Autor Thema: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat  (Gelesen 15545 mal)

l'œil armé

  • Member
  • Beiträge: 357
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #30 am: Februar 29, 2016, 20:03:36 Nachmittag »
Tagpfauenauge

Lieber Wolfgang,

erlaube bitte, daß ich korrigiere. Nicht Tagpfauenauge (das wäre Inachis io L.), sondern Ochsenauge!
Dies nur, damit nicht andere Leser in die Irre geführt werden. Das Tagpfauenauge ist schließlich ein "Allerweltsfalter", den fast jeder kennt. Das Große Ochsenauge ist schon deutlich seltener (wie leider sehr viele Schmetterlingsarten, die einmal häufig waren.)

Schöne Grüße
Gunther

Selbstverständlich, gerne, Gunther. Das kommt davon, wenn man sich zu sehr aufs Internet (http://www.quagga-illustrations.de/produkt/h0020961/) verlässt. Du wirst zweifelsohne recht haben.

Freundliche Grüße

Wolfgang
"Du" fänd' ich absolut in Ordnung

das schönste: Zeiss Lumipan
das liebste: Leitz Ortholux/Panphot
das beste: Zeiss Axiomat

Ich bin übrigens keineswegs mit meinem Umfang an Intelligenz zufrieden; ich bin lediglich froh, mit meiner Dummheit so weit gekommen zu sein.

anne

  • Member
  • Beiträge: 2508
    • flickr
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #31 am: Februar 29, 2016, 20:39:43 Nachmittag »
Hallo Foristen,
herzlichen Dank für die vielen Anregungen.
Ich werde versuchen für mich das ganze nützlich anzuwenden.
lg
Anne

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #32 am: Februar 29, 2016, 21:04:17 Nachmittag »
Hallo Wolfgang,

auf dem Bild, das der Link zeigt, sind beide Arten abgebildet - das Tagpfauenauge und darunter das Ochsenauge! Unglücklich gewählt sind die Namensangaben, einmal ein deutscher und dann ein wissenschaftlicher (alter, jetzt ungültiger) Name. So muß der Betrachter ja meinen, es gehe hier um ein und denselben Falter.

Solche Schlampereien findet man allerdings im Internet mehr als genug.

Schöne Grüße
Gunther
« Letzte Änderung: Februar 29, 2016, 21:27:02 Nachmittag von Gunther Chmela »

the_playstation

  • Member
  • Beiträge: 4431
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #33 am: Februar 29, 2016, 21:34:51 Nachmittag »
Hallo Wolfgang.

Buchholz ist ja quasi auch um die Ecke. :) Man könnte sogar Beide an einem Tag verbinden.

Liebe Grüße Jorrit.
Die Realität wird bestimmt durch den Betrachter.

Schrodt

  • Member
  • Beiträge: 1253
  • Mikrofotos von Seifenhäuten
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #34 am: März 01, 2016, 09:38:00 Vormittag »
Guten Morgen Mikrofreunde,

die Schmetterlingsschuppen waren schon seit den Anfängen der histologischen Färbung und der Mikrofotografie in der Zeit vor 1900
wegen ihrer feinen Strukturen von besonderem Interesse. Nachfolgend zeige ich dazu einige Seiten von dem Buch über Josef von Gerlach.









Viel Vergnügen beim Anschauen und Lesen.

Jürgen aus Hemer

anne

  • Member
  • Beiträge: 2508
    • flickr
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #35 am: März 01, 2016, 14:19:22 Nachmittag »
Hallo Foristen,

nun habe ich zufällig auch ein "großes Ochsenauge" in meinem Fundus.
Können hier alle Schuppen verwendet werden oder auch nur bestimmte Schuppen?


lg
anne

Gunther Chmela

  • Member
  • Beiträge: 564
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #36 am: März 01, 2016, 20:10:20 Nachmittag »
Können hier alle Schuppen verwendet werden oder auch nur bestimmte Schuppen?

Hallo Anne,

ich denke, daß das keine allzu große Rolle spielt. Es sollten aber nur die "normalen" breiten Schuppen sein, nicht die schmalen, die sich an den Flügelrändern finden.

Ich meine auch, daß die Erwähnung des Großen Ochsenauges in der Literatur wohl eher dem Zufall zu verdanken ist - nicht etwa der Gewißheit, daß diese Schuppen besonders fein gezeichnet seien. Diese Schmetterlingsart war in der damaligen Zeit recht häufig; auf jeder beliebigen Wiese flogen die zu Hunderten.

Solltest Du andere Exemplare von Faltern haben (möglicherweise beschädigte) - einfach einmal ausprobieren! Es lohnt sich.

Schöne Grüße
Gunther

anne

  • Member
  • Beiträge: 2508
    • flickr
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #37 am: März 01, 2016, 21:26:35 Nachmittag »
Lieber Gunther,
vielen Dank für den Hinweis.
Ich habe etliche Tütenfalter, Versuchsmaterial ist also genug da.
lg
Anne

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 1160
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #38 am: März 02, 2016, 09:43:18 Vormittag »
Hallo zusammen,

inspiriert durch Jürgens Beitrag habe ich mal das „Probeobjekt Hyparchia Janiara“ das bei meinem Blethle 4a (Baujahr 1867) beilag, unter dasselbe gelegt. Ich habe nicht all zu viel an Präparat und Optik herumgeputzt (verbietet sich). Auch die Fotoadaption ist nicht so optimal (freihändig), doch immerhin, man sieht was. Aufgenommen ist das Präparat mit dem System (Objektiv) 3 und dem Okular 2. Das sollte nach Herstellerangabe eine 500fache Vergrößerung ergeben.
Zum Vergleich noch eine Mikrometeraufnahme.







Mit der zweitkleinsten Blende der Lochscheibe



Mit der zweitgrößten Blende der Lochscheibe





Und um noch etwas mit dem Heine herumzuspielen, habe ich das Präparat auch noch unter mein Orthoplan gelegt. Also wenn man so will 2x Leitz mit 100 Jahren dazwischen.
(und Photoshop zum Hintergrund putzen gab es auch noch nicht...)



Herzliche Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: März 02, 2016, 10:15:42 Vormittag von Dypsis »
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2254
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #39 am: März 02, 2016, 15:12:33 Nachmittag »
Hallo,

ich habe heute auf die Schnelle einige Präparate mit Schmetterlingsschuppen gemacht.
Ich hatte einige Flügelbruchstücke an Lager, davon nahm ich ein Stück und habe dieses in 2-Propanol 99.7% gewaschen und anschliessend an der Luft getrocknet. Mit einer feinen Pinzette zupfte ich die Schuppen vom Flügel und legte sie in einen kleinen Tropfen Xylol auf das Deckglas, als Eindeckmittel verwendete ich Entellan neu.

Fotografiert am Zeiss Standard 14; für die Detailaufnahme wurde das Objektiv Neofluar Ph3 100/ 1,30 Oel verwendet; Canon EOS 700D über Zeiss KPL 10x/18 Brille und Canon 40mm; kein Stapel.



Gruss Arnold Büschlen

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2906
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #40 am: März 02, 2016, 17:00:14 Nachmittag »
Hallo,

ich hatte neulich in einem von Anne fürs REM gelegten Diatomeenpräparat eine Schmettetlingsschuppe als Beifang.



leider hat sie sich während der Bildaufnahme teilweise vom Substrat abgelöst und aufgestellt.

viele Grüsse
Wilfried
vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Axiophot,  AL/DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Axiovert 35, DL/Ph/DIC/Epi-Fl
Zeiss Universal Pol,  AL/DL
Zeiss Stemi 2000 C
Nikon Labo-/Optiphot mit CF ELWD Objektiven

Sammlung ca. 100 Zeiss Mikroskope
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.0

anne

  • Member
  • Beiträge: 2508
    • flickr
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #41 am: März 02, 2016, 19:03:54 Nachmittag »
Hallo Foristen,
nun habe ich erste Aufnahmen von Schuppen eingeschlosssen in Luft.
Meiner Meinung nach sind sogar die Aufnahmen im Hellfeld wesentlich besser als die im DIC.
Aufgenommen mit dem 100er DPlanapo immergiert und immergiertem Kondensor.
Wilfried bekommt bald Nachschub und diesmal definiert Kohlweissling und Ochsenauge ;)
Zum Eindecken mit Malinol bin ich leider noch nicht gekommen - aber super spannendes Thema!











lg
anne


Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2742
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #42 am: März 02, 2016, 19:50:55 Nachmittag »
Hallo Anne,

sehr schöne Aufnahmen, das regt direkt an, Schmetterlingsschuppen mit dem 100er zu betrachten.

Hallo Wilfried,

ich finde diese Teilablösung besonders interessant.

Herzliche Grüße

Herbert

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4906
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #43 am: März 02, 2016, 21:27:55 Nachmittag »
Guten Abend Anne

Ein wirklich spannendes Thema, ich muss doch einmal schauen was ich da an Fragmenten so auf Lager habe ...
Bin gespannt was da noch so kommt ...

Liebe Gruesse

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3401
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Schmetterlingsschuppen als Testpräparat
« Antwort #44 am: März 02, 2016, 22:49:19 Nachmittag »
Lieber Wilfried,

Du kannst doch bitte die Vergrößerung etwas aufdrehen. Mich interessiert die Struktur zwischen den "Linien" (Bild 2 von mir). REM kann doch mehr als das einfache UV  ;D

Viele Grüße
Peter