem Okular-Tubus und Objektiveinstellung 1 (also das für die "kleineren" Vergrößerungen) kann ich in keiner Triebknopf-Stufe ein scharfes Bild mehr einstellen. Laut Original-Anleitung, die meinem (gebraucht erworbenem) KMC beilag, müsste sich aber bei bei vollständig eingefahrenem Tubus in dieser "Grundeinstellung" ein scharfes Bild mit 50facher Vergrößerung einstellen lassen. Ich bekomme allerdings ein sehr scharfes und sauberes Bild, wenn ich den Okular-Tubus ca. 1,5cm herausziehe (dann entspricht die Tubus-Position allerdings keiner der aufgedruckten Strichmarken).

- In Objektiveinstellung 2 bekomme ich in keiner Justierung (via Triebknopf und Okular-Tubus) ein durchgängig scharfes Bild. Einzelne Aspekte scheinen irgendwie scharf, aber andere verschwommen.

Optisch und mechanisch scheinen mir die Linsen wieder an korrekter Stelle zu sitzen. Hat jemand Ideen, was ich falsch gemacht haben könnte?

PS: Gereinigt habe ich mit klarem Wasser, einem Reinigungs-Spray für Kameralinsen und einem Mikrofasertuch (funktionierte beim Okular wunderbar).
Von mir selbst verfasste (daher nicht zitierte) Texte und Bildmedien dieses Beitrags sind zur freien Weiternutzung unter CC BY-SA freigegeben.

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4080
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #31 am: März 20, 2021, 15:34:38 Nachmittag »
Hallo Anticlimacus (wie reden uns hier gerne mit einem Vornamen an),

-bist Du Dir sicher, dass Du die beiden Linsen des Objektives nicht vertauscht hast?
-Ist der Objektivrevolver (schwarz) komplett in den Tubus (Aluminium) eingeschraubt?
-Kannst Du den Tubus mit dem Treib so hoch fahren, dass der Objektivrevolver den Tragarm berührt?

Der Fokusabstand mit dem Objektiv 1 ist recht weit oben, aber manchmal funktioniert auch der Trieb mit der Rutschkupplung nicht so, dass man den Tubus weit genug anheben kann. Manchmal muss man ihn mit der Hand etwas hochdrücken. Zeig doch mal ein Foto von dem Mikroskop in höchster Fokusstellung!
(Bilder anhängen hannst Du, wenn Du beim Editieren Deines Beitrages auf "Anhänge und ander Optionen" gehst)
Dass Du mit der vollen Vergrößerung, also Objektiv 1 +2 nicht alle Bereiche eines Haares auf einmal scharf sehen kannst ist normal. Das liegt an der sehr viel geringeren Tiefenschärfe bei höherer Vergrößerung.

Viel Erfolg!
Wenn Du es nicht hinbekommst, schreibe mir bitte eine PM (Sprechblase) oder eine Mail (Briefsymbol) mit Deiner Telefon-Nr. Dann können wir das vielleicht am Telefon klären. Ich bin mir sicher, dass das Problem behoben werden kann. Ich bin allerdings nacher in meinem Garten und kann dann erst am So.-Abend antworten.
Beste Grüße
Gerd

« Letzte Änderung: März 20, 2021, 16:17:55 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Anticlimacus

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #32 am: März 21, 2021, 22:24:26 Nachmittag »
Hallo Anticlimacus (wie reden uns hier gerne mit einem Vornamen an),

Oh, entschuldige. Meinetwegen: Sören. Danke jedenfalls für Deine schnelle Antwort! :)

-bist Du Dir sicher, dass Du die beiden Linsen des Objektives nicht vertauscht hast?

Geht das denn? Die eine ist doch größer als die andere.

Angehängt habe ich ein seitlich aufgenommenes Bild des Objektivs (erstes Bild), auf dem zu erkennen ist, dass die flache Seite der Linsen (oben im Bild) in die korrekte Richtung zeigt (was im angehängten Bild oben ist, zeigt angeschraubt ja nach unten). Korrekt?

-Ist der Objektivrevolver (schwarz) komplett in den Tubus (Aluminium) eingeschraubt?
-Kannst Du den Tubus mit dem Treib so hoch fahren, dass der Objektivrevolver den Tragarm berührt?

Meine Gefühl nach beides ja. Auch dazu habe ich ein Bild angehängt (zweites Bild).

Der Fokusabstand mit dem Objektiv 1 ist recht weit oben, aber manchmal funktioniert auch der Trieb mit der Rutschkupplung nicht so, dass man den Tubus weit genug anheben kann. Manchmal muss man ihn mit der Hand etwas hochdrücken. Zeig doch mal ein Foto von dem Mikroskop in höchster Fokusstellung!

Ich verstehe, aber mir scheint da mechanisch in meinem Fall nicht mehr (höher) zu gehen, siehe zweites Bild.

(Bilder anhängen hannst Du, wenn Du beim Editieren Deines Beitrages auf "Anhänge und ander Optionen" gehst)

Uh, tricky. Die Bilder wurden immer erst erkannt, wenn ich nach Auswahl des Bildes im Upload-Bereich auf "Vorschau" ging. Wie man die Bilder, die man meint, direkt im jeweiligen Textblock einfügt, habe ich leider nicht hinbekommen.

Dass Du mit der vollen Vergrößerung, also Objektiv 1 +2 nicht alle Bereiche eines Haares auf einmal scharf sehen kannst ist normal. Das liegt an der sehr viel geringeren Tiefenschärfe bei höherer Vergrößerung.

Ich verstehe, aber nachdem ich festgestellt habe, dass meine DigiCam durch das Okular des KMC ganz brauchbare Bilder schießt, habe ich auch hierzu Fotos gemacht.

Drittes Bild: Hier sieht man, wie schön scharf und kontrastreich (zumindest meinem Empfinden nach) das Bild mit Objektiveinstellung 1 ist. Allerdings musste ich dazu dazu wie gesagt das Okular etwas herausziehen. Diese Qualität war ich vor der Reinigungsaktion in der Grundeinstellung gewohnt (Objektiveinstellung 1 und Okular ganz eingefahren, also auf 50x Vergrößerung exakt so wie im Bild 2 zu sehen).

Viertes Bild: Das ist die schärfste Einstellung, die bei Objektiveinstellung 1 möglich ist, ohne das Okular aus der vollständig eingeschobenen Position, aoso bei 50x Vergrößerung, herauszubewegen.

Fünftes Bild: Objektiveinstellung 2 in Grundeinstellung des Okulars (125x). Ja, geht schon, aber war meiner Erinnerung nach vorher auch schärfer, ähnlich wie im dritten Bild.

Fünftes Bild: Objektiveinstellung 2 bei 225x Vergrößerung.

Viel Erfolg!
Wenn Du es nicht hinbekommst, schreibe mir bitte eine PM (Sprechblase) oder eine Mail (Briefsymbol) mit Deiner Telefon-Nr. Dann können wir das vielleicht am Telefon klären. Ich bin mir sicher, dass das Problem behoben werden kann. Ich bin allerdings nacher in meinem Garten und kann dann erst am So.-Abend antworten.

Kein Problem, eilt ja alles nicht. Ein Telefon besitze ich nicht, hab es aber auch nicht eilig und steuere gerne Infos zum Forum bei, die vielleicht anderen später auch helfen könnten.
Von mir selbst verfasste (daher nicht zitierte) Texte und Bildmedien dieses Beitrags sind zur freien Weiternutzung unter CC BY-SA freigegeben.

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4080
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #33 am: März 22, 2021, 19:41:35 Nachmittag »
Hallo Sören,
Du hast natürlich recht: Die beiden Objektivlinsen sind unterschiedlich groß, weshalb man sie nicht vertauschen kann. Das hatte ich nicht so genau vor Augen.

Tja, aber woran es jetzt liegen kann? Keine Ahnung! Die Objektivlinsen sind Dir auch nicht runtergeflogen oder so? Das sind ja beides Achromate und bestehen jeweils aus 2 verkitteten Einzellinsen. Das wäre noch so eine Idee, die mir kam, dass vielleicht das Objektiv 1 auseinandergeflogen wäre, ohne dass Du dass richtig mitbekommen hast.

Ich habe selber nochmal verschiede Sachen ausprobiert: Linsen des Okulares falsch eingebaut usw, aber ich bekomme in keinem Fall ein solches Ergebnis, dass der Triebweg nicht reicht, um mit Objektiv 1 bei eingeschobenen Tubus ein Bild zu bekommen. Ich denke auch, dass das Okular richtig zusammengebaut ist, weil sonst der Rand nicht so schön klar und scharf wäre, wie in Deinem Bild.

Ich habe genügend Ersatzteile für diese Mikroskope. Soll ich Dir einen Objektivrevolver schicken? Kannst mir via PM Deine Aresse schreiben. Das Teil spendiere ich Dir.
LG Gerd
« Letzte Änderung: März 22, 2021, 19:52:03 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Anticlimacus

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #34 am: März 22, 2021, 22:10:13 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Ich habe genügend Ersatzteile für diese Mikroskope. Soll ich Dir einen Objektivrevolver schicken? Kannst mir via PM Deine Aresse schreiben. Das Teil spendiere ich Dir.

das ist ein überaus freundliches ANgebot, das ich gerne annehme, sofern die folgende Antwort das Rätsel nicht löst. Es wäre ja bitter, wenn ich ein Gerät, das 50 Jahre lang gehalten hat, durch eine Reinigungsaktion unbrauchbar gemacht habe:

Tja, aber woran es jetzt liegen kann? Keine Ahnung! Die Objektivlinsen sind Dir auch nicht runtergeflogen oder so? Das sind ja beides Achromate und bestehen jeweils aus 2 verkitteten Einzellinsen. Das wäre noch so eine Idee, die mir kam, dass vielleicht das Objektiv 1 auseinandergeflogen wäre, ohne dass Du dass richtig mitbekommen hast.

Das könnte mir in der Tat passiert sein. Der Widerstand der Halteklammern für die Objektivlinsen war dann doch geringer als erwartet, jedenfalls flog mir eine der beiden Linsen dann durchs Badezimmer. Ich habe das Objektiv nochmal auseinander genommen und Fotos gemacht. Beide Linsen sind bei mir ca. 2mm stark, siehe Bild 01 und 02.

Bild 03-05 soll ungefähr verdeutlichen, wie ich sie beim Einbau angeordnet habe.

Kommt Dir dabei irgendetwas beschädigt vor?
Von mir selbst verfasste (daher nicht zitierte) Texte und Bildmedien dieses Beitrags sind zur freien Weiternutzung unter CC BY-SA freigegeben.

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4080
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #35 am: März 22, 2021, 22:22:36 Nachmittag »
Hallo Sören,
ich kann keine Beschädigung erkennen. Man sieht von der Seite auch die beiden verschiedenen Glassorten. Ich denke die sind in Ordnung.
Und, ist es noch immer so, dass Du das nicht scharf bekommst mit dem Objektiv 1 und eingefahrenem Tubus? Manchmal hilft ja das Zerlegen und nochmal zusammensetzen, selbst wenn man hinterher nicht weiß, was man amders gemacht hat ;D
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Anticlimacus

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #36 am: März 25, 2021, 18:35:05 Nachmittag »
Hallo Gerd,

ich kann keine Beschädigung erkennen. Man sieht von der Seite auch die beiden verschiedenen Glassorten. Ich denke die sind in Ordnung.

Umso merkwürdiger. Auch wenn es komisch klingt: Ich hatte gehofft, hier läge der eindeutige Fehler.


Und, ist es noch immer so, dass Du das nicht scharf bekommst mit dem Objektiv 1 und eingefahrenem Tubus?

Ja, leider.

Manchmal hilft ja das Zerlegen und nochmal zusammensetzen, selbst wenn man hinterher nicht weiß, was man amders gemacht hat ;D

Das ist eine gute Idee. Die kommenden zwei Wochen bin ich leider sehr in ein Projekt eingebunden, könnte aber danach einfach mal filmen, wie ich das gute Stück auseinandernehme und wieder zusammensetze ("KMC Teardown"). Vielleicht zeigt sich ja dabei, was ich falsch gemacht habe. Ich melde mich dann hier, danke nochmals für Deine Hilfe!

Sören

 
Von mir selbst verfasste (daher nicht zitierte) Texte und Bildmedien dieses Beitrags sind zur freien Weiternutzung unter CC BY-SA freigegeben.

Rene1965

  • Member
  • Beiträge: 62
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #37 am: März 28, 2021, 08:37:40 Vormittag »
Hallo,
ich hatte vor Jahren auch ein KMC mit der Batterieleuchte.
Ich habe mir als Ersatz für die Gühlampen einige
Led-Lampen mit gleichem Sockel besorgt. Die werden zwar
normalerweise mit 6V betrieben haben aber auch mit 4,5V
wunderbar funktioniert. Angegebene Leistung bei 6V: 160mA
Ein paar davon habe ich noch.

LG Rene
« Letzte Änderung: März 28, 2021, 08:43:59 Vormittag von Rene1965 »

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 142
  • Ergaval - Technival 2 - ROW
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #38 am: März 28, 2021, 19:42:06 Nachmittag »
Hallo Rene

Das KMC von meinem kurzen hat auch eine Batterieleuchte. Bei meinen LEDs hat es den Diffusor vorne rausgedrückt weil sie zu lang waren. Wie sieht es denn bei deinen LEDs aus ? Sind die kurz genug dafür ?

Gruß, Alex
No man is an island

Rene1965

  • Member
  • Beiträge: 62
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #39 am: März 29, 2021, 06:49:20 Vormittag »
Hallo Alex,
bei meinem damals hat alles genau gepasst, soweit ich mich erinnere.
Schick mir einfach deine Adresse, dann sende ich dir 2 von den
Teilen kostenlos zu. Dann kannst du ausprobieren.
LG Rene

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4080
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #40 am: März 29, 2021, 16:24:39 Nachmittag »
Hallo Alex und Rene,
ich kenne die Batterieleuchte nur von Bildern. Habe selber nie eine in der Hand gehabt. Ich würde mich freuen, wenn einer von Euch mal ein Foto einstellt von dem Mikroskop mit der Leuchte darunter, gerne mit der Originalbeleuchtung, denn schließlich heißt der Faden ja "Kleinmikroskop"C" - Vorstellung und Reinigung".
Beste GRüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Bob

  • Member
  • Beiträge: 2426
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #41 am: März 29, 2021, 20:00:30 Nachmittag »
Hallo zusammen,

diese Dinger: https://www.ebay.de/itm/Biological-Microscope-Supplementary-Lighting-Bottom-Lamp-LED-Light-Source-w-USB/181785758823
lassen sich vermutlich auch gut ans Kleinmikroskop anpassen. Wichtig ist eine ausreichend große Leuchtfläche um den Effekt einer ordentlichen Beleuchtungsapertur zu bekommen.

Viele Grüße,

Bob

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4080
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #42 am: März 29, 2021, 20:31:33 Nachmittag »
Hallo Bob,
mir geht es nicht darum, Licht an mein KMC zu bekommen, sondern das originale Zubehör vorzustellen. Es ist aber auch nicht so, dass ich die Dinger sammle, auch wenn man das nach dem Eingangspost mit den verschiedenen Modellversionen vielleicht glauben könnte. Deshalb will ich mir auch solche Kiste zum drunterstellen nicht kaufen. Ich hatte nur gehofft, dass das mal einer vorstellt, des soetwas da hat.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 142
  • Ergaval - Technival 2 - ROW
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #43 am: März 29, 2021, 22:20:26 Nachmittag »
Hallo Gerd

Hier mal das KMC mit der originalen Zubehör Leuchte.

Gruß, Alex
« Letzte Änderung: März 30, 2021, 08:13:21 Vormittag von CZJ-Mikrotec »
No man is an island

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 142
  • Ergaval - Technival 2 - ROW
Re: Kleinmikroskop „C“ - Vorstellung und Reinigung
« Antwort #44 am: März 29, 2021, 22:21:36 Nachmittag »
Hier noch mal ein paar Fotos von dem Set selber.

Die originalen Flachbatterien sind nur noch schlecht zu bekommen. Zu sehen ist ein Adapter in den 3 Stück der AA 1,5V Batterien hineinkommen.

Gruß, Alex
« Letzte Änderung: März 29, 2021, 22:36:41 Nachmittag von CZJ-Mikrotec »
No man is an island