Autor Thema: Ein schwarzes Zeiss Phomi  (Gelesen 1348 mal)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Ein schwarzes Zeiss Phomi
« am: November 21, 2020, 13:46:39 Nachmittag »
Hallo,

die schwarzen Zeiss Phomi sollen rar sein. Hier Eines davon. Eine interessante Objektiv-Kombination ist montiert:

- Zeiss Winkel 63mm 1:4,5 Iris
- Zeiss Opton 2,5/0,08
- Zeiss Opton Pl 10/ 0,22 Versuchsnr. 210
- Carl Zeiss    Pl 1.0 / 0.04 Iris
- Zeiss Opton 40 / 0:63 D=0.17 Versuchsnr. 258


Gruss Arnold Büschlen



wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2730
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #1 am: November 21, 2020, 15:59:20 Nachmittag »
Hallo Arnold,

sehr schön, das wäre dann das fünfte, das ich gesehen habe.

Was steht denn unten am Stativfuss für eine Nr. drauf ?

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #2 am: November 21, 2020, 16:27:04 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

250988

Gruss Arnold


Die Nummer ist jetzt geändert.
« Letzte Änderung: November 21, 2020, 23:37:27 Nachmittag von A. Büschlen »

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2730
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #3 am: November 21, 2020, 17:08:02 Nachmittag »
Hallo Arnold,

bist du dir sicher, dass diese 7 stellige Nr. am Stativfuss steht und nicht am Tisch ?

Es müsste eigentlich eine fünstellige in der Gegend von 20 000 sein.

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #4 am: November 21, 2020, 17:10:43 Nachmittag »
Hallo Arnold,

das hat gerade noch gefehlt!
Wenn ich die Nummer meines Schwarzen Phomi von der Nummer Deines Phomi abziehe, dann liegen dazwischen
2.489.648 freie Nummern, also fast zwoeinhalb Millionen Schwarze Phomis!  :o ;D ;D
Davon möglicherweise 99 % noch in Schweizer Gletschern, wovon jetzt das erste freigeschmolzen und von Arnold gefunden wurde.

Spaß beiseite: Glückwunsch zum Schwarzen!
Kannst Du sagen, wo es herkommt? Wie lange hast Du es schon?

Neugierige Grüße
Reinhard

Nachtrag:
Die Nummer auf meinem: 20240
« Letzte Änderung: November 21, 2020, 17:14:41 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #5 am: November 21, 2020, 17:18:59 Nachmittag »
Hallo Arnol,

und gleich noch eine Frage: wozu gehört das weiße Kabel hinter dem Gerät?

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #6 am: November 21, 2020, 17:31:02 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

du meinst diese Nr. auf dem Bild unten?

Hallo Reinhard,

ja, gefunden habe ich es in einer Bucht von einem kleinen Bergsee. Kurz bevor es zu geschneit wurde ;) Spass bei Seite, ich habe es seit heute vormittag. Es stammt aus dem guten Hause Kage. So wurde es mir vom Besitzer mitgeteilt, der dort damit vor Jahren Aufnahmen gemacht hat. Angeblich sogar für Lennart Nilsson.

Gruss Arnold


wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2730
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #7 am: November 21, 2020, 22:25:43 Nachmittag »
Hallo Arnold,

also nur sechstellig weil du ein Zahl doppelt geschrieben hast.

Aber das ist immer noch seltsam hoch, da Reinhards Schwarzes Phomi die Seriennummer 20240 hat und meine beiden Phomis die Nummern 20242 und 20244  tragen und zwischen diesen und deinem würden über zweihundertausend Gerätenummern liegen.

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Stephan Hiller

  • Member
  • Beiträge: 366
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #8 am: November 21, 2020, 23:09:14 Nachmittag »
Hallo Arnold,

"....aus dem guten Hause Kage...".
Prof. Manfred Kage, der im Schloss Weissenstein wohnte und am 9. August letzten Jahres gestorben ist? Ich war mehrfach in seinem Schloss aber ein schwarzes Phomi ist mir dort nie aufgefallen. Neuere Phomis aber durchaus.

Grüße

Stephan

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #9 am: November 21, 2020, 23:43:00 Nachmittag »
Hallo Stefan,

ich gebe das weiter was mir der Vorbesitzer mitgeteilt hat. Und ich sehe keinen Anlass seine Aussage anzuzweifeln.

Hallo Wilfried,

sorry dass ich oben die Nummer falsch geschrieben habe.
Zu der Nummerierung kann ich nichts sagen. Sicher ist, dass dieses Phomi am Tubuskopf eine versenkte Schwalbe hat.

Gruss Arnold






Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #10 am: November 22, 2020, 10:47:02 Vormittag »
Hallo Wilfried,

wahrscheinlich ist es Dir schon aufgefallen, daß das Schwarze von Arnold den mechanischen Auslöseknopf (weiß) nicht auf der Grundplatte
vorne hat, sondern am Stativ rechts unmittelbar oberhalb der Grundplatte.
Bei meinem ist die Vorrichtung dazu vorhanden; der weiße Knopf aber in der Tiefe versteckt.
In meinen Unterlagen gibt es kein Schwarzes Phomi, dem der weiße Knopf vorne fehlt; das ist erst bei den Hammerschlag-Schüsseln zu sehen.
Was hältst Du von meiner Theorie, daß die Nummer von Arnold's Gerät umgestellt worden ist und im Vergleich mit unseren die unwesentlich höhere Ziffernfolge
...250... hat?
Das hieße, es lägen die Geräte: 240, 242, 244 und 250 vor.
Nun müssten Du oder andere Physiker/Mathematiker mithilfe der Statistischen Mechanik ( :D) oder der "Fermi'schen-Überschlagsrechnung" aus diesen Zahlen,
der örtlichen Häufung und anderer Parameter eine erste Näherung für die Gesamtzahl der gebauten Schwarzen Phomis bestimmen.

Schöne Sonntag
Reinhard
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 14:11:22 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #11 am: November 22, 2020, 11:12:40 Vormittag »
Hallo Reinhard,

der Auslöseknopf ist an der Seite vom Stativhals angebracht, aber wie auf dem angefügten Bild zu sehen ist, liegt vor dem Lichtaustritt im Stativfuss eine vorgesehene Perforierung die nicht nachträglich überdeckt wurde.

Gruss Arnold


wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2730
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #12 am: November 22, 2020, 11:23:04 Vormittag »
Lieber Reinhard,
 
leider bin ich Experimentalphysiker, die wenig von statistischen Vorhersagen halten und eher auf das Experiment zählen. Insbesondere
bei so wenig Zahlenmaterial. Du müsstest also schon noch ein paar schwarze Phomis aufkaufen um die Datenbasis zu verstärken  ;D.

Solange kannst du dich ja damit trösten, dass du mit 20240 das älteste bekannte Schwarze Phomi hast.

viele Grüsse
Wilfried

 
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 12:17:37 Nachmittag von wilfried48 »
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #13 am: November 22, 2020, 11:40:24 Vormittag »
Lieber Wilfried,

dann versuche ich folgenden Ansatz:
es gab genau 42 Schwarze Phomis.
Erklärung:
In allen unseren Schwarzen ist die Zahl 42 versteckt, in einem von Deinen sogar ohne Spiegelung.
Wenn diese Zahl 42 auftaucht, ist sie per definitionem immer die richtige Erklärung.
Zur Verdeutlichung empfehle ich als Sonntagslektüre: "Per Anhalter durch die Galaxis" und wiederum
das von mir so hochgeschätzte Werk: "The hunting of the snark" von Lewis Caroll, hier mit folgender
Andeutung auf die richtige Zahl:
"...He had fourty-two boxes, all carefully packed...."  (the landing)

Viele Grüße
Reinhard
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 11:41:58 Vormittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #14 am: November 22, 2020, 12:38:32 Nachmittag »
Hallo Phomi-Freunde,

hier noch ein hochinteressantes Photo aus einer Zeiss-Produktions/Qualitätskontrollstätte;



Es zeigt m.E. folgendes:
Der Mann im Hintergrund ist mit den Zeiss Ultraphot II beschäftigt, die noch einen schwarzen Mikroskop-Teil besitzen.
Der Kollege im Vordergrund sitzt vor dem wahrscheinlichen "Urphomi", da gleichzeitig einige Schwarze in der Reihe stehen.
Die Farbe des Urphomi ist anscheinend beige oder beigegrau; das hammerschlaggrau ist an den hinteren Ultraphots gut dagegen abgrenzbar!
Der Vergleich mit dem elfenbeinweißen Knopf zeigt, dass die "Urphomies" nicht weiss sind !!
Da die Nachfolger des Schwarzen hammerschlaggrau waren, muss es sich um den Vorläufer des Schwarzen handeln.
Außerdem haben die Geräte vorne den Auslöseknopf vorne; die Nachfolger PhomiI nicht mehr.
Hinter den hellen sieht man mein Schwarzes und eines von Wilfried; das zweite von Wilfried ist verdeckt. Es gab also nur drei wahre Schwarze; tut mir leid, Arnold.   ;D ;D ;D

Viele Grüße
Reinhard
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 14:14:53 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net