Autor Thema: Ein schwarzes Zeiss Phomi  (Gelesen 1341 mal)

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 579
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #30 am: November 22, 2020, 17:25:06 Nachmittag »
Hallo,
für Mathematiker und Statistiker: Wie man anhand von bekannten Zahlen und Seriennummern relativ genau die produzierte Gesamtanzahl von Geräten abschätzen kann:
https://de.wikipedia.org/wiki/German_tank_problem
Das Phomi hat von Gewicht und Bauweise sogar eine gewisse Verwandtschaft.

Viele Grüße, Jochen.

TPL

  • Member
  • Beiträge: 3201
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #31 am: November 22, 2020, 18:09:45 Nachmittag »
Hallo Jochen,

als zeitgeschichtlich Begeisterter bin ich schwer (sic!) begeistert.
Nach meinem Wissen hat Carl Zeiss (West) keine mittel- oder gar langfristig nachvollziehbaren Seriennummern vergeben. Das Thema ist ja hier immer wieder aufgetaucht und steht im krassen Gegensatz zu einer geradezu akribisch genauen Nachvollziehbarkeit bei Leitz.
Um die Gründe ranken sich die wildesten Gedanken, die gelegentlich Anflüge von Verschwörungstheorien haben: anfangs Vermeidung von Problemen mit den ostdeutschen CZ-Werken, angesichts einer bis in die 1960er verfolgten Geschäftspolitik der Wiedervereinigung, spätere Ansprüche an die USA, Entschädigungsansprüche für die Blaupausen-Kriegsbeute zu erlangen und noch später wohl die lukrativen Aufträge aus dem Bereich militärischer Optik.

Schwer zu sagen, da das CZ-Firmenarchiv so blank gefegt ist. Schade, schade...

Viele Grüße,
Thomas

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1560
  • C
    • Mikrochemie
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #32 am: November 22, 2020, 19:14:45 Nachmittag »
Hallo Jochen,

Großartig! Vielen Dank.
Auch wenn ich nicht wusste, daß es so etwas gibt, habe ich doch vermutet, daß wenn mehrere Nummern, also hier die Phominummern
20240, 20242 und 20244 in so einem kleinen Kreis (hier erstmal nur 2 Sammler) in einem überschaubaren Areal zeitgleich vorkommen und wenn außerdem eine Produktionszeit
von vielleicht einem Jahr und ein damals sehr enger Kundenkreis bestanden, es dann doch möglich sein müßte, die Zahl der jemals produzierten Schwarzen Phomis relativ genau
abzuschätzen.
Aus dem Bauch heraus würde ich dann sogar vermuten, es sind in Deutschland nicht mehr als 10- 20 Stück verkauft worden.
Wo daß Arnold'sche einzufügen ist; schwer zu sagen. Hier könnte das Nummerndesign für die Schweiz ein anderes gewesen sein, aber vielleicht ist es doch die Nummer 20250!

Bekannt ist mir dagegen in Grundzügen etwas, daß man als Fermi-Problem bezeichnet.
Nach Wikipedia ist es definiert als eine quantitative Abschätzung eines Problems, für das zunächst keine verläßlichen Daten vorliegen. Es wurde nach dem italienischen Atomphysiker
Enrico Fermi, einem Nobelpreisträger und Mitarbeiter am Manhattan-Projekt so benannt.
Als Beispiel wird oft eine Abschätzung der Zahl der Klavierstimmer in Chikago benannt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fermi-Problem

In unserem Falle müßten halt berücksichtigt werden: Die eng zusammen liegenden Nummern zumindest dreier Geräte, die Tatsache, daß drei Geräte mit dicht zusammen liegenden Nummern
in einen relativ engen Raum zur gleichen Zeit bekannt sind, daß die Geräte nur für sehr gut situierte Institute und Firmen in Frage kamen, daß der Produktionszeitraum kurz war, daß die Geräte
eher "unkaputtbar" waren und eher nicht weggeschmissen wurden.
Ich denke, daß Geräte bei Sammlern in umliegenden Ländern im Forum bekannt wären.
Ich würde deshalb vermuten, daß es nicht mehr als 10-20 Schwarze Phomis gegeben hat.

Vielleicht sieht sich doch noch jemand imstande, eine Schätzung nach dem "German tank"-Verfahren, das Jochen ins Spiel gebracht hat, abzugeben.

Viele Grüße
Reinhard
« Letzte Änderung: November 22, 2020, 19:35:06 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #33 am: November 22, 2020, 19:50:42 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

Zu:
Zitat
Wo daß Arnold'sche einzufügen ist; schwer zu sagen. Hier könnte das Nummerndesign für die Schweiz ein anderes gewesen sein, aber vielleicht ist es doch die Nummer 20250!
Das von mir gezeigte schwarze Phomi kam durch seinen Vorbesitzer von Deutschland in die Schweiz!

Gruss Arnold

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2728
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #34 am: November 25, 2020, 14:17:48 Nachmittag »
Hallo Arnold,

wegen dem Auslöseknopf an der Seite vermute ich, das das Schwarze Stativ mal nachträglich auf die modernere Kamera mit Photomultiplier und ABTO Steuergerät umgerüstet wurde.

Könntest du bitte mal ein Foto von der Unterseite des Fusses und von der Rückseite des Stativs machen, sodass man die Verkabelung und die Steckbuchsen sieht ?

Bliebe immer noch das Problem mit der hohen Seriennummer, aber vielleicht wurde das ja im Zeiss Werk gemacht und eine neue zeitgerechte Seriennummer angebracht ?

Die Auflösung bleibt auf jeden Fall spannend  :)

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #35 am: November 25, 2020, 16:28:12 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

es ist ein Steuergerät vom Typ ABTO mit dabei. Der Stativfuss ist frei von Elektronik. Im Stativfuss ist eine runde Steckbuchse passend zum Stecker vom ABTO eingebaut. Original? Daneben liegt ein zweites Kabel das ebenfalls an das ABTO passt. Die 6V/15Watt Leuchte hat ein eigenes Kabel.
Zur Verkabelung im Stativfuss habe ich eine Frage: Ist bekannt wie Zeiss zu dieser Zeit die Kabel zusammen gebunden hat? Kabelbinder gab es ja damals noch nicht!

Gruss Arnold

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2728
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #36 am: November 25, 2020, 16:56:19 Nachmittag »
Hallo Arnold,

hat das Stativ hinten im Stativrücken noch eine koaxiale Steckbuchse eingbaut wo der Stecker mit dem Kabel vom alten Steuergerät zum Lichtsensor angesteckt wurde ?

Das mit den Kabelbindern könnte ich bei meinem Gerät mal gelegentlich nachschauen, aber dazu muss ich das schwere Gerät aus der Vitrine holen und auf die Seite kippen, das geht in der Vitrine nicht.

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #37 am: November 25, 2020, 17:32:43 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

Zitat
hat das Stativ hinten im Stativrücken noch eine koaxiale Steckbuchse eingbaut wo der Stecker mit dem Kabel vom alten Steuergerät zum Lichtsensor angesteckt wurde ?

Die Steckbuchse (männlich) ist am zweiten Kabel und wird am ABTO gesteckt.

Arnold

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2728
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #38 am: November 25, 2020, 20:20:56 Nachmittag »
...
Zur Verkabelung im Stativfuss habe ich eine Frage: Ist bekannt wie Zeiss zu dieser Zeit die Kabel zusammen gebunden hat? Kabelbinder gab es ja damals noch nicht!
...

Hallo Arnold,

das Stativ meines schwarzen Phomis lies sich in der Vitrine doch soweit kippen, dass ich schnell unter den Fuß schauen konnte.
Also Kabelbinder gibt es da keine, sondern die Leitungen laufen sauber verlegt in  braunen Kunststoffhüllen, die an mehreren Stellen mit Kabelschellen an den Stativfuß geschraubt sind.

viele Grüsse
Wilfried
« Letzte Änderung: November 25, 2020, 20:32:56 Nachmittag von wilfried48 »
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2010
Re: Ein schwarzes Zeiss Phomi
« Antwort #39 am: November 25, 2020, 21:06:01 Nachmittag »
Hallo Wilfried,

danke fürs hinschauen!
Ich mache dir noch eine PN.

Gruss Arnold